Ian McDiarmid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ian McDiarmid auf der Star Wars Celebration Europe, Juli 2013, Essen

Ian McDiarmid (Aussprache: [məkˈdɜrmɨd]) (* 11. August 1944 in Carnoustie) ist ein schottischer Schauspieler.

Hauptsächlich arbeitet er als Theaterschauspieler und -regisseur, er wirkte in seiner Karriere aber auch in vielen Kino- und Fernsehfilmen mit. Internationale Bekanntheit erlangte er mit seiner Rolle des Imperator Palpatine in den Star-Wars-Filmen.

Karriere[Bearbeiten]

Obwohl schon in seiner Jugend an der Schauspielerei interessiert, absolvierte McDiarmid zunächst ein Studium der Psychologie und Soziologie an der Universität St Andrews. Erst danach besuchte er Schauspielkurse an der „Royal Scottish Academy of Music and Drama“ in Glasgow, wo er 1968 für seine Arbeit mit einer Goldmedaille ausgezeichnet wurde.

Im Laufe seiner Karriere spielte und inszenierte McDiarmid ein breites Spektrum an Theaterstücken. Darüber hinaus leitete er von 1990 bis 2001 zusammen mit Jonathan Kent das „Almeida Theatre“ in London.

Als McDiarmid 1981 eine kleine Nebenrolle im Kinofilm Der Drachentöter spielte, begegnete er erstmals George Lucas, dessen Firma Industrial Light and Magic an den Spezialeffekten des Films arbeitete. Lucas sah ihn daraufhin in Sam Shepards Stück Seduced, in dem er überzeugend eine deutlich ältere Figur spielte. Das veranlasste Lucas, ihn für die Rolle des Imperators in der letzten Star-Wars-Episode Die Rückkehr der Jedi-Ritter zu engagieren, die sich zu dem Zeitpunkt bereits in Produktion befand. Auch in der neuen Star-Wars-Trilogie zwei Jahrzehnte später übernahm McDiarmid diese Rolle, die ihm diesmal deutlich mehr abverlangte, da er sowohl den Lord der Sith und späteren Imperator Darth Sidious, als auch dessen Alter Ego, Senator Palpatine, darzustellen hatte. Später nahm McDiarmid auch zu Promotingzwecken für das Spiel „Angry Birds Star Wars 2“ Sprachaufnahmen auf.

Trotz der Erfolge der Star-Wars-Filme konzentrierte McDiarmid seine Arbeit stets auf das Theater. So wurde er 2006 für die Rolle des Teddy in Brian Friels Stück Faith Healer, sein Debüt am New Yorker Broadway, mit dem Tony Award als bester Nebendarsteller ausgezeichnet.

Filmografie[Bearbeiten]

Ian McDiarmid, 2007

Neben seinen Theaterengagements spielte Ian McDiarmid in mehreren TV-Produktionen, darunter einer Verfilmung von Shakespeares Macbeth 1979 und 2005 neben Helen Mirren in Elizabeth I, sowie in folgenden Produktionen:

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1982: Laurence Olivier Award als Bester Schauspieler in einem Neuen Stück für Insignificance
  • 1985: Time Out Comedy Award als Regisseur für Scenes from an Execution
  • 1990: Time Out Comedy Award als Regisseur für Volpone
  • 1995: Manchester Evening News Award als Bester Schauspieler für Hated Nightfall
  • 2001: Critics’ Circle Theatre Awards als Bester Theaterschauspieler für Faith Healer
  • 2002: Clarence Derwent Awards als Bester Nebendarsteller für Faith Healer
  • 2004: Manchester Evening New Awards und Theatregoers’ Choice Awards als Bester Schauspieler für Henry IV
  • 2005: Theatregoers’ Choice Awards als Bester Schauspieler für König Lear
  • 2006: Tony Award als Bester Nebendarsteller für Faith Healer
  • 2006: Theatre World Award als Herausragende Debüt-Leistung für Faith Healer

Weblinks[Bearbeiten]