Zwei hinreißend verdorbene Schurken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Zwei hinreißend verdorbene Schurken
Originaltitel Dirty Rotten Scoundrels
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1988
Länge 106 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Frank Oz
Drehbuch Dale Launer
Stanley Shapiro
Paul Henning
Produktion Bernard Williams
Musik Miles Goodman
Kamera Michael Ballhaus
Schnitt Stephen A. Rotter
William S. Scharf
Besetzung

Zwei hinreißend verdorbene Schurken ist eine US-amerikanische Filmkomödie von Metro-Goldwyn-Mayer aus dem Jahr 1988 unter der Regie von Frank Oz. Der von Michael Caine gespielte Hochstapler Lawrence Jamieson lebt an der Côte d’Azur, wo er reichen Damen das Geld aus der Tasche zieht. Das Auftauchen des jüngeren unkultivierten Amerikaners Freddy Benson (Steve Martin), der sich zur Konkurrenz für ihn entwickelt, missfällt ihm zutiefst. Die beiden Männer treffen ein Abkommen.

Es handelt sich um eine Neuverfilmung des Originals Zwei erfolgreiche Verführer aus dem Jahr 1964 mit den Darstellern Marlon Brando, David Niven und Shirley Jones.

Handlung[Bearbeiten]

Lawrence Jamieson ist ein ausgebuffter Hochstapler. Als angeblicher Prinz im Exil schlägt er Kapital aus den Träumen reicher Damen, die ihm willig Herz und Geldbörse öffnen. Inspektor André und Butler Arthur gehen ihm dabei dezent zur Hand.

Eines Tages kommt Jamieson ein gewisser Freddy Benson ins Gehege. Dessen tränentriefende Geschichte über eine angeblich todkranke Großmutter ist in Jamiesons Augen geschmacklos, wirkt aber bei Damen, so dass Jamieson es für ratsam hält, den ungehobelten Amerikaner schleunigst aus seinen einträglichen Jagdgründen an der Riviera zu entfernen. Fatalerweise kommt der kleine Gauner ihm auf die Schliche und will unbedingt bei ihm lernen.

Widerwillig lässt Jamieson sich darauf ein; als er Benson danach immer noch nicht loswird, überredet er ihn zu einem Wettkampf: Wer der ersten Frau, die ihnen über den Weg läuft, 50.000 Dollar abknöpfen kann, ist Sieger, der andere muss das Feld räumen. In dieser Situation kommt Janet Colgate den beiden wie gerufen. Als vermeintliche Erbin eines Seifenimperiums verspricht sie, ein lohnendes Opfer zu werden.

Kritik[Bearbeiten]

film-dienst 16/1989: Mit altmodischen filmischen Mitteln inszenierte Boulevard-Komödie mit Tempo, Dialogwitz und spielfreudigen Hauptdarstellern. Eine der wenigen Neuauflagen alter Stoffe, die besser sind als das Original.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]