Incubation: Battle Isle Phase Vier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Incubation: Battle Isle Phase Vier
Incubation logo.png
Studio Blue Byte
Publisher Ubisoft
Erstveröffent-
lichung
30. September 1997
Plattform PC (Windows)
Genre Rundenbasiertes Strategiespiel
Spielmodus Einzelspieler, Mehrspieler
Steuerung Tastatur, Maus
Systemvor-
aussetzungen
90 MHz CPU, 16 MB RAM, 2 MB Grafikkarte (DirectX-kompatibel), 70 MB freier Festplattenspeicher
Medium CD, Download (GOG.com)
Sprache Englisch, Deutsch
Aktuelle Version 1.03
Mission Pack: 1.52
Altersfreigabe
USK ab 16 freigegeben

Incubation: Battle Isle Phase Vier ist ein 1997 erschienenes rundenbasiertes Strategie-Computerspiel welches von Blue Byte entwickelt wurde. Das Spiel erschien außerhalb des deutschsprachigen Raumes auch unter dem Namen Incubation: Time is Running Out. Das Spiel ist aufgrund der Hintergrundgeschichte Teil der Battle-Isle-Reihe.

Hintergrundgeschichte[Bearbeiten]

Die fiktive im Battle Isle-Universum angesiedelte Geschichte beginnt in der Chromos-Kolonie Scay'Hallwa auf dem Planeten Scayra. Die eingeborenen und friedlichen Scay'Ger mutieren durch ein von den Menschen eingeschlepptes Virus und werden zu aggressiven Bestien. Nachdem der Energieschild der Kolonie aufgrund eines Kraftwerksunglücks zusammenbricht fallen die Aliens über die Chromianer her. Nun liegt es am Spieler in der Rolle des Corporal Bratt, ein Space Marine-Team anzuführen und die Angreifer zu besiegen.

Gameplay[Bearbeiten]

Incubation wurde von der Presse als X-COM-artiges Spiel mit rundenbasiertem taktischem Gameplay beschrieben.[1][2] Die Spielkampagne ist in 35 Missionen gegliedert, die teilweise in anderer Reihenfolge gespielt werden können. Der Spieler führt ein Space Marine-Team an, das im Laufe des Spiels an Einheiten zunimmt. Eine Lagebesprechung, meist in Form einer kurzen Videosequenz, sowie ein Briefing erklären dem Spieler den Inhalt der Mission. Zusätzlich kann der Spieler die Ausrüstung seiner Spielfiguren ändern und anpassen. Vor Beginn jeder Mission muss der Spieler seine Einheiten auf dem Spielfeld platzieren. Nun kann er rundenweise seine Einheiten steuern und diese verschiedene Aktionen ausführen lassen, wie zum Beispiel Laufen, Schießen, Spielfeld- oder eigenen Gegenstand benutzen. Die gegnerischen Scay'ger werden vom Computer gesteuert. Der Spielablauf erinnert ein wenig an das Schachspiel. Die Ziele der Mission unterscheiden sich je nach Mission, so führt beispielsweise das Vernichten der Gegner oder das Erreichen einer Spielfeldstelle zum Sieg. Die Spannung während des Spielverlaufs wird durch unerwartete Ereignisse aufrechterhalten. Bspw. tauchen Gegner aus Lüftungsschächten auf, Waffen haben Funktionsstörungen oder Einheiten sind durch Panikanfälle handlungsunfähig. Mit den Talentpunkten, die jede Spieleinheit im Kampf bekommt und den Equipmentpunkten, die in Kisten zu finden sind, können neue Gegenstände wie Waffen, Rüstungen oder Sonstige gekauft werden.

Grafik und Technik[Bearbeiten]

Die Spielgrafik benutzt die DirectX 5.0 API von Microsoft und ist komplett in 3D dargestellt. Auf neueren Windows Betriebssystemen wie Microsoft XP 32bit oder Vista 32bit muss die Setup Datei auf dem Datenträger für die Installation im Microsoft Windows 95/98 Kompatibilitätsmodus gestartet werden. Nach der Installation wird der neueste Patch (v1.03) benötigt und das Spiel wie die Installation im Windows 95/98 Kompatibilitätsmodus gestartet werden, da ansonsten der Mauszeiger ruckelt. Unter Windows 7 (32 Bit) ist die Installation und das Spielen sogar ohne Patch und Kompatibilitätsmodus möglich. Windows 7 (64 Bit) verweigert die Installation auch im Kompatibilitätsmodus. In diesem Falle hilft eine virtuelle Umgebung wie zum Beispiel VirtualBox oder VMWare. Als virtuelle Umgebung empfiehlt sich Windows XP mit der oben beschriebenen Anleitung. Mit Windows 98 als virtuelle Umgebung startet das Spiel genauso. Alternativ kann Incubation unter Linux installiert werden. Dafür muss in der verwendeten Linux-Distribution (bspw. Ubuntu, Fedora) WINE installiert sein. Das Spiel kann dann mit Windows 95 Kompatibilität ausgeführt und im Vollbildmodus unter Nutzung des kompletten Bildschirms gestartet werden. Dies ist zumindest im VM-Ware Player nicht möglich, da hier zwar 3D unterstützt, jedoch nur im Fenster mit komprimierter Auflösung dargestellt werden kann. Für die optionale Hardwarebeschleunigung waren nur 3dfx-Karten vorgesehen, die heute über Glide Wrapper emuliert werden müssen, sofern keine solche Karte im Rechner vorhanden ist.

Multiplayer[Bearbeiten]

Das Spiel verfügt über drei verschiedene Mehrspieler-Modi. Zum einen gibt es einen Hot seat-Modus, bei welchem bis zu vier Spieler an einem Computer spielen können. des Weiteren existiert ein Play by eMail-Modus bei dem die Aktionen der Spieler und die Ergebnisse eines Spielzugs per E-Mail an den Mitspieler geschickt werden. Zudem hat das Spiel einen Netzwerkmodus, wie er bei anderen Videospielen üblich ist, wo man über Internet bzw. LAN gegeneinander antreten kann.

Erweiterung[Bearbeiten]

Am 5. Mai 1998 erschien das Incubation: Mission Pack, welches in den Vereinigten Staaten unter dem Namen Incubation: the Wilderness Missions veröffentlicht wurde. Die Erweiterung enthält viele neue Gegner, Waffen und Einsatzgebiete sowie einen Karteneditor, mit welchem man eigene Missionen kreieren kann. Die neue Kampagne umfasst 40 Missionen und es gibt 10 neue Multiplayerkarten. Aufgrund des hohen Schwierigkeitsgrades richtet sich die Erweiterung an fortgeschrittene Spieler.

Rezensionen in Spielezeitschriften und -portalen (Auswahl)[Bearbeiten]

PC Games PC Action GameStar PC Player[3] GameSpot
Incubation: Battle Isle Phase Vier 92 % 92 % 87 % 79 % 6.6
Incubation: Mission Pack 92 % 92 % 87 % 82 % 8.0

Weitere Veröffentlichungen des Spiels[Bearbeiten]

Die Spielezeitschrift GameStar veröffentlichte die Vollversion auf einer ihrer Magazin-DVDs. Ursprünglich wurde das Original auf CD verkauft, auf der sich die Hintergrundmusik und der Ton der Zwischensequenzen im CD-Audioformat befanden. Aus technischen Gründen war es nicht möglich diese Audiotracks auch auf die DVD zu bringen, was zur Folge hatte, dass es in dem Spiel keine Hintergrundmusik und keinen Ton in den Zwischensequenzen gab. Ein Nachvollziehen der Story war somit unmöglich. Dies sorgte für Unmut bei den Spielern, die sich zahlreich bei der Redaktion beschwerten. Die Redakteurin Petra Schmitz entschuldigte sich nachträglich dafür bei den Käufern.
Der Softwaredistributor GOG bietet das Spiel im Paket mit weiteren Battle Isle- Spielen als Downloadversion an. Hierfür wurden die ursprünglichen Tonspuren ins MP3- Format umgerechnet.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Incubation Reviews. Blue Byte Software, archiviert vom Original am 9. Januar 2011, abgerufen am 11. Januar 2013.
  2. Maik Wöhler: Incubation: Time is running out. In: PowerPlay 11/97. kultboy.com. S. 73-78. 1. November 1997. Abgerufen am 2. April 2011.
  3. Manfred Duy: Strategiespiel für Fortgeschrittene - Incubation - Battle Isle Phase Vier. In: PC Player 11/97. www.kultboy.com. S. 104-105. 1. November 1997. Abgerufen am 28. Januar 2012.