Institución Atlética Sud América

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sud América
Abzeichen der Institución Atlética Sud América
Voller Name Institución Atlética Sud América
Gegründet 15. Februar 1914
Stadion Estadio Carlos Angel Fossa
Montevideo, Uruguay
Plätze 6.000[1]
Präsident UruguayUruguay José Vicente
Trainer ArgentinienArgentinien Jorge Vivaldo
Homepage http://www.iasa.com.uy/
Liga Primera División
2013/14 12.
Heim
Auswärts

Institución Atlética Sud América, kurz Sud América (Spitznamen: Buzones, Naranjitas), ist ein Fußballverein aus Montevideo in Uruguay. Er spielt in der Saison 2013/14 in der höchsten uruguayischen Spielklasse, der Primera División.

Der Sitz des Vereins befindet sich in der Domingo Aramburú 1634 bis 1636. Seine Heimspiele trägt der Klub mit den Vereinsfarben orange-schwarz, dessen Anhängerschaft sich schwerpunktmäßig aus den montevideanischen Barrios Villa Muñoz und Reus rekrutiert, im 6.000 Zuschauer fassenden Parque Carlos Angel Fossa aus. Der Spitzname Buzones (zu dt.: Briefkästen) rührt von den insoweit ähnlichen Vereinsfarben her. Gewählter Präsident von Sud América ist bis 2012 José Vicente.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Verein wurde am 15. Februar 1914 gegründet. 1946 debütierte man am 8. September mit einer 0:1 Heimniederlage gegen Danubio erstmals in der Zweiten Liga Uruguays, wo man in der Vereinsgeschichte seither insgesamt mehr als 37 Spielzeiten verbracht hat. Fünf Jahre später gelang infolge des errungenen Zweitligameistertitels 1951 der erste Aufstieg in die Primera División. Insgesamt gewann der Verein siebenmal (1951, 1954, 1957, 1963, 1975, 1994, 2012/13) die Meisterschaft der Segunda División Profesional de Uruguay. Bis 2009 war man in dieser Hinsicht lange Zeit Rekordhalter gemeinsam mit dem ebenfalls ein halbes Dutzend Mal erfolgreichen Verein River Plate. CA Fénix verdrängte mit seinen beiden Titelgewinnen 2007 und 2009 die beiden Vereine allerdings zwischenzeitlich von der Spitze dieser Rangliste. International konnte man 1995 als Teilnehmer an der Copa Conmebol mit dem Erreichen der zweiten Runde den bislang größten Vereinserfolg verbuchen.

Am Ende der Spielzeit 2012/13, in der Trainer Alejandro Apud für die Mannschaft verantwortlich war[3], stieg Sud América nach Gewinn des Zweitliga-Meistertitels und nach 17 Jahre währender Erstliga-Abstinenz wieder in Uruguays höchste Spielklasse auf. Die Entscheidung fiel am letzten Spieltag durch einen 4:0 Sieg über Deportivo Maldonado.[4]

Am 5. März 2014 wurde Sud América von der FIFA-Disziplinarkomission für zwei Spielzeiten die Durchführung von Transfers sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene untersagt. Zudem erhielt der Verein eine Geldstrafe in Höhe vom 40.000 Schweizer Franken. Dies ist die Folge seitens der FIFA festgestellter illegaler Nutzungen des Transferabgleichungssystems (TMS) entgegen dem Reglement der FIFA im Jahre 2012 durch Sud América wie auch die vier argentinischen Vereine Central Córdoba aus Rosario, Rosario Central, Independiente und Racing de Avellaneda.[5] Die argentinischen Vereine hatten nach Feststellungen der FIFA sechs Spieler zu Sud América transferiert, die dort nur für einen kurzen Zeitraum zwischengeparkt wurden, aber nicht zum Einsatz kamen. Die Transfers erfolgten in dieser Form dabei aus nicht sportlichen Zwecken.[6]

In der Apertura 2013 wurde man Elfter, in der Clausura 2014 Zwölfter. Damit belegte Sud América in der Jahresgesamttabelle der Saison 2013/14 den 12. Platz.[7] Anstelle von Alejandro Apud übernahm zur neuen Spielzeit 2014/15 am 3. Juli 2014 der Argentinier Jorge Vivaldo das Traineramt bei den Montevideanern. Das Trainerteam ergänzen Jorge Casanova als Co-Trainer und Vivaldos Bruder Juan Martín Vivaldo als "Preparador físico".[8]

Erfolge[Bearbeiten]

  • Meister der Segunda División: 1951, 1954, 1957, 1963, 1975, 1994, 2012/13
  • Höchster Sieg der Vereinsgeschichte: 7:1 Heimspielsieg gegen Cerrito am 7. November 1954

Aktueller Kader[Bearbeiten]

Transfers zur Apertura 2013[Bearbeiten]

Zugänge[9] Abgänge[10]
Juan Manuel Cobelli Atlético Tucumán
Antonio Fernández Juventud
Adrián Argachá River Plate
Fabián Yantorno UruguayUruguay Atlético Bucaramanga
Rodrigo Mieres Toledo Colonia Work
Bruno Correa Progreso
Richard Pellejero UruguayUruguay Club Atlético Cerro
Bruno Giménez Juventud
Jonathan Techera UruguayUruguay Marathon
Agustín Lucas Comunicaciones
Emiliano Orozco Colegiales (Argentinien)
Maureen Franco
Fernando Ruocco Fénix (war ausgeliehen)
Rodrigo Tassara Fénix (war ausgeliehen)
Cristian Mafla Olimpo de Bahía Blanca
Pablo Silva
Federico Pérez

Ehemalige Trainer[Bearbeiten]

Ehemalige Präsidenten[Bearbeiten]

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. World Stadiums - Stadiums in Uruguay
  2. JOSE VICENTE CONTINÚA HASTA EL 2012 EN LA PRESIDENCIA DEL CLUB
  3. Mercado de pases: altas y bajas (Apertura 2013) (spanisch) auf www.tenfield.com.uy vom 29. Juli 2013, abgerufen am 30. Juli 2013
  4. Sud América campeón en Segunda División - Buzones gigantes (spanisch) vom 15. Juni 2013, abgerufen am 16. Juni 2013
  5. IASA: sanción de FIFA por pases puente - Puente angosto (spanisch) auf www.montevideo.com.uy vom 5. März 2014, abgerufen am 5. März 2014
  6. Argentinische und uruguayische Vereine für Transfers über Zwischenverein bestraft auf fifa.com vom 5. März 2014, abgerufen am 5. März 2014
  7. Fixture Campeonato Uruguayo 2013/2014 de Primera División. Clausura. (spanisch) auf www.auf.org.uy, abgerufen am 18. Mai 2014
  8. Vivaldo asumió en Sud América: “La ilusión es que el club siga creciendo” (spanisch) auf www.tenfield.com.uy vom 3. Juli 2014, abgerufen am 3. Juli 2014
  9. Mercado de pases: altas y bajas (Apertura 2013) (spanisch) auf www.tenfield.com.uy vom 11. August 2013, abgerufen am 13. August 2013
  10. Mercado de pases: altas y bajas (Apertura 2013) (spanisch) auf www.tenfield.com.uy vom 11. August 2013, abgerufen am 13. August 2013
  11. ENTREVISTA: Domingo „Bomba“ Cáceres
  12. Fallecio Walter Raggio
  13. Falleció un grande: Alcides „Cacho“ Silveira