Racing Club de Montevideo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Racing
Abzeichen des Racing Club de Montevideo
Voller Name Racing Club de Montevideo
Ort Montevideo
Gegründet 6. April 1919
Stadion Parque Osvaldo Roberto
Plätze 8.500
Präsident Raúl Rodríguez
Trainer Mauricio Larriera
Homepage www.racingclubdemontevideo.com
Liga Primera División
2013/14 8. Platz
Heim
Auswärts

Der Racing Club de Montevideo, kurz Racing, ist ein Fußballverein aus Montevideo in Uruguay. Er spielt in der Saison 2014/15 in der höchsten uruguayischen Spielklasse, der Primera División.

Geschichte[Bearbeiten]

Gründung und erste Hälfte des 20. Jahrhunderts[Bearbeiten]

Der Verein wurde am 6. April 1919 gegründet. Die Anfänge des Vereins liegen dabei im montevideanischen Barrio Reducto. Hier entstand aus einer Gruppe um die Brüder Dante, Germán, Armando und Osvaldo Roberto sowie Ramón Barceló, Bartolomé Grillo, Carlos Sagredo, José Ameri, Pablo Giúdice, Pedro Radaelli, Casimiro Céspedes, Francisco und José Mendoza, Oscar Trillo, Victorio Alonso, Francisco Jauregui, Juan Maggioli und Domingo Vanzulli die Idee, eine Mannschaft für den Spielbetrieb der uruguayischen Liga zu melden. Diese Gruppe junger Leute spielte zu dieser Zeit noch unter der Bezeichnung Yuyito FC, benannte sich aber fortan in Anlehnung an die Vorbilder in Argentinien (Racing Club Avellaneda) und Frankreich (Racing Club de Paris) Racing. Am 14. Februar 1920 nahm die AUF den neuen Verein auf. Mit den Vereinsfarben grün-weiß - gewählt nach den Farben der Straßenbahn, in der die Gründung erfolgte - traten sie fortan im Torneo de la divisional Extra an. Das erste Spiel absolvierte man in Piedras Blancas gegen Tomás S. Blanco. Datum dieses Debüts war der 23. Mai des gleichen Jahres. Der erste bedeutende Titel konnte bereits 1923 errungen werden. In jenem Jahr gewann Racing die Meisterschaft der zu dieser Zeit Divisional Intermedia genannten Zweiten Liga. Bereits vier Jahre nach Vereinsgründung spielte der noch junge Klub somit nun in der damals aus zwölf Vereinen bestehenden Primera División. In der Debütsaison belegte man in der Abschlusstabelle den vierten Rang. 1929 errang man eine zweite Meisterschaft der Divisional Intermedia.

1941 schließlich erwarb der Verein ein neues, 20.000 Quadratmeter großes Vereinsgelände und zog in das Stadtviertel Sayago zum neuen Vereinssitz in der Millán 4712 um. Am 5. Oktober jenen Jahres spielte man dort erstmals vor eigenem Publikum. Diesem Erstrundenspiel der Copa Uruguaya gegen Bella Vista (Endstand 1:1) wohnten rund 4.000 Fußballinteressierte bei. Das erste Tor auf dem neuen Vereinsplatz schoß Antonio Álvarez.

Namhafte Spieler in der ersten Phase der Vereinsgeschichte waren beispielsweise die beiden Weltmeister von 1930 bzw. 1950 Santos Iriarte und Julio Pérez.

Zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts bis heute[Bearbeiten]

In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts folgte der Gewinn von vier Meisterschaften der Segunda División (1955, 1958, 1974 und 1989). Eine Fünfte kam Anfang des neuen Jahrhunderts in der Saison 2007/08 hinzu. Das neue Jahrtausend lief für Racing bis zu dieser fünften Meisterschaft in der Segunda División zunächst nicht sehr erfolgreich. Überwiegend in der zweiten Liga, holte man im Torneo Apertura 2006 gar nur drei Punkte, blieb als einziger Verein sieglos und wurde abgeschlagen Letzter. Nun begann jedoch ein rasanter Aufstieg. Zunächst folgte der Gewinn des Torneo Apertura 2007 und mit der anschließenden Saison-Meisterschaft feierte man die Rückkehr in die Primera División. Zu jener Aufstiegsmannschaft gehörten unter anderem Sebastián Balsas, Liber Quiñones, Jonathan Blanes und Ernesto Goñi. Dort angekommen startete der Verein durch, stellte mit Liber Quiñones den Torschützenkönig und belegte am Saisonende einen sechsten Platz, der die Qualifikation für die Copa Artigas 2009 bedeutete. In diesem Wettbewerb wurde man Zweiter, was wiederum zu internationalen Ehren führte, denn man war somit erstmals in der Vereinsgeschichte für die Copa Libertadores im Jahr 2010 qualifiziert.[1] Auch hier schlug man sich achtbar, scheiterte jedoch in der Gruppenphase, nachdem man den zweiten Tabellenplatz hinter Corinthians São Paulo belegt hatte.

Die Erstliga-Spielzeiten 2011/12 und 2012/13 beendete man als 10. bzw. 9. im Tabellenmittelfeld. Nach er Apertura 2013 rangierte Racing lediglich auf dem 14. Tabellenplatz. In der Clausura 2014 wurde man Siebter. Damit belegte der Verein in der Jahresgesamttabelle der Saison 2013/14 den 8. Platz.[2]

Saisonbilanzen 2002–2011 ([3])
Saison Platz Punkte Tore
Torneo Permanencia 2002 4. Platz[4][5] 32 38:50
2003 5. Platz[6] 43 36:27
2004 9. Platz[7] 34 37:31
2005 8. Platz[8] 24 29:39
2006 11. Platz [9] 7 13:15
2006/07 14. Platz[10] 20 20:36
2007/08 1. Platz[11][12] 75 70:17
2008/09 6. Platz[13][14] 50 46:31
2009/10 10. Platz[15] 39 43:51
2010/11 6. Platz[16] 42 34:39
rot unterlegt: Segunda División

Allgemeines[Bearbeiten]

Racing ist auch als "La Escuelita" (die kleine Schule) bekannt[17], da viele herausragende uruguayische Spieler dort ihre Karriere begonnen haben. Racing gilt als eine der Traditionsmannschaften des Fußballs in Uruguay. Als Erzrivale von Racing stellt sich der ebenfalls aus Montevideo stammende Verein Fénix dar.

Vorstand[Bearbeiten]

Der Verein wird von einem elfköpfigen Vorstandsgremium geleitet, dem im Zeitraum 2011 bis 2012 Präsident William Lucas und Vize-Präsident Osvaldo Rocca vorstehen. Schatzmeister ist Richard Medina.

Stadion[Bearbeiten]

Der Verein richtet seine Spiele im Parque Osvaldo Roberto aus. Das Stadion erhielt seinen Namen am 25. Juli 1948 zu Ehren des gleichnamigen Gründungsmitglieds des Vereins.

Erfolge[Bearbeiten]

1955, 1958, 1974, 1989 und 2007/2008 konnte der Verein jeweils die Meisterschaft der 2. uruguayischen Liga, der Segunda División Profesional de Uruguay, erringen. 1923, 1929 und 1930 konnte zudem der Gewinn der 'Divisional Intermedia' verzeichnet werden.

Aktueller Kader Apertura 2014[Bearbeiten]

Quelle: (Stand: 27. August 2014)[18]

Tor Abwehr Mittelfeld Angriff
Jorge Contreras UruguayUruguay
Nicolás Gentilio UruguayUruguay
Diego Melián UruguayUruguay
Gonzalo Aguilar UruguayUruguay
Rodrigo Brasesco UruguayUruguay
Pablo Martín Lacoste UruguayUruguay
Franco Gastón Romero UruguayUruguay
Damián Malrechauffe UruguayUruguay
Darwin Torres UruguayUruguay
Ernesto Dudok UruguayUruguay
Ignacio Nicolini UruguayUruguay
Carlos Richard Díaz UruguayUruguay
Diego Martín Zabala UruguayUruguay
Carlos Daniel Acosta UruguayUruguay
Jesús Trindade UruguayUruguay
Óscar Méndez UruguayUruguay
Mauro Estol UruguayUruguay
Agustín Gutiérrez UruguayUruguay
Mauricio Affonso UruguayUruguay
Christian Tabó UruguayUruguay
Gabriel Matías Fernández UruguayUruguay
Carlos Javier Muela UruguayUruguay
Juan Pablo Rodríguez UruguayUruguay

Transfers zur Apertura 2014[Bearbeiten]

Zugänge[19] Abgänge[20]
Darwin Torres Juventud
Ignacio Nicolini Cerro Largo FC
Rodrigo Brasesco Estudiantes de Altamira (Mexiko)
Juan Pablo Rodríguez al-Ittihad
Gabriel Fernández Defensor Sporting
Luis Gorocito Necaxa (Mexiko)
Leandro Ezquerra Huachipato
Angel Cayetano
Manuel Fernández Deportes Concepción (Chile)
Alvaro Alonso
Enzo Ruiz Deportes Concepción (Chile)

Trainer[Bearbeiten]

Ehemalige Spieler[Bearbeiten]

Zahlreiche bekannte Nationalspieler sind für den Racing Club de Montevideo tätig gewesen, darunter:

Ehemalige Präsidenten[Bearbeiten]

  • 1939-?: José Silvio Pizzo
  • um 1948: Julio César Olivera
  • ca. 2010: Raul Rodríguez
  • ca. 2012: Williams Lucas

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Racing Club de Montevideo (spanisch) auf www.el-area.com, abgerufen am 23. Dezember 2013
  2. Fixture Campeonato Uruguayo 2013/2014 de Primera División. Clausura. (spanisch) auf www.auf.org.uy, abgerufen am 18. Mai 2014
  3. vorerst ohne Aufteilung Torneo Apertura/Clausura, wird in Kürze ergänzt
  4. Uruguay 2002 Championship auf www.rsssf.com
  5. Abweichender Liga-Modus: Als 16. des Torneo Clasificatorio nahm Racing lediglich am Torneo Permanencia, der Relegationsrunde, teil
  6. Uruguay 2003 Second Level auf www.rsssf.com
  7. Uruguay Second Level 2004 auf www.rsssf.com
  8. Uruguay Second Level 2005 auf www.rsssf.com
  9. Uruguay Second Level 2006 auf www.rsssf.com
  10. Uruguay Second Level 2006/07 auf www.rsssf.com
  11. Uruguay Second Level 2007/08 auf www.rsssf.com
  12. Gewinner Torneo Apertura, 2. Torneo Clausura und Gesamt-Meister
  13. Uruguay 2008/09 - Primera División Profesional auf www.rsssf.com
  14. Qualifiziert für die Copa Artigas 2009 (Hexagonal). Mit dem 2. Platz in der Copa Artigas qualifiziert für die Copa Libertadores 2010
  15. Saisondaten 2009/10 auf rsssf.com
  16. Uruguay 2010/11 - Primera División Profesional auf www.rsssf.com, abgerufen am 29. Dezember 2011
  17. Kurz-Profil auf www.tenfieldigital.com.uy (spanisch), abgerufen am 28. Dezember 2011
  18. Regresan los goles de Juan Pablo Rodríguez (spanisch) in El Observador vom 19. August 2014, abgerufen am 27. August 2014
  19. Mercado de Pases 2014-2015 (spanisch) auf www.tenfield.com.uy vom 31. Juli 2014, abgerufen am 26. August 2014
  20. Mercado de Pases 2014-2015 (spanisch) auf www.tenfield.com.uy vom 31. Juli 2014, abgerufen am 26. August 2014
  21. Se veía venir (spanisch) auf www.urugol.com vom 4. Oktober 2010, abgerufen am 29. Dezember 2011
  22. Dale para adelante (spanisch) auf www.urugol.com vom 5. Oktober 2010, abgerufen am 29. Dezember 2011
  23. "No queremos que baje" (spanisch) auf www.urugol.com vom 19. April 2011, abgerufen am 29. Dezember 2011
  24. Obligados a sumar (spanisch) auf www.urugol.com vom 20. April 2011, abgerufen am 29. Dezember 2011
  25. Jorge Giordano, nuevo entrenador de Racing (spanisch) auf www.ovaciondigital.com.uy vom 23. Dezember 2011, abgerufen am 29. Dezember 2011
  26. Racing: Rosario Martínez es el técnico (spanisch) vom 21. Juni 2013, abgerufen am 29. Juli 2013
  27. Honestidad brutal (spanisch) vom 22. Dezember 2013, abgerufen am 23. Dezember 2013
  28. Mauricio Larriera es el nuevo DT (spanisch) auf www.ovaciondigital.com.uy vom 3. Januar 2014, abgerufen am 19. Juli 2014
  29. Mercado de Pases 2014-2015 (spanisch) auf www.tenfield.com.uy vom 17. Juli 2014, abgerufen am 19. Juli 2014