Iodpentafluorid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Struktur von Iodpentafluorid
Allgemeines
Name Iodpentafluorid
Summenformel IF5
CAS-Nummer 7783-66-6
PubChem 522683
Kurzbeschreibung

farblose, an der Luft rauchende, stechend riechende Flüssigkeit[1]

Eigenschaften
Molare Masse 221,9 g·mol−1
Aggregatzustand

flüssig

Dichte

3,21 g·cm−3[2]

Schmelzpunkt

9,4 °C[2]

Siedepunkt

100,5 °C[2]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [3]
keine Einstufung verfügbar
H- und P-Sätze H: siehe oben
P: siehe oben
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche nicht möglich

Iodpentafluorid ist eine Interhalogenverbindung, die aus den Elementen Iod und Fluor im Verhältnis 1:5 besteht.

Eigenschaften[Bearbeiten]

Iodpentafluorid hat die Geometrie einer quadratischen Pyramide

Iodpentafluorid ist eine hochreaktive, stechend riechende, farblose und an der Luft rauchende Flüssigkeit, die die Atmungsorgane heftig angreift[1] und mit wasserstoffreichen organischen Verbindungen unter Flammenerscheinung und Bildung von Fluorwasserstoffsäure reagiert. Mit Lewis-Säuren und -Basen bildet sie die korrespondierenden Salze. Sie besitzt eine Verdampfungswärme von 41,37 kJ/mol und eine Schmelzwärme von 15,91 kJ/mol.
Die elektrische Leitfähigkeit beträgt 1,53·10−3S/m.

Iodpentafluorid ist hydrolyseempfindlich und reagiert mit Wasser heftig zu Iodsäure und Fluorwasserstoff:

\mathrm{IF_5 + 3 \ H_2O \rightarrow \ IO_2F + 4 \ HF + H_2O \rightarrow \ HIO_3 + 5 \ HF}

Herstellung[Bearbeiten]

Iodpentafluorid kann aus den Elementen hergestellt werden, indem man Iod in Fluor verbrennt.

\mathrm{I_2 + 5 \ F_2 \rightarrow  2 \ IF_5}

Verwendung[Bearbeiten]

Iodpentafluorid wird als fluorierendes Reagens in der organischen Chemie und als Ätzmittel in der Halbleiterindustrie eingesetzt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Eintrag zu Iodfluoride. In: Römpp Online. Georg Thieme Verlag, abgerufen am 19. Juni 2014.
  2. a b c Datenblatt bei solvay-fluorides.com (PDF).
  3. Diese Substanz wurde in Bezug auf ihre Gefährlichkeit entweder noch nicht eingestuft oder eine verlässliche und zitierfähige Quelle hierzu wurde noch nicht gefunden.