Iranische Basketballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Iran
ایران
Verband I.R. of Iran Basketball Federation
FIBA-Mitglied seit 1947
FIBA-Weltranglistenplatz 20
Trainer SerbienSerbien Veselin Matić
Weltmeisterschaften
Endrundenteilnahmen 0
Beste Ergebnisse
Olympische Spiele
Endrundenteilnahmen 2
Beste Ergebnisse 11.Platz (2008)
Kontinentale Meisterschaften
Meisterschaft Basketball-Asienmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 15
Beste Ergebnisse Gold (2007, 2009, 2013)
(Stand: 28. Oktober 2013)

Die Iranische Basketballnationalmannschaft repräsentiert den Iran bei Basketball-Länderspielen der Herren. Seit ihrer Anerkennung durch die FIBA im Jahr 1947 gehört sie zu den stärksten Nationalteams Vorderasiens. Die Mannschaft ist aktueller Asienmeister (2013 in Manila).[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Basketballnationalmannschaft Irans war auf der internationalen Bühne relativ erfolglos. Sie qualifizierte sich erst zwei mal für die Olympische Sommerspiele. Bei den Olympischen Sommerspiele 1948 in London, belegte sie den 14. Platz. Bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking trafen die Iraner in den Gruppenspielen auf mehrfache Weltmeister und Olympiasieger: Argentinien, Australien, Kroatien und Russland. Die iranische Auswahl schlug sich tapfer, verlor jedoch alle Spiele in der Vorrundengruppe A. Die erfolgreichsten Spieler waren Samad Nikkhah Bahrami (86 Punkte; 17,2 AVG) und Hamed Hadadi (83 Punkte; 16,6 AVG).

Durch den Gewinn der Basketball-Asienmeisterschaft 2009 und 2013 qualifizierten sich die iranischen Basketballer jeweils für die darauf folgende Basketball-Weltmeisterschaft.

Auf kontinentaler Ebene zählt die Mannschaft als dreifacher Asienmeister zu den besseren Teams des asiatischen Basketballverbandes.

Erfolge[Bearbeiten]

Die größten Erfolge Irans sind die Gewinne der Goldmedaille bei den Basketball-Asienmeisterschaften 2007 in Tokushima (Japan),[2] 2009 in Tianjin (China) und 2013 in Manila (Philippinen). Zwei weitere bedeutende Platzierungen sind die beiden Bronzemedaillen, die das Team bei den Asienspielen der Jahre 1951 (Neu Delhi), 2006 (Doha) und 2010 (Guangzhou) gewann.

Abschneiden bei internationalen Wettbewerben[Bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten]

Weltmeisterschaften[Bearbeiten]

Europameisterschaften[Bearbeiten]

  • 1959 – 17. Platz

Asienmeisterschaften[Bearbeiten]

  • 2005 – 6. Platz
  • 2007 – Goldmedaille
  • 2009 – Goldmedaille
  • 2011 – 5. Platz
  • 2013 – Goldmedaille

Basketballwettbewerb bei den Asienspielen[Bearbeiten]

  • 1994 – 8. Platz
  • 1998 – 7. Platz
  • 2006 – Bronzemedaille
  • 2010 – Bronzemedaille

Kader bei der Asienmeisterschaft 2013[Bearbeiten]

Nr. Position Name Größe [cm] Geburtsjahr Aktueller Verein
4 Small Forward Mohammad Jamshidi 198 1991 IranIran Universität Azad, Teheran
5 Point Guard Aren Davoudi 180 1986 IranIran Hamyari Shahrdari Zanjan
6 Point Guard Javad Davari 185 1983 IranIran Foolad Mahan Isfahan
7 Point Guard Mehdi Kamrani 185 1982 IranIran Mahram Tehran
8 Shooting Guard Saman Veisi 189 1982 IranIran Foolad Mahan Isfahan
9 Power Forward Oshin Sahakian 201 1986 IranIran Foolad Mahan Isfahan
10 Shooting Guard Hamed Afagh 193 1983 IranIran Petrochimi Bandar Imam
11 Forward/Center Hamed Sohrabnejad 206 1983 IranIran Petrochimi Bandar Imam
12 Center Asghar Kardoust 212 1986 IranIran Foolad Mahan Isfahan
13 Center Rouzbeh Arghavan 214 1988 IranIran Petrochimi Bandar Imam
14 Small Forward Samad Nikkhah Bahrami 199 1983 IranIran Mahram Teheran
15 Center Hamed Hadadi 218 1985 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Phoenix Suns
. Trainer SlowenienSlowenien Memi Bečirovič . . .
. Assistenztrainer IranIran Mehran Shahintab . . .
. Assistenztrainer IranIran Safa Ali Kamalian . . .

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. IRI/PHI – TABRIQ TEAM MELLI! : Iran annex their third FIBA Asia crown in style. FIBA.COM, 11. August 2013, abgerufen am 14. August 2013 (englisch).
  2. S. Mageshwaran: IRI/LIB – It's Iraaaaaan! In: FIBA. 5. August 2007, abgerufen am 12. August 2008.