Jack Torrance

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jack Torrance (eigentlich: John Torrance; * 20. Juni 1912 in Weathersby, Mississippi; † 11. November 1969 in Baton Rouge, Louisiana) war ein US-amerikanischer Kugelstoßer, der in der ersten Hälfte der 1930er Jahre erfolgreich war. Er verbesserte mehrfach den Weltrekord, wobei der letzte 14 Jahre lang Bestand hatte.

Aufgrund seiner Maße (fast 2 m groß, Oberarmweite über 50 cm, 130 kg schwer) trug er die Beinamen „Baby Jack“ und „Baby Elephant“.

Jack Torrance begann seine sportliche Laufbahn als Football-Spieler an der Louisiana State University in Baton Rouge.

Von Beruf war Jack Torrance Polizist.

Leistungen[Bearbeiten]

  • US-Meisterschaften
    • 1933: NCAA-Meister (16,10 m)
    • 1933: AAU-Meister Freiluft (15,67 m)
    • 1934: NCAA-Meister (16,63 m)
    • 1934: AAU-Meister Freiluft (16,90 m)
    • 1935: AAU-Meister Freiluft (15,70 m) und Halle (15,11 m)


  • Weltrekorde
    • 16,30 m am 24. März 1934 in Lafayette (Verbesserung des bisherigen Rekords des Tschechen František Douda um 10 cm)
    • 16,80 m am 21. April 1934 in Des Moines (Verbesserung des bisherigen Rekords seines Landsmannes John Lyman um 32 cm)
    • 16,89 m am 30. Juni 1934 in Milwaukee
    • 17,40 m am 5. August 1934 in Oslo (Dieser Rekord wurde erst 1948 von dem US-Amerikaner Charles Fonville auf 17,68 m verbessert.)

Weblinks[Bearbeiten]

  • Jack Torrance in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)