James B. Francis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

James Bicheno Francis (* 18. Mai 1815 in Southleigh, Oxfordshire, England; † 18. September 1892 in Lowell, Massachusetts, USA) war ein Britisch-Amerikanischer Ingenieur und erfand mit der Francis-Turbine eine Wasserturbine. Seine Grundidee basiert auf der Fourneyron-Turbine von 1826, dessen Laufrad ebenso wie das der Francis-Turbine in radialer Richtung durchströmt wird, die aber noch keine verstellbaren Schaufeln besaß, um auf wechselnde Wassermengen zu reagieren und Turbulenzen zwischen den Leit- und Laufschaufeln zu verhindern. James B. Francis konstruierte den so genannten Leitapparat, mit dem von einem Regler aus sämtliche Leitschaufeln gleichzeitig verstellt werden können. Eine so ausgestattete Turbine war in der Lage, trotz der wechselnden Wassermenge an einem Fließgewässer eine konstante Drehzahl einzuhalten und somit als Antrieb für einen Generator zu dienen. Eine weitere Verbesserung der Fourneyron-Turbine war der Einbau gekrümmter Laufschaufeln in das Laufrad.

Francis war ein Gründungsmitglied der American Society of Civil Engineers (ASCE) einem Berufsverband ähnlich dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI).

Weblinks[Bearbeiten]