James Maitland, 8. Earl of Lauderdale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
James Maitland, 8. Earl of Lauderdale

James Maitland, 8. Earl of Lauderdale KT PC (* 26. Januar 1759; † 10. September 1839) war ein britischer Staatsmann und Wirtschaftswissenschaftler.

Leben[Bearbeiten]

James Maitland war der älteste Sohn von James Maitland, 7. Earl of Lauderdale. Er studierte an den Universitäten Edinburgh und Glasgow Rechtswissenschaft. 1780 wurde er ins House of Commons gewählt. Nachdem er 1789 den Titel seines Vaters geerbt hatte, wählten ihn die schottischen Peers als Representativ Peer ins House of Lords. Maitland unterstützte zunächst die Ideen der Französischen Revolution und hielt sich in dieser Zeit auch länger in Paris auf. Zeitweise war er sogar ein persönlicher Freund von Jean Paul Marat.

Als die Whigs unter Grenville 1806 an die Regierung kamen, wurde Maitland der Titel eines Baron Lauderdale of Thirlestane verliehen, mit dem ein fester Sitz im House of Lords verbunden war, da er zur Peerage of the United Kingdom gehörte. Außerdem wurde er in den Privy Council aufgenommen und war für kurze Zeit im Juli 1806 Lordsiegelbewahrer von Schottland.

1806 nahm er an den vergeblichen Friedensverhandlungen mit Napoleon I. teil, welche Fox angeknüpft hatte. Später wurde er zum Tory, stimmte gegen die Wahlrechtsreform von 1832 und war das Haupt der schottischen Hochtories. Er starb am 10. September 1839 auf seinem Stammschloß Thirlestane Castle in Berwickshire.

Familie[Bearbeiten]

Maitland war seit 1782 mit Eleanor Todd, der einzigen Tochter und Erbin von Anthony Todd, Sekretär im General Post Office, verheiratet. Das Ehepaar hatte neun Kinder, darunter auch den Sohn James, der nach dem Tode seines Vaters dessen Titel erbte.

Maitlands Bruder Thomas war Mitglied des House of Commons, Gouverneur verschiedener Kolonien im Britischen Weltreich und erster Großmeister des Order of St. Michael and St. George. Ein anderer Verwandter war der Konteradmiral Sir Frederick Lewis Maitland, der als Marineoffizier 1815 Napoleon an Bord von HMS Bellerophon aufnahm.

Wirtschaftswissenschaft[Bearbeiten]

Maitland war neben seiner politischen Tätigkeit auch ein bedeutender Wirtschaftswissenschaftler seiner Zeit. In "An inquiry into the nature and origin of public wealth" (Edinburgh 1804) tritt er als Gegner der Theorien Adam Smiths auf. Darin wurde erstmals die Bedeutung des Staatshaushalts auf die allgemeine Wirtschaftslage problematisiert. Es gilt daher als grundlegendes Werk des Keynesianismus. Über dieses Werk, das in mehrere Sprachen übersetzt wurde, kam es zu einem heftigen Disput mit Henry Brougham.

Werk[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
James Maitland Earl of Lauderdale
1789–1839
James Maitland