James Willstrop

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
James Willstrop Squashspieler
James Willstrop
Willstrop bei den Kuwait Open 2009
Nationalität: EnglandEngland England
Geburtstag: 15. August 1983
Größe: 194 cm
Gewicht: 90 kg
1. Profisaison: 2002
Spielhand: Rechts
Trainer: Malcolm Willstrop
Einzel
Karrierebilanz: 324:116
Karrieretitel: 17
Karrierefinals: 36
Höchste Platzierung: 1 (Januar 2012)
Aktuelle Platzierung: 6
Monate als Nr. 1: 11
Letzte Aktualisierung der Infobox: 1. Mai 2014
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der PSA/WSA und Squashinfo (siehe Weblinks)

James Willstrop (* 15. August 1983 in North Walsham) ist ein englischer Squashspieler. Im Jahr 2010 wurde er nach einer Finalniederlage gegen Nick Matthew Vizeweltmeister.

Leben[Bearbeiten]

James Willstrop ist seit Jahren mit Vanessa Atkinson liiert. Das Paar wurde im November 2013 Eltern eines Sohnes.

Karriere[Bearbeiten]

1999 gab Willstrop sein Tourdebüt, begann seine professionelle Karriere aber erst 2002. In dem Jahr gewann er den Weltmeistertitel im Juniorenbereich. Im Jahr 2005 erreichte er erstmals die Top Ten der Weltrangliste, seine beste Platzierung war Rang zwei, den er noch im Dezember desselben Jahres belegte. Mit der englischen Nationalmannschaft konnte Willstrop außerdem die Weltmeisterschaft gewinnen, womit das Jahr 2005 für Willstrop eines seiner bislang erfolgreichsten darstellt. Neben zahlreichen Siegen mit England bei Europameisterschaften, gelang es ihm und seinen Landsleuten den Weltmeistertitel 2007 erfolgreich zu verteidigen. 2010 konnte Willstrop erstmals auch im Einzel das Finale einer Weltmeisterschaft erreichen, unterlag dort aber seinem Landsmann Nick Matthew. Neben insgesamt 12 Tourtiteln konnte Willstrop außerdem bislang zwei Medaillen bei den Commonwealth Games gewinnen: Gold im Mixed 2006 zusammen mit Vicky Botwright und Silber im Einzel 2010. Auch dort unterlag Willstrop im Finale Matthew. Am Ende des Jahres 2011 gelang es Willstrop, drei aufeinanderfolgende Turniere der PSA World Series zu gewinnen, darunter das PSA Masters in Neu-Delhi. Dadurch gelang ihm erstmals der Sprung an die Spitze der Weltrangliste zum Januar 2012, an der er bis auf Februar das gesamte Jahr rangierte. Im Januar 2013 verlor er den Rang an Ramy Ashour. Bei der Squash-Mannschaftsweltmeisterschaft 2013 gewann James Willstrop seinen dritten Mannschaftstitel. Im Finale gewann er die entscheidende Partie gegen Karim Darwish mit 3:1.

Erfolge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]