Jelisowo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Jelisowo
Елизово
Föderationskreis Ferner Osten
Region Kamtschatka
Rajon Jelisowo
Oberhaupt Alexei Zyganenko
Gegründet 1848
Frühere Namen Stary Ostrog (bis 1897)
Sawoiko (1897–1924)
Stadt seit 1975
Fläche 70 km²
Bevölkerung 39.569 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 565 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 20 m
Zeitzone UTC+12
Telefonvorwahl (+7) 41531
Postleitzahl 684000–684008
Kfz-Kennzeichen 41
OKATO 30 402
Website www.elizovo.net
Geographische Lage
Koordinaten 53° 11′ N, 158° 23′ O53.183333333333158.3833333333320Koordinaten: 53° 11′ 0″ N, 158° 23′ 0″ O
Jelisowo (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Jelisowo (Region Kamtschatka)
Red pog.svg
Lage in der Region Kamtschatka
Liste der Städte in Russland

Jelisowo (russisch Елизово) ist eine Stadt in der Region Kamtschatka (Russland) mit 39.569 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt auf der Ostseite der Halbinsel Kamtschatka, etwa 30 km nordwestlich der Regionshauptstadt Petropawlowsk-Kamtschatski, am Fluss Awatscha etwa 20 km oberhalb dessen Mündung in die Awatschabucht des Stillen Ozeans.

Die Stadt Jelisowo ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Geschichte[Bearbeiten]

Ein russisches Dorf entstand 1848 anstelle einer alten itelmenischen Siedlung; später wurde ein Ostrog errichtet und der Ort Stary Ostrog (Alter Ostrog) genannt. Ab 1897 hieß das Dorf Sawoiko, nach dem vormaligen Militärgouverneur der Oblast Admiral Wassili Sawoiko (1809-1898). 1924 erhielt es seinen heutigen Namen nach dem 1922 auf Kamtschatka ums Leben gekommenen roten Partisanenkommandeur Georgi Matwejewitsch Jelisow. 1964 erhielt Jelisowo den Status einer Siedlung städtischen Typs und 1975 Stadtrecht.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1959 4.532
1970 14.485
1979 36.210
1989 46.929
2002 41.533
2010 39.569

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Jelisowo ist ein regionales touristisches Zentrum.

Die Stadt besitzt ein Heimatmuseum sowie das Museum des Kronozki-Biosphärenreservates.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Jelisowo ist Zentrum eines Landwirtschaftsgebietes lokaler Bedeutung (Fleisch- und Milchwirtschaft, Gemüseanbau). Neben Betrieben der Lebensmittelindustrie gibt es Holz- und Bauwirtschaft.

Südöstlich der Stadt befindet sich der gleichnamige Flughafen der Regionshauptstadt Petropawlowsk-Kamtschatski. Der Ort liegt zudem an der wichtigsten Fernstraße der Insel (R474) von Petropawlowsk-Kamtschatski nach Ust-Kamtschatsk im Norden der Halbinsel, von der hier eine Straße nach Wiljutschinsk abzweigt.

In Jelisowo befindet sich auch ein Langwellen-Rundfunksender mit einer Sendeleistung von 150 kW, der als Sendeantenne einen 255 Meter hohen Sendemast mit ARRT-Antenne verwendet.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi VPN-2010. Administrativno-territorialʹnoe delenie kraja. (Ergebnisse der Volkszählung 2010. Administrativ-territoriale Gliederung der Region.) Tabelle 2 (Download von der Website des Territorialorgans Region Kamtschatka des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)