Joan of Kent

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joan of Kent

Joan of Kent, 4. Countess of Kent, 5. Baroness Wake of Liddell (auch Joan Plantagenet, Joan of Woodstock, „the Fair Maid of Kent“; * 29. September 1328 in Woodstock, Oxfordshire; † 7. August 1385 in Wallingford, Oxfordshire) war die Ehefrau von Edward, dem „Schwarzen Prinzen“ und Mutter von König Richard II. von England.

Joan war das vierte und jüngste Kind von Edmund of Woodstock, 1. Earl of Kent und der Baronin Margaret Wake. Ihr Vater war der jüngste Sohn von König Eduard I. von England und dessen zweiter Ehefrau Margarethe von Frankreich. Nach dem Tod ihres Vaters 1330 wurde Joan am Hofe ihres Cousins, Eduard III. von England, zusammen mit dessen Kindern erzogen.

Im Alter von etwa zwölf Jahren heiratete Joan heimlich Thomas Holland. Als dieser sich außer Landes befand, wurde sie mit dem Earl of Salisbury, William Montague, verheiratet. Nach der Rückkehr Hollands beschied der Papst, dass ihre Ehe mit William Montague nicht legitim sei, obwohl die erste Ehe heimlich geschlossen worden war.

Beim Tod ihres Bruders John, 3. Earl of Kent erbte sie 1352 dessen Titel Earl of Kent und Baron Wake of Liddell.

Am 10. Oktober 1361, ein knappes Jahr nach dem Tod ihres Ehemannes, heiratete Joan ihren Neffen 2. Grades Edward, den „Schwarzen Prinzen“, im Schloss Windsor.

Nachkommen[Bearbeiten]

In der ersten Ehe mit Thomas Holland gab es fünf Kinder:

Die Ehe mit William Montague blieb kinderlos.

Aus der Ehe mit Edward Plantagenet gingen zwei Kinder hervor:

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
John Countess of Kent
1352–1385
Titel erloschen
John Baroness Wake of Liddell
1352–1385
Thomas Holland