Joel Gretsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Joel Gretsch (2009)

Joel Gretsch (* 20. Dezember 1963 in St. Cloud, Minnesota) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Joel Gretsch machte eine Schauspielausbildung am berühmten Guthrie-Theater in Minneapolis. 1989 ging er nach Los Angeles und gab dort sein Theaterdebüt in Molières Tartuffe.[1] Anschließend spielte er den Titelhelden in John Patrick Shanleys Danny and the Deep Blue Sea.

Seine Fernsehkarriere begann in den frühen neunziger Jahren, er wirkte mit bei einigen Episoden von Eine schrecklich nette Familie, Melrose Place und Saved by the Bell: The New Class. Später spielte er kleinere Rollen in den Fernsehserien CSI: Miami, JAG, Friends und Navy CIS. Dem Kinopublikum wurde Gretsch vor allem durch seine Rolle als Bobby Jones im DreamWorks-Film Die Legende von Bagger Vance bekannt, aber er spielte 2002 in Club der Cäsaren und Minority Report. In der von Steven Spielberg produzierten, Emmy-nominierten SciFi-Miniserie Taken spielte Gretsch die Rolle des Captain Owen Crawford.

Von 2003 bis 2007 war er in der Hauptrolle des Tom Baldwin in der US-amerikanischen Fernsehserie 4400 – Die Rückkehrer zu sehen. 2007 spielte er den Thomas Gates in Das Vermächtnis des geheimen Buches. Ab 2009 bis 2011 verkörperte er Jack Landry, einen der Hauptcharaktere im Serien-Remake V – Die Besucher.

Seit 1999 ist Gretsch mit der Schauspielerin Melanie Shatner, der Tochter von William Shatner, verheiratet, mit der er zwei Kinder hat.[2]

Filmographie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatJoel Gretsch, Biography. In: American Broadcasting Company. Abgerufen am 31. Juli 2011 (englisch).
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatJoel Gretsch, Biography. In: imdb.com. Abgerufen am 31. Juli 2011 (englisch).