Johanna von Navarra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit Johanna von Navarra, der Königin von England als Ehefrau Heinrichs IV. Für die Ehefrau des französischen Königs Philipp IV. siehe Johanna I. (Navarra)
Johanna von Navarra führt ihren Sohn Arthur an das Grab seines Vaters, Herzog Johann V. von Bretagne
(Henriette Lorimier, 1806; Musée national du Château de Malmaison)

Johanna von Navarra (* 1370; † 9. Juli 1437 in Havering-atte-Bower) war durch Ehe Herzogin von Bretagne und Queen Consort von England.

Sie war die Tochter des Königs Karl II. von Navarra und der Johanna von Frankreich, einer Tochter des Königs Johann II. von Frankreich.

Leben[Bearbeiten]

Wappen von Johanna nach Heirat mit Heinrich IV. von England

Sie heiratete am 11. September 1386 den Herzog Johann V. von Bretagne, mit dem sie vier Söhne und vier Töchter hatte:

Nach dem Tod des Herzogs wurde Johanna auf Betreiben ihres Bruders im Jahr 1403 die zweite Ehefrau des englischen Königs Heinrich IV.. Bei den Bretonen war diese Ehe äußerst unpopulär, weshalb Johanna die Regentschaft für ihre unmündigen Söhne zugunsten des Herzogs von Burgund aufgeben musste.

König Heinrich IV. und Johanna hatten keine Kinder, jedoch stellte Johanna sich oft in den Auseinandersetzungen zwischen Heinrich IV. und dessen Sohn Heinrich V. auf die Seite des jüngeren. Dennoch wurde sie während der Herrschaft Heinrichs V. wegen Hexerei angeklagt, weil sie versucht haben soll, ihn zu vergiften. Sie wurde vier Jahre lang in Pevensey Castle in Sussex eingesperrt.

Nach ihrer Freilassung lebte sie in Ruhe bis in die Regierungszeit Heinrichs VI. hinein. Sie wurde in der Kathedrale von Canterbury neben Heinrich IV. begraben.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Johanna von Navarra – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorgängerin Amt Nachfolgerin
Isabelle de Valois Queen Consort von England
1403–1413
Catherine de Valois