Joost Schmidt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Joost Schmidt (* 5. Januar 1893 in Wunstorf; † 2. Dezember 1948 in Nürnberg) war ein deutscher Typograf, Maler und Lehrer am Bauhaus.

Er studierte in Weimar 1910-1914 an der Hochschule für Bildende Künste, danach bis 1925 am Bauhaus. Von 1925 bis 1932 lehrte er selbst am neu errichteten Bauhaus Dessau, wo er zwischenzeitig die plastische Werkstatt, die Reklame-Abteilung und die Druckerei leitete. 1935 bis 1936, als man ihm ein Lehrverbot auferlegte, lehrte Schmidt an der von Hugo Häring geleiteten Privatschule Kunst und Werk (ehemals Reimann-Schule). Nach dem Krieg nahm Schmidt eine Professur an der Hochschule für bildende Künste in Berlin an.

Im Jahr 1964 wurden posthum Arbeiten von ihm auf der documenta III in Kassel in der Abteilung Graphik gezeigt.

Weblinks[Bearbeiten]