Königlich Preußische Forstakademie Hannoversch Münden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Königlich Preußische Forstakademie Hannoversch Münden kurz nach ihrer Eröffnung; Stich nach einer Originalzeichnung von Gottlob Theuerkauf

Die Königlich Preußische Forstakademie Hannoversch Münden war eine 1868 gegründete Hochschule für Forstwissenschaften, die bis 1970 in Hann. Münden bestand.

Geschichte[Bearbeiten]

Eingang des heutigen Forstbotanischen Gartens in Hann. Münden

Die Geschichte der Königlich Preußischen Forstakademie Hannoversch Münden in Hannoversch Münden reicht zurück bis zur Abspaltung der Forstschule von der Bergschule in Clausthal im Jahre 1844 und der Verlegung der Forstschule nach Hann. Münden. 1849 jedoch musste die Forstschule Münden mangels Schülern schließen.

Am 27. April 1868 wurde dann die Königlich Preußische Forstakademie Hannoversch Münden in Anwesenheit des Preußischen Oberlandforstmeisters eröffnet. Die Gründung einer zweiten Forstakademie war durch die großen Gebietszuwächse Preußens nach dem Deutschen Krieg von 1866 notwendig geworden. Sie ging unter anderem auf Betreiben von Heinrich Christian Burckhardt zurück. 1870 wurde der Forstbotanische Garten in Hannoversch Münden eröffnet.

1922 wurde die Umformung in eine Forstliche Hochschule mit Rektoratsverfassung, Promotionsrecht, Habilitations- und Berufungsrecht beschlossen und am 3. Mai 1923 proklamiert. Am 6. Mai 1939 wurde die Hochschule als Forstliche Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen angegliedert und zum Wintersemester 1970/1971 nach Göttingen verlegt. Hier wurden zuvor fünf neue Fakultätsgebäude errichtet (Büsgenweg 1–5).

Heute ist sie als Fakultät für Forstwissenschaften und Waldökologie der Georg-August-Universität Göttingen in zwei Institute, sieben Forschungszentren und den Forstbotanischen Garten gegliedert.

Direktoren[Bearbeiten]

Bekannte Professoren und Dozenten[Bearbeiten]

  • Heinrich Christian Burckhardt (1811–1879), Leiter der Forstverwaltung des Königreichs Hannover, Lehrer an der Forstschule Münden
  • Eduard Heyer (1819–1898)
  • Gustav Heyer (1826–1883)
  • Alexander Mitscherlich (1836–1918), Chemiker, Professor von 1868 bis 1879
  • Georg Hermann Grenacher (1843–1923), Zoologe und Histologe, Lehrer an der Forstakademie Münden, ab 1873 Professor in Rostock
  • Julius Lehr (1845–1894), Forstwissenschaftler und Nationalökonom, Privatdozent an der Forstakademie Hannoversch Münden, später Professor in Karlsruhe und München
  • Conrad von Seelhorst (1853–1930), Agrarwissenschaftler
  • Moritz Büsgen (1858–1921), Botaniker
  • Karl Jordan (1861–1959), deutsch-britischer Entomologe
  • Karl Metzger (1865–1950), Forstwissenschaftler (Forstpolitik)
  • Edgar Wedekind (1870–1938), Chemiker
  • Paul Ehrenberg (1875–1956), Agrikulturchemiker
  • Rudolf Godbersen von 1920 bis 1927 Professor an der Forstlichen Hochschule Hann. Münden
  • Theodor Schmucker (1894–1970), Botaniker und Genetiker
  • Arnold Freiherr von Vietinghoff-Riesch (1895–1962), Forstwissenschaftler und Ornithologe
  • Hans Mayer-Wegelin (1897–1983), Forstwissenschaftler (Forstbenutzung), Professor in Münden 1927–1937 und 1948–1955, in Ankara 1937–1940 und Wien 1940–1945, nach 1955 Professor an der Bundesforschungsanstalt für Forst- und Holzwirtschaft Hamburg
  • Karl E. Schedl (1898–1979), Entomologe, Dozent an der Forstlichen Hochschule Hann. Münden 1936–1939, dann Professor an der Forstlichen Hochschule Eberswalde
  • Fritz Nüßlein (1899–1984), Jagd- und Forstwissenschaftler
  • Kurt Mantel (1905–1982), ab 1945 Dozent, ab 1950 Direktor des Instituts für Forstrecht und Forstgeschichte, verbunden mit einem planmäßigen außerordentlichen Lehrstuhl, 1952 persönlicher Ordinarius; 1953 und 1954 Dekan der Forstlichen Fakultät; ab 1954 ordentlicher Professor an der Universität Freiburg im Breisgau
  • Reinhard Schober (1906–1998), Forstwissenschaftler
  • Karl Hasel (1909–2001), Forstwissenschaftler
  • Horst Kramer (* 1924), Forstwissenschaftler

Bekannte Absolventen[Bearbeiten]

  • Graf Heinrich Adelmann von Adelmannsfelden (1848–1920), Hofkammerpräsident, Mitglied des Reichstages (1881–1893)
  • Max Kienitz (1849–1931), Professor und Forstmeister, Leiter der Anstalt für deutsche Harzforschung
  • Hubert Raeß (1853–1922), Privatdozent in Wien, Begründer der "Illustrierten Forstzeitung Silva" (1908)
  • Curt Michaelis (1853–1920), Dozent an der Forstakademie Hann. Münden und Forstmeister der Lehr-Oberförsterei Bramwald (1888–1920)
  • Franz von Harling (1853–1934), Leiter der Mecklenburg-Strelitz 'schen Staatsforstverwaltung (1904-1919), Mecklenburgischer Landforstmeister
  • Ferdinand von Wolff-Metternich (1855-1919), Gutsbesitzer, Oberförster und Mitglied des Deutschen Reichstags.
  • Ernst von Eschwege (1859–1932), von 1897 bis 1929 Leiter der Forstverwaltung des Fürsten Christian Ernst zu Stolberg-Wernigerode
  • Konrad von Henkel-Gebhardi (1860–1923), Kaiserlicher Admiral und Oberwerftdirektor zu Kiel, Exz.
  • Ernst Gustav Freiherr von dem Bussche (Adelsgeschlecht)-Haddenhausen (1863–1944), Leiter der Preußische Staatsforstverwaltung (1919–1925), Preußischer Oberlandforstmeister
  • Karl Blume (1875–1963), Oberlandforstmeister, Blume-Leiss-Höhenmesser und Blume-Formel
  • Karl Hausmann (1889–1971), Leiter der Niedersächsischen Landesforstverwaltung (1945–1952), Präsident des Niedersächsischen Roten Kreuzes (1953–1963)
  • Joseph von Wrede (1896-1981), deutscher Kommunalpolitiker und Landrat (CDU).
  • Kurt von Plettenberg, (1891–1945), Oberlandforstmeister, Hofkammerpräsident
  • Walter Frevert (1897–1962), Oberforstmeister, Jagdschriftsteller
  • Georg Stalmann (1900–1963), Leiter der Niedersächsischen Landesforstverwaltung (1952–1963)
  • Mariano Freiherr von Droste zu Hülshoff (1907–1997), Oberlandforstmeister, Leiter der Forstdirektion Koblenz
  • Hermann Junack (1912–1992), von 1941 bis 1979 Leiter des Privatforstamtes Gartow/Elbe der Gräflich von Bernstorff´schen Verwaltung
  • Wilhelm-Ferdinand Galland (1914–1943), Jagdflieger
  • Friedrich Klaehn (1915–1962), Professor für Forstgenetik in Syracuse, Vereinigte Staaten
  • Eberhardt Hengst (1917–1996), Forstwissenschaftler
  • August Henne (1921–2006), von 1966 bis 1986 Leiter der Hessischen Forsteinrichtungsanstalt in Gießen
  • Hans-Joachim Mette (1923–1989), Professor an der Forstlichen Fakultät in Tharandt
  • Hans Joachim Fröhlich (1923–2008), Forstwissenschaftler und Naturschützer, Hessischer Landesforstmeister von 1968-1988
  • Jean Pierre Vité (* 1923), Professor an der Mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät in Freiburg im Breisgau
  • Silvius Wodarz (* 1930), Forstbeamter in Schleswig-Holstein sowie Umwelt- und Naturschützer („Baum des Jahres“)
  • Wedig Kausch-Blecken von Schmeling (* 1934), Professor und Rektor der Forstlichen Fachhochschule Göttingen
  • Peter Freiherr von Fürstenberg (*1936), zuletzt Lehrbeauftragter für Forstliche Entwicklungspolitik an der Universität Göttingen und Vizepräsident des Malteserordens.
  • Bernd von Droste zu Hülshoff (* 1938), Stv. UNESCO Generaldirektor und Gründungsdirektor des Zentrums für das UNESCO-Welterbe

Literatur[Bearbeiten]

  • Karl Hasel (Bearbeitung/Herausgeber): Quellen zur Geschichte der Forstlichen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen. Forstliche Fakultät der Universität Göttingen, Hann. Münden 1968
  • Autorenkollektiv: Forstliche Hochschule Hannoversch Münden 1868–1939. Festschrift. Hann. Münden 1939
  • Otto Sommer (Hrsg.): Die Georg-Augustus-Universität zu Göttingen als Forschungs- und Lehrstätte für Forstwissenschaft in Vergangenheit und Zukunft. Erschienen aus Anlass der Überführung der Forsthochschule Hannoversch Münden in die Universität Göttingen, Göttingen 1939

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Königlich Preußische Forstakademie Hannoversch Münden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien