Kangra Valley Railway

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pathankot–Joginder Nagar
Kangra-Valley-Bahn
Kangra-Valley-Bahn
Streckenlänge: 164 km
Spurweite: 762 mm (Schmalspur)
Maximale Neigung: 40 
Minimaler Radius: 58,4 m
Kopfbahnhof – Streckenanfang
0 Pathankot Junction 330 m
Haltepunkt, Haltestelle
4 Dalhousie Road
Brücke über Wasserlauf (groß)
Chakki Bridge, Chakki
Haltepunkt, Haltestelle
13 Kandwal Halt
Haltepunkt, Haltestelle
20 Nurpur Road 524 m
Haltepunkt, Haltestelle
29 Talara
Haltepunkt, Haltestelle
37 Bharmar
Bahnhof, Station
44 Jawan Wala Shehar
BSicon eBS2+l.svgBSicon BS2+r.svg
alte Trasse (bis 1971)
BSicon exSTR.svgBSicon WBRÜCKE.svg
Dehar Bridge (Nr. 205), Dehar Khud
BSicon exSTR.svgBSicon BHF.svg
52 Harsar Dehri
BSicon exSTR.svgBSicon WBRÜCKE.svg
New Gaj Bridge (Nr. 254), Gaj Khud
BSicon exSTR.svgBSicon BHF.svg
62 Nagrota Surian
BSicon exSTR.svgBSicon HST.svg
66 Baryal Himachal
BSicon exSTR.svgBSicon BHF.svg
69 Nandpur Bhatauli
BSicon eBS2l.svgBSicon BS2r.svg
Bahnhof, Station
73 Guler
Haltepunkt, Haltestelle
81 Tripal Halt
Bahnhof, Station
83 Jwalamukhi Road 598 m
Brücke über Wasserlauf (groß)
Bathu Khad Bridge
Tunnel
Dhudni Tunnel (76 m)
Haltepunkt, Haltestelle
90 Koparlahar
Tunnel
Daulatpur Tunnel (305 m)
Bahnhof, Station
94 Kangra
Haltepunkt, Haltestelle
98 Kangra Mandir
Haltepunkt, Haltestelle
104 Samloti
Haltepunkt, Haltestelle
109 Nagrota
Haltepunkt, Haltestelle
127 Palampur
Bahnhof, Station
141 Baijnath Paprola
Haltepunkt, Haltestelle
145 Baijnath Mandir
Haltepunkt, Haltestelle
152 Ahju
Haltepunkt, Haltestelle
157 Chauntra Bhater
Kopfbahnhof – Streckenende
164 Joginder Nagar

Die Kangra Valley Railway (KVR) ist eine Schmalspurbahn am Südhang des Himalayas in Indien. Ihre Spurweite beträgt 762 mm (2 Fuß 6 Zoll). Auf einer Länge von 164 km überwindet sie von Pathankot bis Joginder Nagar einen Höhenunterschied von 689 Meter. Sie weist zwei Tunnel und mehr als 900 Brücken auf.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahr 1925 begann die Planung für ein System von insgesamt fünf Wasserkraftwerken nahe dem Dorf Sukrahatti, dem heutigen Joginder Nagar. Als erstes Kraftwerk sollte das Shanan Power House gebaut werden. Zur Abwicklung der umfangreichen Materialtransporte war eine meterspurige Anschlussbahn vorgesehen, die von Mukerian zur Kraftwerksbaustelle führen sollte.

Das Eisenbahnministerium genehmigte den Bau unter umfangreichen Auflagen. So wurde der Ausgangspunkt der Bahn nach Pathankot verlegt und die Spurweite wurde auf 2 Fuß 6 Zoll (analog zur Kalka-Shimla Railway) festgelegt. Die vorgeschriebene Streckenführung führte zu einer Anbindung von den Briten genutzter Bergorte und wichtiger Pilgerstätten im Kangra-Tal an die Eisenbahn.

Die Bauarbeiten begannen Anfang Mai 1926. Am 1. Dezember 1928 war die Strecke soweit fertig, dass der Güterverkehr aufgenommen werden konnte. Für den Personenverkehr wurde die Strecke am 1. April 1929 eröffnet. Die Kosten für den Bahnbau beliefen sich auf insgesamt 29.600.000 Rupien.[1]

Im Jahr 1942 wurde der Abschnitt Nagrota - Joginder Nagar als Folge des Zweiten Weltkriegs stillgelegt und zur Gewinnung von Oberbaumaterial für militärische Zwecke abgebaut. Nach der Unabhängigkeit Indiens wurde der Streckenabschnitt wieder aufgebaut und am 15. April 1954 erneut eröffnet.

Mit den Fortschritt der Bauarbeiten am Pong-Staudamm musste der Betrieb ab 1973 für drei Jahre unterbrochen und die Strecke im Abschnitt Jawanwala Shahr - Guler abgebaut und auf 25 km Länge neu trassiert werden.

Der illegale Abbau von Sand und Kies im Flussbett des Chakki verursacht Erosionsschäden, die die Fundamente der Brücken über den Fluss gefährden. So verursachte am 9. Juli 2007 der Einsturz der benachbarten Straßenbrücke Schäden an der Brücke der KVR, die daraufhin gesperrt werden musste. Am 9. September des gleichen Jahres war wiederum eine mehrtägige Sperre erforderlich[2].

In der Nacht zum 13. August 2011 wurde die Strecke infolge schwerer Unwetter bei Dalhousie Road und zwischen Bajinath und Palampur durch Erdrutsche unterbrochen. Eine Flutwelle des Flusses Chakki unterspülte den Pfeiler Nr. 4 und brachte ihn zum Einsturz.[3]. Nach sieben Monaten Unterbrechung war die Brücke wieder befahrbar, so dass am 1. April 2012 der Betrieb wieder aufgenommen werden konnte. Im nachfolgenden Gerichtsverfahren wurde festgestellt, dass der Grund für den Einsturz nicht mangelhafte Unterhaltung, sondern der andauernde illegale Sand- und Kiesabbau in der Nähe der Brücke war.

Streckenführung[Bearbeiten]

Die Bahn beginnt in Pathankot im Bundesstaat Punjab und führt über 164 km nach Joginder Nagar im Bundesstaat Himachal Pradesh. Die Strecke führt noch als Anschlussgleis ca. 2 km weiter bergauf zum Shanan Power House. Dort besteht Anschluss an eine Standseilbahn, die an den Druckrohrleitungen entlang auf eine Höhe von 2.400 m führt.

Betriebsmaschinendienst[Bearbeiten]

ZDM-3 178 in Baijnath Paprola

Alle Lokomotiven für den Betrieb der KVR sind im Loco Shed Pathankot stationiert. Im Jahr 2012 waren 10 vierachsige Diesellokomotiven der Class ZDM-3 und 4 Lokomotiven der weitgehend baugleichen Class ZDM-4 im Einsatz. Alle Fahrzeuge der Kangra Valley Railway sind mit einer Saugluftbremse ausgestattet.

In Pathankot gibt es für die Schmalspurbahn einen Lokschuppen, einen Wasserturm, Inspektionsgruben und eine Drehscheibe, die für breit- und schmalspurige Fahrzeuge nutzbar ist. Die Diesellokomotiven werden in Pathankot und Baijnath gedreht, so dass auf der Strecke jeweils der kürzere Vorbau in Fahrtrichtung vorne liegt. Zwischen Joginder Nagar und Baijnath fahren die Lokomotiven mit dem längeren Vorbau voraus.

In Baijnath Paprola gibt es einen Lokschuppen und eine Inspektionsgrube, der heute von übernachtenden Fahrzeugen genutzt wird. Während des Dampfbetriebs war hier wegen der nachfolgenden Steigungsstrecke nach Ahju eine Schublokomotive stationiert.

Güterverkehr[Bearbeiten]

Von der Eröffnung der Bahn bis zur Fertigstellung des Shanan Power House im Jahr 1932 wurden sämtliche Baumaterialien, Maschinen und die aus Großbritannien importierte Kraftwerksausrüstung transportiert.

Landwirtschaftliche Produkte waren von Anfang an ein wichtiger Verkehrszweig der KVR. Die Kartoffelernte aus den umliegenden Tälern wurde mit Maultieren nach Joginder Nagar gebracht, wo sie auf die Bahn verladen und zu den Absatzmärkten in Westbengalen transportiert wurde. Joginder Nagar entwickelte sich dadurch zum zeitweise wichtigsten Kartoffelmarkt in Nordindien.[4] Palampur war Verladebahnhof für den hier angebauten Kangra-Tee.

Personenverkehr[Bearbeiten]

Vier der sieben in Pathankot täglich beginnenden Züge fahren nur bis Baijnath Paprola (km 141), ein fünfter endet bereits in Jawalamukhi Road (km 83). Platzreservierung ist nicht möglich.[5]

Zukunft[Bearbeiten]

Die Kangra Valley Railway steht auf der Bewerberliste als Weltkulturerbe der UNESCO.[6] Im Gegensatz dazu gibt es Planungen seitens des Eisenbahnministeriums, die Kangra Valley Railway durch eine Breitspurbahn zu ersetzen, um 48 km nach Mandi zu verlängern und dort an die ebenfalls geplante Strecke Bilaspur - Manali - Leh anzuschließen. Die Kosten für die Streckenverlängerung werden auf 130 Millionen Rupien geschätzt, die Kostenschätzung für den Ersatz der Schmalspurbahn liegt bei 28,88 Millionen Rupien für Dieselbetrieb und 32,79 Millionen Rupien für elektrischen Betrieb.[7]

Siehe auch[Bearbeiten]

Galerie[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bericht Kangra Valley Railway. auf: ptmcindiavacations.com, abgerufen am 18. Juni 2012.
  2. Zeitungsartikel im Indian Express vom 17. September 2007, abgerufen am 21. September 2011
  3. Traffic suspended on Pathankot-Jogindernagar rail line. auf: himvani.com, 13. August 2011, abgerufen am 18. Juni 2012
  4. Joginder Nagar. auf: jogindernagar.com, abgerufen am 18. Juni 2012
  5. Kangra Valley Railway. auf: indianrailways.gov.in, abgefragt am 14. Juni 2012
  6. The Kangra Valley Railway - Extension to the Mountain Railways of India. auf: whc.unesco.org, 28. Januar 2009, abgefragt am 14. Juni 2012
  7. Converting Pathankot-JoginderNagar rail line to Broad gauge under Consideration: says CM Dhumal. auf: orissadiary.com, abgerufen am 20. Juni 2012