Himachal Pradesh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Himachal Pradesh - हिमाचल प्रदेश
Status: Bundesstaat
Hauptstadt: Shimla
Fläche: 55.673 km²
Einwohner: 6.864.602 (2011)
Bevölkerungsdichte: 123 Einwohner je km²
Amtssprache: Hindi
Gouverneur: Urmila Singh
Chief Minister: Virbhadra Singh (INC)
Website: himachal.nic.in
ISO-Code: IN-HP
Nordteil von Arunachal Pradesh: de-facto Indien - von China beansprucht Teilgebiete von Uttarakhand: de-facto Indien - von China beansprucht de-facto China - von Indien beansprucht de-facto China - von Indien beansprucht de-facto Pakistan - von Indien beansprucht de-facto Pakistan - von Indien beansprucht Siachen-Gletscher (umkämpft zwischen Pakistan und Indien) Jammu und Kashmir: de-facto Indien - von Pakistan beansprucht Malediven Sri Lanka Indonesien Afghanistan Nepal Bhutan Bangladesch Pakistan China Myanmar Thailand Tadschikistan Delhi Goa Dadra und Nagar Haveli Tamil Nadu Kerala Andhra Pradesh Arunachal Pradesh Assam Bihar Chhattisgarh Gujarat Haryana Himachal Pradesh Jammu und Kashmir Jharkhand Karnataka Madhya Pradesh Maharashtra Manipur Meghalaya Mizoram Nagaland Orissa Punjab Rajasthan Sikkim Telangana Tripura Uttarakhand Uttar Pradesh Westbengalen Andamanen und Nikobaren LakshadweepKarte
Über dieses Bild

Himachal Pradesh (Hindi: हिमाचल प्रदेश Himācal Pradeś [hɪˈmɑːʧʌl prʌˈdeːʃ]) ist ein indischer Bundesstaat mit einer Fläche von 55.673 Quadratkilometern und einer Bevölkerung von 6,9 Millionen Einwohnern (Volkszählung 2011). Hauptstadt ist Shimla.

Geographie[Bearbeiten]

Sangla-Tal (Distrikt Kinnaur)

Himachal Pradesh grenzt an die Bundesstaaten Jammu und Kashmir (Norden), Panjab (Westen), Haryana (Süden) und Uttarakhand (Südosten), sowie im Osten an Tibet (Volksrepublik China).

Himachal Pradesh besteht zu 67,7 % aus großflächigen Waldgebieten (das entspricht 37691 km² Staatsfläche), die zu etwa 90 % ausdrücklich als geschützt (siehe Naturschutz) ausgewiesen werden. Weiterhin existieren 32 Schongebiete für Flora und Fauna sowie zwei Nationalparks (Great Himalayan National Park, Pin Valley National Park).

Geografisch reicht Himachal Pradesh vom Rande der nordindischen Tiefebene über die Hügelketten des Vor-Himalaya und die noch monsunbestrichenen grünen Täler zwischen den ersten Hochgebirgsketten über den Himalaya-Hauptkamm bis zu ariden Regionen, die geografisch zu Tibet gehören (Spiti, oberes Lahaul und oberes Kinnaur).

Größte Städte[Bearbeiten]

(Stand: Volkszählung 2001)

Stadt Einwohner
Shimla 142.161
Solon 34.199
Mandi 26.858
Nahan 25.972
Sundarnagar 23.979
Baddi 22.592
Chamba 20.312

Bevölkerung[Bearbeiten]

Demografie[Bearbeiten]

Straßenszene in Kasauli

Nach der indischen Volkszählung 2011 hat Himachal Pradesh 6.864.602 Einwohner. Damit gehört Himachal Pradesh zu den kleineren indischen Bundesstaaten. Gemessen an der Einwohnerzahl steht er an 21. Stelle und der den 29 Bundesstaaten Indiens. Zwischen 2001 und 2011 wuchs die Einwohnerzahl um 13 Prozent und damit langsamer als im Landesmittel (18 Prozent). Wegen des gebirgigen Terrains ist Himachal Pradesh recht dünn besiedelt: Mit 123 Einwohnern pro Quadratkilometer beträgt die Bevölkerungsdichte weniger als ein Drittel des indischen Durchschnitts (382 Einwohner pro Quadratkilometer). Die Bevölkerung ist dabei ungleich verteilt: Während die in den Vorbergen des Himalaya gelegenen Distrikte noch recht dicht besiedelt sind (Spitzenreiter ist der Distrikt Hamirpur mit 407 Einwohnern pro Quadratkilometer), leben in Lahaul und Spiti an der Grenze zu Tibet nur zwei Menschen pro Quadratkilometer. Himachal Pradesh ist stark ländlich geprägt: Nur 10 Prozent der Einwohner des Bundesstaates leben in Städten. Der Urbanisierungsgrad ist damit der niedrigste Indiens. Das Geschlechterverhältnis ist etwas weniger unausgeglichen als im Landesdurchschnitt: Auf 1000 Männer kommen in Himachal Pradesh 972 Frauen, während der entsprechende Wert für Gesamtindien 943 beträgt. Unter den 0-6-jährigen liegt das Geschlechterverhältnis mit 909 aber unter dem indischen Durchschnitt von 919.[1]

83 Prozent der Einwohner Himachal Pradeshs können lesen und schreiben (Männer: 90 Prozent, Frauen: 76 Prozent). Die Alphabetisierungsrate liegt damit deutlich über dem indischen Durchschnitt von 73 Prozent.[2]

Sprachen[Bearbeiten]

Sprachen in Himachal Pradesh
Sprache Prozent
Hindi
  
89,3 %
Panjabi
  
6,0 %
Nepali
  
1,2 %
Kinnauri
  
1,1 %
Andere
  
2,4 %
Verteilung der Sprachen (Volkszählung 2001)[3]

Die Hauptsprache Himachal Pradeshs ist das Hindi, die größte Sprache Indiens. Nach der Volkszählung 2001 ist es die Muttersprache von 89 Prozent der Bevölkerung des Bundesstaates. Die meisten Menschen in Himachal Pradesh sprechen im Alltag aber einen der Dialekte, die unter dem Oberbegriff Pahari zusammengefasst werden. Sprachlich unterscheiden sich die Pahari-Dialekte hinreichend vom Standard-Hindi um als eigene Sprachen klassifiziert werden zu können. Gleichwohl dient das Standard-Hindi in Himachal Pradesh als Amts- und Bildungssprache und dient als Dachsprache für die Pahari-Dialekte. In offiziellen Statistiken wird das Pahari zum Hindi gezählt.

Sechs Prozent der Einwohner Himachal Pradeshs sprechen Panjabi, die Hauptsprache des Nachbarbundesstaates Punjab, als Muttersprache, weitere 1,2 Prozent Nepali. Während diese Sprachen allesamt zur indoarischen Sprachgruppe gehören, sind im Hochgebirge an der Grenze zu Tibet tibetobirmanische Sprachen verbreitet: In Kinnaur wird Kinnauri gesprochen, in Lahaul und Spiti Lahauli. Wegen der geringen Bevölkerungsdichte dieser Regionen fallen die Sprecher dieser Sprachen mit 1,1 bzw. 0,3 Prozent der Gesamtbevölkerung Himachal Pradeshs aber kaum ins Gewicht. Ebenfalls 0,3 Prozent entfallen auf die Sprecher des Tibetischen unter der exiltibetischen Gemeinde.

Alleinige Amtssprache Himachal Pradeshs ist das Hindi. Englisch ist wie in ganz Indien als Verkehrs- und Bildungssprache präsent.

Religionen[Bearbeiten]

Religionen in Himachal Pradesh
Religion Prozent
Hinduismus
  
95,4 %
Islam
  
2,0 %
Buddhismus
  
1,2 %
Sikhismus
  
1,2 %
Andere
  
0,2 %
Verteilung der Religionen (Volkszählung 2001)[4]

Himachal Pradesh ist stark hinduistisch geprägt: Nach der Volkszählung 2001 machen Hindus 95 Prozent der Bevölkerung des Bundesstaates aus. Von allen indischen Bundesstaaten hat Himachal Pradesh den höchsten Bevölkerungsanteil von Hindus. Muslime sind mit 2,0 Prozent nur eine kleine Minderheit. Jeweils 1,2 Prozent der Einwohner Himachal Pradeshs sind Buddhisten und Sikhs. Die Buddhisten konzentrieren sich vor allem auf die Grenzregion zu Tibet. Im Distrikt Lahaul und Spiti stellen sie die Bevölkerungsmehrheit.

Geschichte[Bearbeiten]

Karte von Himachal Pradesh 1948–56

Himachal Pradesh entstand am 15. April 1948 durch Zusammenschluss von 31 zum Teil sehr kleinen Fürstenstaaten des Punjab (Punjab Hill States) in Britisch-Indien. Am 26. Januar 1950 wurde diese Union ein C-Staat (mit einem von der Zentralregierung eingesetzten Gouverneur) der Indischen Union (siehe Geschichte Indiens). 1. Juli 1954 Anschluss von Bilaspur, 1. November 1966 Anschluss des Berglandes im Norden des Staates Punjab. Am 1. November 1956 wurde der Staatenbund ein Unionsterritorium (Auflösung der Fürstenstaaten) und am 25. Januar 1971 ein Bundesstaat.

Himachal Pradesh hatte 1951 eine Fläche von 27.500 km² und 989.400 Einwohner. Hauptstadt war Shimla. Die größten Staaten waren Bussahir, Chamba, Sirmoor, Mandi, Bilaspur, Suket, Jubbal und Keonthal. Tehri Garhwal gehörte nur von Mai bis August 1949 zu Himachal Pradesh.

Politik[Bearbeiten]

Politisches System[Bearbeiten]

Die Legislative Himachal Pradeshs besteht aus einem Einkammernparlament, der Himachal Pradesh Legislative Assembly oder Himachal Pradesh Vidhan Sabha. Die 68 Abgeordneten des Parlaments werden alle fünf Jahre durch Direktwahl bestimmt. Das Parlament hat seinen Sitz in der Hauptstadt Shimla.

Der Chief Minister (Regierungschef) Himachal Pradeshs, wird vom Parlament gewählt. An der Spitze des Bundesstaats steht jedoch der vom indischen Präsidenten ernannte Gouverneur (Governor). Seine Hauptaufgaben sind die Ernennung des Chief Ministers und dessen Beauftragung mit der Regierungsbildung. Höchster Gerichtshof Himachal Pradeshs ist der Himachal Pradesh High Court mit Sitz in Shimla.

Himachal Pradesh stellt vier Abgeordnete in der Lok Sabha, dem Unterhaus des indischen Parlaments, und drei in der Rajya Sabha, dem indischen Oberhaus.

Parteien[Bearbeiten]

Die Parteipolitik Himachal Pradesh wird von zwei überregionalen Parteien, dem Indischen Nationalkongress und der Bharatiya Janata Party (BJP) dominiert. Seit Ende der 1990er Jahre wechseln sich diese beiden Parteien regelmäßig an der Macht ab. Die letzte Parlamentswahl 2012 konnte die Kongresspartei für sich entscheiden: Sie gewann 36 Wahlkreise und kam so knapp auf eine absolute Mehrheit im Parlament. Die zuvor regierende BJP folgte abgeschlagen mit 26 Sitzen. Ebenfalls im Parlament vertreten sind ein Abgeordneter der Regionalpartei Himachal Loktantrik Party (HLP) und fünf Unabhängige. Als Ergebnis der Wahl wurde der Kongress-Politiker Virbhadra Singh zum Chief Minister Himachal Pradeshs gewählt. Er hatte das Amt zuvor bereits 1983–90, 1993–98 und 2003–07 inne. Bei der gesamtindischen Parlamentswahl 2014 war in Himachal Pradesh dagegen die landesweit siegreiche BJP erfolgreich. Die Partei entschied alle vier Wahlkreise des Bundesstaates für sich.

Ergebnis der Parlamentswahl 2012[5]
Partei Sitze
Indischer Nationalkongress (INC) 36
Bharatiya Janata Party (BJP) 26
Himachal Loktantrik Party (HLP) 1
Unabhängige 5
Total 68

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

Distrikte Himachal Pradeshs

Der Bundesstaat Himachal Pradesh ist in folgende zwölf Distrikte untergliedert (Daten nach der Volkszählung 2011):[6]

Distrikt Verwaltungssitz Fläche Einwohner
(2011)
Bev.-
dichte
Bilaspur Bilaspur 000000000001167.00000000001.167 km² 000000000381956.0000000000381.956 000000000000327.0000000000327 Ew./km²
Chamba Chamba 000000000006522.00000000006.522 km² 000000000519080.0000000000519.080 000000000000080.000000000080 Ew./km²
Hamirpur Hamirpur 000000000001118.00000000001.118 km² 000000000454768.0000000000454.768 000000000000407.0000000000407 Ew./km²
Kangra Dharamsala 000000000005739.00000000005.739 km² 000000001510075.00000000001.510.075 000000000000263.0000000000263 Ew./km²
Kinnaur Rekong Peo 000000000006401.00000000006.401 km² 000000000084121.000000000084.121 000000000000013.000000000013 Ew./km²
Kullu Kullu 000000000005503.00000000005.503 km² 000000000437903.0000000000437.903 000000000000080.000000000080 Ew./km²
Lahaul und Spiti Keylong 000000000013841.000000000013.841 km² 000000000031564.000000000031.564 000000000000002.00000000002 Ew./km²
Mandi Mandi 000000000003950.00000000003.950 km² 000000000999777.0000000000999.777 000000000000253.0000000000253 Ew./km²
Shimla Shimla 000000000005131.00000000005.131 km² 000000000814010.0000000000814.010 000000000000159.0000000000159 Ew./km²
Sirmaur Nahan 000000000002825.00000000002.825 km² 000000000529855.0000000000529.855 000000000000188.0000000000188 Ew./km²
Solan Solan 000000000001936.00000000001.936 km² 000000000580320.0000000000580.320 000000000000300.0000000000300 Ew./km²
Una Una 000000000001540.00000000001.540 km² 000000000521173.0000000000521.173 000000000000338.0000000000338 Ew./km²

Sonstiges[Bearbeiten]

Himachal Pradesh hat mit 99,99 Prozent eine der höchsten Elektrifizierungsraten unter den indischen Bundesstaaten. Im Moment wird Himachal Pradesh zur "Nr.1 in hydro power" in Indien ausgebaut. Himachal Pradesh hat ein weitverzweigtes Bildungssystem und deshalb die dritthöchste Alphabetisierungsrate unter den indischen Bundesstaaten.

Oberhalb der Stadt Dharmshala, im Westen Himachal Pradeshs vor der ersten hohen Bergkette des Himalaja gelegen, hat der 14. Dalai Lama seinen Exilwohnsitz. Auch wohnen hier (und in Manali) sehr viele 1959 und danach geflüchtete Exiltibeter.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Census of India 2011: Primary Census Data Highlights - India. Chapter 1 (Population, Size and Decadal Change) (PDF; 9,2 MB).
  2. Census of India 2011: Primary Census Data Highlights - India. Chapter 3 ( Literates and Literacy Rate) (PDF; 2,7 MB).
  3. Census of India 2001: Statement - 3 Distribution of 10,000 Persons by Language - India, States and Union Territories - 2001 und Distribution of the 100 Non-Scheduled Languages-India/States/Union Territories.
  4. Census of India 2001: Population by religious communities.
  5. Election Commission of India: Statistical Report on General Election, 2012 to the Legislative Assembly of Himachal Pradesh.
  6. Census of India 2011: Primary Census Abstract - Himachal Pradesh. (PDF; 452 kB)

Literatur[Bearbeiten]

  • Andreas Birken: Philatelic Atlas of British India, CD-ROM, Hamburg 2004
  • Datta, C.L.: The Raj and the Simla Hill States, Jalandhar 1997, ISBN 81-7072-072-9
  • Der Große Brockhaus, 16. Aufl., Wiesbaden 1954, s. v. Himatschal Pradesch.
  • Schwartzberg, Joseph E., Hrsg.: A historical atlas of South Asia, 2. A., New York/Oxford 1992, ISBN 0-19-506869-6
  • Verma, V. (1995): The Emergence of Himachal Pradesh: A Survey of Constitutional Development, Indus Publishing, ISBN 81-7387-035-7
  • Mian Goverdhan Singh: Festivals, Fairs and Customs of Himachal Pradesh. Indus Publishing Company, New Delhi 1992

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Himachal Pradesh – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien