Keith Gardner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Medaillenspiegel
Sprinter, Hürdenläufer
Westindische FöderationWestindische Föderation Westindische Föderation, JamaikaJamaika Jamaika
Olympische Sommerspiele
Bronze 1960 Rom 4 × 400 m
Commonwealth Games
Gold 1954 Vancouver 120 yd H
Gold 1958 Cardiff 120 yd H
Gold 1958 Cardiff 100 yd
Silber 1958 Cardiff 220 yd
Bronze 1958 Cardiff 4 × 400 yd
Panamerikanische Spiele
Silber 1955 Mexiko-Stadt 110 m H
Silber 1955 Mexiko-Stadt 4 × 400 m
Zentralamerika- und Karibikspiele
Gold 1954 Mexiko-Stadt 4 × 100 m
Gold 1954 Mexiko-Stadt 4 × 400 m
Silber 1954 Mexiko-Stadt 110 m H
Bronze 1954 Mexiko-Stadt Weitsprung

Keith Alvin Saint Hope Gardner (* 6. September 1929; † 25. Mai 2012 in Livingston, New Jersey[1]) war ein jamaikanischer Leichtathlet, der vor allem als Sprinter und Hürdenläufer sowie in geringerem Maße als Weitspringer in Erscheinung trat. Bei den Olympischen Sommerspielen 1960 trat er für die Westindische Föderation an, der Jamaika seinerzeit angehörte.

Karriere[Bearbeiten]

Erste internationale Erfolge feierte Gardner bei den Zentralamerika- und Karibikspielen 1954 in Mexiko-Stadt. Mit der jamaikanischen Mannschaft siegte er sowohl in der 4-mal-100-Meter-Staffel als auch in der 4-mal-400-Meter-Staffel. Darüber hinaus gewann er die Silbermedaille im 110-Meter-Hürdenlauf und die Bronzemedaille im Weitsprung. Noch im selben Jahr sicherte er sich bei den British Empire and Commonwealth Games in Vancouver den Titel im 120-Yards-Hürdenlauf. Außerdem belegte er mit der 4-mal-110-Yards-Staffel und der 4-mal-440-Yards-Staffel jeweils den sechsten Rang und wurde im Weitsprung Neunter.

Bei den Panamerikanischen Spiele 1955 in Mexiko-Stadt gewann Gardner Silbermedaillen im 110-Meter-Hürden-Lauf und mit der 4-mal-400-Meter-Staffel. Weniger erfolgreich war er dagegen bei den Olympischen Spielen 1956 in Melbourne. Über 100 Meter Hürden schied er bereits im Vorlauf aus. Die jamaikanische 4-mal-400-Meter-Staffel, mit der er im Finale stand, wurde nachträglich disqualifiziert, weil sein Mannschaftskamerad George Kerr den deutschen Läufer Walter Oberste auf der zweiten Runde regelwidrig behindert hatte.[2]

Bei den British Empire and Commonwealth Games 1958 in Cardiff gelang Gardner die Titelverteidigung im 120-Yards-Hürdenlauf. Zudem gewann er die Goldmedaille im 100-Yards-Lauf, die Silbermedaille im 220-Yards-Lauf und die Bronzemedaille mit der 4-mal-440-Yards-Staffel. An den Olympischen Spielen 1960 in Rom nahm er als Starter für die Westindische Föderation teil. In der 4-mal-400-Meter-Staffel gewann er gemeinsam mit Malcolm Spence, James Wedderburn und George Kerr die Bronzemedaille. Es blieb neben einer weiteren bronzenen Medaille Kerrs im 800-Meter-Lauf die einzige olympische Medaille für die Westindische Föderation, die bereits 1962 wieder aufgelöst wurde. Im 110-Meter-Hürdenlauf belegte Gardner den fünften Rang.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Keith Gardner in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Olympian Gardner dead at 82, 26. Mai 2012, The Gleaner
  2. IAAF: Past Results