Killzone: Mercenary

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Killzone: Mercenary
Studio NiederlandeNiederlande Guerrilla Cambridge
Publisher JapanJapan Sony Computer Entertainment Europe
Erstveröffent-
lichung
DeutschlandDeutschland 4. September 2013
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 10. September 2013
Plattform PlayStation Vita
Genre Ego-Shooter
Spielmodus Einzel- und Mehrspieler
Steuerung Gamepad
Medium Download, Speicherkarte
Sprache mehrsprachig
Altersfreigabe
USK ab 18
PEGI ab 18+ Jahren empfohlen

Killzone: Mercenary ist ein Videospiel für die PlayStation Vita aus dem Genre der First-Person-Shooter, das von Guerrilla Cambridge entwickelt wurde.

Handlung[Bearbeiten]

Das Spiel findet parallel zu den Ereignissen aus den vorherigen Killzone-Teilen statt und begleitet den Söldner Arran Danner der Phantom Talon Corporation. Danner führt Aufträge für die ISA-Truppen in der zerstörten Helghast-Metropole durch. Unterstützt wird er dabei von dem mysteriösen Waffenhändler Blackjack und seinem Vorgesetztem Benoit. Später deckt er einen Komplott rund um den vektanischen Botschafter Harkin und seiner Familie auf. Schließlich wechselt Arran Danner die Fronten und dient den Helghast um wiederum die Vekataner zu bekämpfen. Schließlich wendet er sich gegen den Talon-Boss Benoit und besiegt ihn in einem Endkampf.

Spielprinzip[Bearbeiten]

Der Spieler erhält Geldbeträge durch Eliminierungen in Serie oder befreite Geiseln. An Waffendepots des Unternehmens Blackjack kann der Spieler sich gegen die erhaltenen Geldbeträge mit neuen Waffen und Verbesserungen ausstatten. Zudem sind die Waffendepots Speicherpunkte.

Kritik[Bearbeiten]

Metawertungen
Datenbank Wertung
GameRankings 77,09 %[1]
Metacritic 78 von 100[2]
Bewertungen
Publikation Wertung
Edge 6 von 10
IGN 8 von 10
Official PlayStation Magazine (UK) 7 von 10

Killzone: Mercenary hat meist gute Kritiken bekommen. Die Mediendatenbank Metacritic hat eine Metawertung von 78 von 100 errechnet.[2] Die Mediendatenbank hat basierend auf anderen Publikationen eine Wertung von 77,09 % errechnet.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b killzone mercenary. In: Gamerankings. Abgerufen am 30. April 2014 (englisch).
  2. a b Killzone: Mercenary - Reviews. In: Metacritic. Abgerufen am 30. April 2014 (englisch).