Kim Ki-hoon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Koreanische Schreibweise
Hangeul 김기훈
Hanja 金琪焄
Revidierte Romanisierung Gim Gi-hun
McCune-Reischauer Kim Kihun
siehe auch: Koreanischer Name

Kim Ki-hoon (* 14. Juli 1967 in Seoul) gewann bei den XVI. Olympischen Winter Spielen 1992 in Albertville die Goldmedaille im Shorttrack über 1000 m und über 5000 m mit der koreanischen Mannschaft.

Bei den XVII. Olympischen Winter Spielen 1994 in Lillehammer gewann er die Goldmedaille über 1000m. Zu dem holte er Gold über 1500 m bei den Olympischen Winterspielen 1988 in Calgary, als Shorttrack als Demonstrationssportart dabei war. Kim Ki-hoon war der erste Koreaner, der eine olympische Goldmedaille bei Winterspielen gewann.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Kim Ki-hoon in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)
Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Kim ist hier somit der Familienname, Ki-hoon ist der Vorname.