Kurt Neumann (Regisseur)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kurt Neumann (* 5. April 1908 in Nürnberg; † 21. August 1958 in Hollywood, Kalifornien, USA) war ein deutsch-amerikanischer Filmregisseur.[1]

Leben[Bearbeiten]

Geboren 1908 in Nürnberg, studierte Kurt Neumann in den 20er Jahren zuerst Musik in verschiedenen deutschen Städten, unter anderem in Berlin, bevor er zu Beginn der Tonfilmzeit aus Deutschland nach Hollywood kam, um für die großen Filmstudios deutsche Sprachversionen ihrer Filme zu inszenieren.[2]

Als er der Englischen Sprache mächtig war, durfte Neumann ab 1931 Kurzfilme drehen, die als Vorfilme in den Kinos liefen. Seinen ersten Langfilm drehte er 1933. In den 1930er Jahren drehte er einige B-Movies.[3]

1941 engagierte ihn der Produzent Hal Roach, um 45-minütge Spielfilme als Programmfüller für die so genannten Double Features zu inszenieren. Dies waren in der Regel Komödien. 1945 ging er zu Produzent Sol Lesser und inszenierte die späten Filme der Tarzan-Serie mit Johnny Weissmüller in der Titelrolle.

In den 1950er Jahren wurde er dann bekannt für seine Science-Fiction-Filme, die heute größtenteils Klassiker sind. Seinen größten Kassenerfolg erlebte er allerdings nicht mehr, da er an Ösophagus-Blutungen am 21. August 1958 in Hollywood starb, noch bevor der Film Die Fliege mit Vincent Price in der Hauptrolle Premiere hatte.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Heiko R. Blum: Meine zweite Heimat Hollywood: deutschsprachige Filmkünstler in den USA, Henschel, 2001, S. 244, hier online bei books.google.
  2. Kurt Neumann in FAKtisch, Wilhelm Fink Verlag, 2003, S. 187, hier online bei books.google.de.
  3. Jan-Christopher Horak: Fluchtpunkt Hollywood: eine Dokumentation zur Filmemigration nach 1933, MAkS, 1984, Seite 116, hier online bei books.google.de.