László Tábori

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

László Tábori (* 6. Juli 1931 in Košice) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Mittel- und Langstreckenläufer ungarischer Herkunft.

1955 blieb er mit 3:59,0 als dritter Mensch überhaupt im Meilenlauf unter vier Minuten. Im selben Jahr stellte er gemeinsam mit dem Dänen Gunnar Nielsen den Weltrekord im 1500-Meter-Lauf von 3:40,8 min ein und wurde ungarischer Meister über diese Distanz.

1956 wurde er nationaler Meister im Crosslauf auf der Kurzstrecke. Bei den Olympischen Spielen in Melbourne wurde er Vierter über 1500 m und Sechster über 5000 m. Da kurz zuvor der Ungarische Volksaufstand niedergeschlagen worden war, setzte er sich nach den Spielen in die Vereinigten Staaten ab.

Da er für die USA noch nicht startberechtigt war, versäumte er die Teilnahme an den Olympischen Spielen 1960 in Rom. 1960 siegte er bei der Offenen Britischen Meisterschaft im Meilenlauf, 1961 wurde er US-Meister über drei Meilen.

László Tábori war später auch als Trainer erfolgreich. Seit über 30 Jahren ist er für den San Fernando Valley Track Club tätig. Er betreute unter anderem die Marathonläuferinnen Jacqueline Hansen und Miki Gorman.

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten]

  • 1500 m: 3:40,8 min, 6. September 1955, Oslo
  • 1 Meile: 3:59,0 min, 28. Mai 1955, London
  • 5000 m: 13:52,6 min, 30. Juli 1960, London

Weblinks[Bearbeiten]