Léo Apotheker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Léo Apotheker

Léo Apotheker (* 18. September 1953 in Aachen) ist ein deutscher Manager und war von 2010 bis 2011 CEO des amerikanischen Technologiekonzerns Hewlett-Packard. Davor war er bis zum 7. Februar 2010 Vorstandssprecher der SAP AG.

Leben[Bearbeiten]

Léo Apothekers Eltern stammen aus der Nähe der ukrainisch-polnischen Grenze. Sie überlebten als Juden den Holocaust, indem sie bis an die russisch-chinesische Grenze flohen.[1] Nach Kriegsende siedelte die Familie nach Aachen über. Apotheker wuchs in Antwerpen auf, studierte dann ab 1972 Internationale Beziehungen und Volkswirtschaftslehre an der Hebräischen Universität Jerusalem.

Nach ersten Tätigkeiten beim Zahlungsverkehrssystem SWIFT und bei der Unternehmensberatung McCormack & Dodge war er ab 1988 erstmals bei SAP beschäftigt. Anschließend war er Gründer – und von 1992 bis 1994 COO – der auf Softwareunternehmen spezialisierten Risikokapitalgesellschaft ECsoft, sowie von 1994 bis 1995 geschäftsführender Gesellschafter der Managementberatung ABP Partners.

1995 kehrte er zu SAP zurück. Dort baute er das Geschäft in Südwesteuropa auf, leitete von 1999 bis 2002 den Vertrieb in Europa und war ab 2002 als Mitglied im Vorstand zuständig für den globalen Vertrieb und das Marketing. Nach dem Ausscheiden von Shai Agassi im März 2007 wurde Apotheker zum stellvertretenden Vorstandssprecher, im April 2008 zum Co-Vorstandsvorsitzenden, neben Henning Kagermann, ernannt. Seit dem Ausscheiden von Henning Kagermann Ende Mai 2009 war er alleiniger Vorstandssprecher. Im Februar 2010 teilte der Aufsichtsrat von SAP mit, dass der Vertrag mit dem bisherigen Vorstandschef Léo Apotheker nicht verlängert wurde.[2] Begründet wurde dies später von SAP-Aufsichtsratschef Hasso Plattner mit Vertrauensverlust bei Mitarbeitern und Kunden.[3] Apotheker trat daraufhin mit sofortiger Wirkung zurück. Ab dem 8. Februar 2010 übernahmen Bill McDermott und Jim Hagemann Snabe in einer Doppelspitze die Funktion des Vorstandssprechers. Am 1. November 2010 wurde Apotheker CEO des US-amerikanischen Technologiekonzerns Hewlett-Packard; von dieser Position wurde er aber bereits am 22. September 2011 wieder abgelöst und durch Meg Whitman ersetzt.[4] Grund dafür waren der gescheiterte Versuch, den Tablet-PC TouchPad mit dem mobilen Betriebssystem webOS am Markt zu etablieren[5] und ein Kursverlust der HP-Aktie von 45 %. Apotheker erhielt über 7 Millionen US-Dollar an Abfindung.[6]

Zudem ist Apotheker Mitglied im Aufsichtsrat des französischen Versicherungskonzerns AXA. Am 1. Juni 2012 wurde er in den Aufsichtsrat des IT-Serviceanbieters Steria Mummert Consulting berufen.[7]

Apotheker spricht Deutsch, Niederländisch, Französisch, Englisch und Hebräisch fließend. Er lebt mit Erstwohnsitz in Paris, ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Aufsichtsratsmandate[Bearbeiten]

Er hat derzeit (20. Nov. 2012) Aufsichtsratsmandate bei Schneider Electric, Steria Mummert Consulting, GT Nexus und KMD A/S.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. »Unser Sieg über die Vergangenheit.« DIE ZEIT vom 29. Januar 2009.
  2. Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG der SAP AG: SAP kehrt mit Bill McDermott und Jim Hagemann Snabe zur Doppelspitze zurück vom 7. Februar 2010, abgerufen am 8. Februar 2010
  3. heise-news "Hasso Plattner: SAP-Chef Apotheker hatte Vertrauen verloren" vom 12. Februar 2010, abgerufen am 12. Februar 2010
  4. http://www.businesswire.com/news/home/20110922006720/en/HP-Names-Meg-Whitman-President-Chief-Executive
  5. Spiegel Online: TouchPad-Flop: Wer hat's verbockt? HP! 3. Januar 2012
  6. http://www.faz.net/artikel/C32552/abfindung-hp-zahlt-leo-apotheker-mehr-als-7-millionen-dollar-30726345.html
  7. http://www.steria.com/media/press-releases/press-releases/article/the-arrival-of-leo-apotheker-and-laetitia-puyfaucher-will-strengthen-sterias-supervisory-board/