Ladies European Tour

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Ladies European Tour (kurz: LET) ist eine jährliche Serie von Golfturnieren für Profigolferinnen. Sie wird hauptsächlich in Europa, aber auch in Australien, Südafrika und Dubai ausgetragen.

Die Turnierserie wurde 1979 eingeführt und hat seither große Schwierigkeiten, sich neben der sehr populären amerikanischen Damen-Turnierserie LPGA Tour zu etablieren. Im Jahr 2011 hat die LET 27 Turniere (davon eines in Deutschland) mit einem Gesamtpreisgeld von ca. 11 Millionen Euro ausgetragen. Die beiden mit Abstand wichtigsten Turniere, das Masters in Frankreich und die Women’s British Open in England wurden dabei zusammen mit der amerikanischen LPGA durchgeführt.

Qualifikation[Bearbeiten]

Neben verschiedenen Ausnahmen erhalten grundsätzlich die 90 erfolgreichsten Spielerinnen des Vorjahres eine Tourkarte für die nächste Saison. Maßgeblich dafür ist die Geldrangliste, die so genannte Order of Merit. Alle anderen Profigolferinnen müssen an einem mehrstufigen Qualifikationsturnier, der LET Qualifying School teilnehmen und dort einen der ersten 30 Plätze belegen.

Deutschsprachige Spielerinnen auf der LET[Bearbeiten]

Spielerin Nationalität
Denise-Charlotte Becker DeutschlandDeutschland Deutschland
Martina Eberl-Ellis DeutschlandDeutschland Deutschland
Elisabeth Esterl DeutschlandDeutschland Deutschland
Nicole Gergely OsterreichÖsterreich Österreich
Bettina Hauert DeutschlandDeutschland Deutschland
Caroline Masson DeutschlandDeutschland Deutschland
Spielerin Nationalität
Stefanie Michl OsterreichÖsterreich Österreich
Anja Monke DeutschlandDeutschland Deutschland
Florentyna Parker EnglandEngland England
Caroline Rominger SchweizSchweiz Schweiz
Frederique Seeholzer SchweizSchweiz Schweiz
Eva Steinberger OsterreichÖsterreich Österreich
Christine Wolf OsterreichÖsterreich Österreich


Gewinner der Order of Merit und anderer Preise[Bearbeiten]

Die Order of Merit wird an die Führende der Geldrangliste der Tour vergeben, wobei in einigen Jahren ein Punktesystem zugrunde gelegt wurde.
Zur Spielerin des Jahres wird von den Tourmitgliedern die Spielerin gewählt, die ihrer Meinung nach am meisten zum Erfolg der Tour beigetragen hat.
Der Rookie-of-the-Year-Preis (in den Jahren 1999 bis 2003 auch als Bill Johnson Trophy bekannt und nun der Ryder Cup Wales Rookie of the Year) wird an die Spielerin vergeben, die in ihrem ersten Profijahr die beste Platzierung in der Order of Merit belegt.

Jahr Order of Merit Spielerin des Jahres Rookie of the Year
Beste Aufsteigerin des Jahres
Niedrigster Durchschnitt an Schlägen
2013 NorwegenNorwegen Suzann Pettersen[1] €518,448 SudafrikaSüdafrika Lee-Anne Pace EnglandEngland Charley Hull NorwegenNorwegen Suzann Pettersen 68.20
2012 SpanienSpanien Carlota Ciganda[2] €251,290 SpanienSpanien Carlota Ciganda[2] SpanienSpanien Carlota Ciganda[2] China VolksrepublikChina Shanshan Feng 69.00
2011 JapanJapan Ai Miyazato €363,080 SchwedenSchweden Caroline Hedwall SchwedenSchweden Caroline Hedwall NorwegenNorwegen Suzann Pettersen 69.36
2010 SudafrikaSüdafrika Lee-Anne Pace €339.518 SudafrikaSüdafrika Lee-Anne Pace Korea SudSüdkorea In-Kyung Kim NorwegenNorwegen Suzann Pettersen 69.75
2009 SchwedenSchweden Sophie Gustafson[3] €281.315 SchottlandSchottland Catriona Matthew[4] SchwedenSchweden Anna Nordqvist[5] SchottlandSchottland Catriona Matthew 70.83
2008 FrankreichFrankreich Gwladys Nocera € 391.840 FrankreichFrankreich Gwladys Nocera EnglandEngland Melissa Reid NorwegenNorwegen Suzann Pettersen 68.60
2007 SchwedenSchweden Sophie Gustafson € 222.081 DeutschlandDeutschland Bettina Hauert SchwedenSchweden Louise Stahle SchwedenSchweden Sophie Gustafson 70.96
2006 EnglandEngland Laura Davies € 471.727 FrankreichFrankreich Gwladys Nocera AustralienAustralien Nikki Garrett SchwedenSchweden Annika Sörenstam 68.33
2005 DanemarkDänemark Iben Tinning € 204.672 DanemarkDänemark Iben Tinning SpanienSpanien Elisa Serramia EnglandEngland Laura Davies 70.35
2004 EnglandEngland Laura Davies 777.26 pts FrankreichFrankreich Stephanie Arricau FinnlandFinnland Minea Blomqvist EnglandEngland Laura Davies 70.31
2003 SchwedenSchweden Sophie Gustafson 917.95 pts SchwedenSchweden Sophie Gustafson AustralienAustralien Rebecca Stevenson SchwedenSchweden Sophie Gustafson 69.93
2002 SpanienSpanien Paula Marti 6.589 pts SchwedenSchweden Annika Sörenstam EnglandEngland Kirsty S. Taylor SchwedenSchweden Sophie Gustafson 70.59
2001 SpanienSpanien Raquel Carriedo 10.661 pts SpanienSpanien Raquel Carriedo NorwegenNorwegen Suzann Pettersen SchottlandSchottland Catriona Matthew 70.08
2000 SchwedenSchweden Sophie Gustafson 8.777 pts SchwedenSchweden Sophie Gustafson ItalienItalien Giulia Sergas SchwedenSchweden Sophie Gustafson 71.21
1999 EnglandEngland Laura Davies £ 204.522 EnglandEngland Laura Davies EnglandEngland Elaine Ratcliffe EnglandEngland Laura Davies 70.50
1998 SchwedenSchweden Helen Alfredsson £ 125.975 SchwedenSchweden Sophie Gustafson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Laura Philo EnglandEngland Laura Davies 71.96
1997 EnglandEngland Alison Nicholas £ 94.590 EnglandEngland Alison Nicholas SchwedenSchweden Anna Berg FrankreichFrankreich Marie-Laure de Lorenzi 72.20
1996 EnglandEngland Laura Davies £ 110.880 EnglandEngland Laura Davies AustralienAustralien Anne-Marie Knight FrankreichFrankreich Marie-Laure de Lorenzi 71.39
1995 SchwedenSchweden Annika Sörenstam £ 130.324 SchwedenSchweden Annika Sörenstam AustralienAustralien Karrie Webb SchwedenSchweden Annika Sörenstam 69.75
1994 SchwedenSchweden Liselotte Neumann £ 102.750 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tracy Hanson SchwedenSchweden Liselotte Neumann 69.56
1993 AustralienAustralien Karen Lunn £ 81.266 SchwedenSchweden Annika Sörenstam EnglandEngland Laura Davies 71.63
1992 EnglandEngland Laura Davies £ 66.333 FrankreichFrankreich Sandrine Mendiburu EnglandEngland Laura Davies 70.35
1991 AustralienAustralien Corinne Dibnah £ 89.058 WalesWales Helen Wadsworth EnglandEngland Alison Nicholas 71.71
1990 EnglandEngland Trish Johnson £ 83.043 Korea SudSüdkorea Pearl Sinn EnglandEngland Trish Johnson 70.64
1989 FrankreichFrankreich Marie-Laure de Lorenzi £ 77.534 SchwedenSchweden Helen Alfredsson FrankreichFrankreich Marie-Laure de Lorenzi 70.84
1988 FrankreichFrankreich Marie-Laure de Lorenzi £ 109.360 SudafrikaSüdafrika Laurette Maritz FrankreichFrankreich Marie-Laure de Lorenzi 72.30
1987 SchottlandSchottland Dale Reid £ 53.815 EnglandEngland Trish Johnson SchottlandSchottland Dale Reid 72.70
1986 EnglandEngland Laura Davies £ 37.500 SpanienSpanien Patricia Gonzalez EnglandEngland Laura Davies 72.09
1985 EnglandEngland Laura Davies £ 21.735 EnglandEngland Laura Davies
1984 SchottlandSchottland Dale Reid £ 28.239 EnglandEngland Kitrina Douglas SchottlandSchottland Dale Reid 73.01
1983 SchottlandSchottland Muriel Thomson £ 9.225 EnglandEngland Beverly Huke 74.98
1982 EnglandEngland Jenny Lee Smith £ 12.551
1981 EnglandEngland Jenny Lee Smith £ 13.518
1980 SchottlandSchottland Muriel Thomson £ 8.008
1979 SchottlandSchottland Catherine Panton-Lewis £ 4.965

Quelle[Bearbeiten]

  • Englischsprachige Wikipedia

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pettersen wins ISPS HANDA Order of Merit. Ladies European Tour. 7. Dezember 2013. Abgerufen am 7. Dezember 2013.
  2. a b c Carlota Ciganda wins the LET’s 2012 Rolex Rookie of the Year Award. Ladies European Tour. 20. Dezember 2012. Abgerufen am 7. Februar 2013.
  3. http://host2.ladieseuropeantour.com/~ladies/content/let_article_item.php?Id=24419
  4. http://host2.ladieseuropeantour.com/~ladies/content/let_article_item.php?Id=24421
  5. http://host2.ladieseuropeantour.com/~ladies/content/let_article_item.php?Id=24420

Weblinks[Bearbeiten]