Laskariden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Laskariden wird die Dynastie der byzantinischen Kaiser in Nikaia zwischen 1204 und 1258 aus der Familie Laskaris (Λάσκαρις) bezeichnet.

Mit der Eroberung Konstantinopels und der Errichtung des Lateinischen Kaiserreiches durch die Kreuzfahrer im Jahr 1204 aus ihrer Hauptstadt vertrieben, gelang es Theodor I. Laskaris, dem Schwiegersohn des früheren Kaisers Alexios III., seine Herrschaft in Nikaia zu errichten. Sein Nachfolger wurde sein Schwiegersohn Johannes III. Dukas Batatzes, dessen Sohn Theodor II. wieder den Namen Laskaris annahm. Theodors unmündiger Sohn Johannes IV. Laskaris wurde nach drei Jahren von seinem Regenten Michael VIII. aus der Familie Palaiologos abgesetzt.

Dynastie der Laskariden in Nikaia[Bearbeiten]

Familienbeziehungen[Bearbeiten]

Irene Doukaina Laskarina
  1. NN
    1. Theodor I. Laskaris, Kaiser 1204–1222, ∞ 1) Anna, Tochter des Kaisers Alexios III., ∞ 2) Philippa, ∞ 3) Marie de Courtenay
      1. Irene ∞ Johannes III. Dukas Batatzes, Kaiser 1222–1254
        1. Theodor II. Laskaris, Kaiser 1254–1258 ∞ Elena Asenina von Bulgarien, Tochter des bulgarischen Zaren Iwan Asen II.[1]
          1. Irene Doukaina LaskarinaKonstantin († 1277) König der Bulgaren
          2. Maria ∞ Nikephoros Angelos von Epirus († 1296)
          3. Johannes IV. Laskaris, Kaiser 1258–1261
      2. MariaBéla IV., König von Ungarn
      3. Eudokia ∞ Anseau de Cayeux, Regent von Konstantinopel
    2. Georg Laskaris
    3. Alexios Laskaris
    4. Isaak Laskaris
    5. Michael Laskaris
    6. Manuel Laskaris

Weitere Familienmitglieder[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://genealogy.euweb.cz/byzant/byzant7.html#ET2

Literatur[Bearbeiten]