Layla and Other Assorted Love Songs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Layla and Other Assorted Love Songs
Studioalbum von Derek and the Dominos
Veröffentlichung Dezember 1970
Label Polydor Records, Atco Records
Format CD, LP
Genre Rock / Blues
Anzahl der Titel 14
Laufzeit 76:43

Besetzung

Produktion Tom Dowd
Studio Criteria Studios, Miami
Chronologie
Layla and Other Assorted Love Songs In Concert
(1973)

Layla and Other Assorted Love Songs ist ein Bluesrock-Album der Gruppe Derek and the Dominos. Es zählt mittlerweile zu den größten Rock-Alben aller Zeiten und gilt als einer der Höhepunkte in der Karriere von Eric Clapton.

Es wurde im Dezember des Jahres 1970 veröffentlicht; die Rezeption durch die Kritiker war zu dieser Zeit durchwachsen, ebenso wie die Verkaufszahlen. Das Album erzielte Platz 16 in den Billboard Pop Album Charts, während es in Großbritannien niemals die Charts erreichte.

2003 belegte Layla and Other Assorted Love Songs Platz 89 auf der Liste der größten Alben aller Zeiten des Fernsehsenders VH1. Im selben Jahr erreichte das Album Platz 117 in der Liste der 500 größten Alben aller Zeiten des Rolling Stone.[1]

Die Aufnahme des Albums[Bearbeiten]

Die meisten Songs waren aus Claptons and Whitlocks Kooperation entstanden, aber eine Reihe von Klassikern war ebenso enthalten, einschließlich der Bluesstandards "Nobody Knows You When You're Down and Out", "It's Too Late", "Have You Ever Loved a Woman" (ein Song von Billy Myles, der ursprünglich von Freddie King aufgenommen worden war) und "Key To The Highway".

Letzterer kam nur durch puren Zufall auf das Album – die Band hörte Sam Samudio in einem anderen Raum des Studios, als er den Song für sein Album Hard and Heavy aufnahm. Sie mochten ihn und begannen spontan ihn zu spielen. Dowd sagte den Technikern das Aufnahmegerät zu starten, was auch der Grund dafür ist, dass der Song in der Mitte des Albums eingeblendet wird.

"Tell the Truth" war ursprünglich im Juni 1970 als ein schneller up-beat Song aufgenommen und kurz darauf als Single veröffentlicht worden. Während der Sessions für Layla and Other Assorted Love Songs wurde "Tell the Truth" erneut aufgenommen, als ein langer und langsamer instrumentaler Improvisationstitel. Die endgültige Version des Songs, die auch auf dem Album erschien, ist eine Mischung dieser beiden Aufnahmen: die ungestüme Geschwindigkeit der Singleversion wurde auf die gemütliche Geschwindigkeit des Instrumentals verlangsamt. Die zwei früheren Versionen wurden auf The History of Eric Clapton (1972) veröffentlicht.

Außerdem war Jimi Hendrix' "Little Wing" enthalten. Clapton entschied sich erst dazu, dass Lied auf der LP zu veröffentlichen, als er von Hendrix' Tod erfuhr - als eine "Verbeugung vor Hendrix"[2]

Die lange Klavier-Koda, die den zweiten Teil des Titelsongs "Layla" darstellt, wurde unabhängig von Jim Gordon geschrieben, der erst überzeugt werden musste, bevor er die Erlaubnis gab sein Stück zu verwenden. "Layla" ist bis heute einer der am häufigsten gespielten Rocksongs der 70er Jahre.

Der letzte Titel auf dem Album ist ein Lied von Bobby Whitlock mit dem Titel "Thorn Tree In The Garden", bei dem Whitlock singt und sich selbst auf einer akustischen Gitarre begleitet.

CD-Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Es existieren fünf verschiedene Veröffentlichungen von Layla and Other Assorted Love Songs auf CD:

  1. Ein 2-CD-Set von 1983 auf RSO Records; 16-bit
  2. Die remastered Single-CD-Version vom 18. September 1990, die zusammen mit zwei zusätzlichen "Session-Discs":
    1. The Layla Sessions (siehe unten) ergibt.
  3. Die Mobile Fidelity Sound Lab 24-kt-Version vom 15. September 1993
  4. Die Polydor 20-bit Remaster-Version vom 20. August 1996
  5. Die Polydor Hybrid-SACD/CD-Remaster-Version vom 9. November 2004
  6. Die Universal Japan Hybrid-SACD/CD-Remaster-Version vom 30. Juni 2010
  7. Die Universal Japan SHM-CD/CD-Remaster-Version vom 25. September 2013

Titelliste[Bearbeiten]

  1. "I Looked Away" (Eric Clapton, Bobby Whitlock) – 3:05
  2. "Bell Bottom Blues" (Clapton) – 5:02
  3. "Keep On Growing" (Clapton, Whitlock) – 6:21
  4. "Nobody Knows You When You're Down and Out" (Jimmie Cox) – 4:57
  5. "I Am Yours" (Clapton, Nezami) – 3:34
  6. "Anyday" (Clapton, Whitlock) – 6:35
  7. "Key to the Highway" (Charles Segar, Willie Broonzy) – 9:40
  8. "Tell the Truth" (Clapton, Whitlock) – 6:39
  9. "Why Does Love Got to Be So Sad?" (Clapton, Whitlock) – 4:41
  10. "Have You Ever Loved a Woman" (Billy Myles) – 6:52
  11. "Little Wing" (Jimi Hendrix) – 5:33
  12. "It's Too Late" (Chuck Willis) – 3:47
  13. "Layla" (Clapton, Jim Gordon) – 7:04
  14. "Thorn Tree in the Garden" (Whitlock) – 2:53

Mitwirkende[Bearbeiten]

Produktion (Layla and Other Assorted Love Songs)[Bearbeiten]

  • Tom Dowd - Ausführender Produzent
  • Ron Albert - Tontechnik
  • Chuck Kirkpatrick - Tontechnik
  • Howie Albert - Tontechnik
  • Carl Richardson - Tontechnik
  • Mac Emmerman - Tontechnik
  • Dennis M. Drake - Bearbeitung
  • Frandsen de Schonberg - Cover-Design
  • Bruce McCaskill - "All got together"

Produktion (The Layla Sessions)[Bearbeiten]

  • Bill Levenson - Produzent
  • Steve Rinkoff - Tonmischung
  • Dan Gellert - Tonassistent
  • Bob Ludwig - Bearbeitung
  • Scott Hull - Digitale Bearbeitung
  • Gene Santoro - Essay
  • Mitchell Kanner - künstlerischer Leiter
  • George Lebon - künstlerischer Leiter

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Levy, Joe (Hrsg.): Rolling Stone. Die 500 besten Alben aller Zeiten. (Originalausgabe: Rolling Stone. The 500 Greatest Albums of all Time. Wenner Media 2005). Übersetzung: Karin Hofmann. Wiesbaden: White Star Verlag, 2011, S. 111
  2. 25 Alben Die die Welt veränderten!, Seite 85

Literatur[Bearbeiten]

  • 25 Alben die die Welt veränderten!, Bosworth Music GmbH - The Music Sales Group 2009, ISBN 978-3-86543-416-6

Weblinks[Bearbeiten]