Lazaros Papadopoulos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Lazaros Papadopoulos
LPapadopoulos.JPG
Spielerinformationen
Geburtstag 3. Juni 1980
Geburtsort Krasnodar, Sowjetunion
Größe 210 cm
Position Center
Vereinsinformationen
Verein Iberostar Teneriffa
Liga Liga ACB
Vereine als Aktiver
1996–2001 GriechenlandGriechenland Iraklis Thessaloniki
2001–2003 GriechenlandGriechenland Panathinaikos Athen
2003–2004 GriechenlandGriechenland Iraklis Thessaloniki
2004–2007 RusslandRussland Dynamo Moskau
2007–2008 SpanienSpanien Real Madrid
2008–2009 ItalienItalien Fortitudo Bologna
2009–2011 GriechenlandGriechenland PAOK Thessaloniki
000002011 RusslandRussland BK Chimki
2011–2012 GriechenlandGriechenland Olympiakos Piräus
2012–2013 GriechenlandGriechenland PAOK Thessaloniki
Seit 0 2014 SpanienSpanien Iberostar Teneriffa
Nationalmannschaft1
1999–2008 Griechenland 103
1Stand: 2. Juni 2008

Lazaros Papadopoulos (griechisch Λάζαρος Παπαδόπουλος, * 3. Juni 1980 in Krasnodar, Sowjetunion) ist ein griechischer Basketballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Lazaros Papadopoulos wurde als Lasar Popandopulo 1980 im russischen Krasnodar geboren. Seine Mutter ist Russin, sein Vater entstammt einer pontos-griechischen Familie aus Russland. Die Familie zog nach dem Zerfall der Sowjetunion nach Thessaloniki[1].

Seine Profikarriere begann der 2,10 m große Center 1996 daher bei Iraklis Thessaloniki, wo er für insgesamt fünf Jahre unter Vertrag stand. 2001 wechselte er für zwei Jahre zu Panathinaikos Athen, wo er auch seine ersten Titel auf Vereinsebene erringen konnte. Neben der Griechischen Meisterschaft 2003 gewann Papadopoulos den Pokal 2003 sowie die ULEB Euroleague 2002. Nach drei Saisons in der russischen Basketballliga bei Dynamo Moskau wechselte Papadopoulos 2007 zu Real Madrid. Seine größten sportlichen Erfolge waren der Gewinn der Basketball-Europameisterschaft 2005 mit Griechenland sowie der Gewinn der Euroleague 2002 mit Panathinaikos Athen. Bei der Basketball-Weltmeisterschaft 2006 erreichte Papadopoulos mit Griechenland das Finale und gewann dort die Silbermedaille.

Erfolge[Bearbeiten]

  • Griechischer Meister: 2003, 2012
  • Griechischer Pokal: 2003
  • ULEB Cup: 2006
  • ULEB Euroleague: 2002, 2012
  • Meister der VTB United League: 2011
  • Europameister: 2005
  • Stanković Cup: 2006
  • Vize-Weltmeister: 2006
  • Bronze-Medaille bei der U18-Europameisterschaft: 1998
  • Bronze-Medaille bei der U16-Europameisterschaft: 1995

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Eurobasket All-Europe 2nd Team: 2005, 2006
  • All Euroleague Second Team: 2007
  • Teilnahmen am griechischen All Star Game: 2001, 2002, 2003, 2004, 2010, 2013
  • Teilnahmen an Europameisterschaften: 2001, 2005, 2007
  • Teilnahme an Weltmeisterschaften: 2006
  • Teilnahme an der U18-Europameisterschaft: 1998
  • Teilnahme an der U16-Europameisterschaft: 1995

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.sports.ru/basketball/2883312.html