Legend of Grimrock

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Legend of Grimrock
Legend of Grimrock DVD cover.jpg
Entwickler Almost Human
Publisher Almost Human
Erstveröffent-
lichung
11. April 2012
Plattform PC (Windows, Linux), Mac OS X
Genre Echtzeit First-Person Rollenspiel
Thematik Fantasy
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Tastatur, Maus
Medium Download
Sprache englisch
Aktuelle Version v1.3.7 (13. Februar 2013)
Kopierschutz keiner, Steam-Version benötigt Onlineverbindung
Screenshot aus Legend of Grimrock: Blick in First-Person Perspektive ins Dungeon, zu sehen ein pilzartiger Gegner hinter einem Fallgitter, rechts der Kontrollbereich für die Protagonistengruppe
rechts-unten: Spielparty repräsentiert über Charaktericons welche die in den Hände gehaltenen Objekte zeigen, rote Balkenanzeigen repräsentieren den Gesundheitszustand, blaue den Energiezustand jedes Charakters
rechts-mitte: offenes Inventar eines Charakters mit offenem Alchemieset am linken Rand
rechts-oben: Charakteranzeige der Ausrüstung und der Talente und Fähigkeiten.

Legend of Grimrock (kurz: LoG) ist ein Computerspiel für den PC, entwickelt vom finnischen, unabhängigen Entwicklungsstudio Almost Human. Das dreidimensionale Echtzeit-Rollenspiel basiert stark auf Dungeoncrawler Vorbildern aus den 1980er und 1990er Jahren, vor allem Dungeon Master,[1] Eye of the Beholder und Ultima Underworld. Die Erstveröffentlichung erfolgte am 11. April 2012 als reine Digitale Distribution, eine physikalische Version (z. B. auf DVD oder in Verkaufsbox) wird nicht vertrieben. Legend of Grimrock ist Teil des Humble Indie Bundle 7 und seit diesem auch für Linux und Mac OS X erhältlich.

Hintergrundgeschichte[Bearbeiten]

In der mit Szenenbildern illustrierten Einführung des Spiels wird von vier Gefangenen erzählt, den später vom Spieler geführten Protagonisten, die auf einem hohen Berggipfel namens Grimrock in ein höhlenartiges Verlies geworfen werden. Sollten sie einen Weg aus dem Verlies finden, wird ihnen der Erlass ihrer Strafe versprochen.

Spielmechanik[Bearbeiten]

Legend of Grimrock ist ein First-Person Echtzeit Action-Computerrollenspiel. Der Spieler kontrolliert eine Spielergruppe bestehend aus vier Charakteren, welche er durch ein in 3D gerendertes höhlenartiges Verliessystem führt. Die Bewegung ist feldbasierend, es kann jedoch sich beliebig in 3D umgesehen werden. Diese Art von Spielmechanik geht auf Spiele aus den 1990ern zurück, vor allem Dungeon Master und Eye of the Beholder, von welchen Legend of Grimrock stark inspiriert wurde.

Der Spielablauf besteht aus einer Kombination von zu lösenden Rätseln, Puzzeln und Kampfsituationen. Die Charaktere der Gruppe gewinnen Erfahrung für das Besiegen von Gegnern in dem Verlies, was bei Erreichen einer definierten Erfahrungsmenge (Stufenanstieg) die Wahl einer Fähigkeit in einer Spezialisierungsrichtung erlaubt. Diese Spezialisierung kann eine Kampffähigkeit (wie die effektivere Verwendung von spezifischen Waffentypen wie Schwert, Axt, Bogen etc.) sein, als auch eine magische Fähigkeit oder auch die effizientere Verwendung von Rüstungen. Außerdem können die Protagonisten über versteckte und als Puzzlebelohnung erzielbare Ausrüstung ihrer Situation verbessern. D. h. viele der komplexeren Puzzle im Spiel sind als optionaler Bonus konzipiert, die ein Spieler nicht lösen muss. Oft sind dazu Geheimtüren zu finden.

Als Hommage an die klassischen Wurzeln hat der Spieler bei Spielbeginn die Wahl zu einem „old-school Modus“. In diesem Modus ist das spielinterne Kartensystem deaktiviert und für die Navigation durch das verwinkelte und viele Etagen überspannende Verlies ist der Spieler entweder auf sein Orientierungsvermögen oder seine Fähigkeiten Karten selbst zu zeichnen angewiesen. Dafür ist jedoch als kleine Hilfe eine digitale Vorlage zum Karten zeichnen dem Spiel beigelegt.

Entwicklungsgeschichte[Bearbeiten]

Das Spiel begann als Hobbyprojekt des Programmierers Petri Häkkinen unter dem Arbeitstitel DM2000 circa 2001.[2] Im Jahr 2004 wurde das Spielprojekt in Escape from Dragon Mountain umbenannt und Demos und Konzeptart veröffentlicht, machte jedoch nur langsam Fortschritte.

Im Februar 2011 gaben die vier LoG-Entwickler ihre Arbeitsstellen bei Remedy Entertainment und Futuremark[3] auf, um im Rahmen eines eigenen Indie-Studios, Almost Human, das Projekt als eigenfinanziertes, kommerzielles Erstlingswerk voranzutreiben.[4] Mit der Namensänderung zu Legend of Grimrock wurde auch der Neuausrichtung Rechnung getragen, keinen direkten „Dungeon Master“-Klon mehr zu entwickeln, sondern einen DM-inspirierten aber eigenständigen Dungeon Crawler.[5]

Am 11. April wurde LoG auf der Webseite des Herstellers in Eigenvermarktung als auch bei Digital Distributoren gog.com und Steam digital veröffentlicht. Sowohl die herstellervertriebene als auch die gog.com-Variante sind DRM-frei.

Am 4. Oktober 2012 wurde der versprochene Level-Editor als freies Update mit der Version 1.3.1 veröffentlicht.

Am 20. Dezember 2012 wurde eine Linux-Version wie die versprochene MacOS-Portierung mit dem Humble Indie Bundle 7 als Version 1.3.6 verfügbar.[6]

Rezeption[Bearbeiten]

In der Woche nach der Veröffentlichung im April 2012 erreicht das Spiel die Spitze von Steams Steam Top Seller's.[4][7] Legend of Grimrock wurde insgesamt positiv von der Fachpresse und Spielern aufgenommen und erreichte eine Durchschnittswertung von 82 von 100 Punkten bei 51 Reviews auf Metacritic.[8] Auch kommerziell war LoG erfolgreich, allein über gog.com wurde LoG 17.000 Mal verkauft,[9] die Entwickler selbst sprachen von Einnahmen in Größenordnung des „Mehrfachen“ der Entwicklungskosten innerhalb einer Woche. Im Januar 2013 gab Almost Human bekannt, LoG über 600.000 mal verkauft zu haben.[10]

Legend of Grimrock 2[Bearbeiten]

Am 21. Februar 2013 gaben die Entwickler des Spiels bekannt, an einer Fortsetzung mit dem Titel Legend of Grimrock 2 zu arbeiten. Anstelle eines ursprünglich geplanten Add-ons, wird es sich hierbei um eine Stand-Alone Version mit verbesserter Engine mit zusätzlichen Möglichkeiten handeln.[11]

Galerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Edge Staff: Legend Of Grimrock review. In: Edge Magazine. Future Publishing Limited, 12. April 2012, abgerufen am 20. Juli 2012 (englisch): „Legend Of Grimrock isn’t a love letter to Dungeon Master, the 1987 blend of subterranean exploration, survival, switches and traps. It’s a near-facsimile. But that’s not a fact Almost Human is trying to hide; it’s the selling point. Legend Of Grimrock replicates a classic faithfully enough to massage the nostalgia glands of anyone who played the original, and it’s a test of the timelessness of an almost universally loved game.
  2. Petri Häkkinen: Escape from Dragon Mountain. In: Escape from Dragon Mountain -Thread. dungeon-master.com, 9. November 2001, abgerufen am 20. Juli 2012 (englisch).
  3. Antti Tiihonen: The Almost Human Team. In: Almost Human developer blog. Almost Human Ltd., 14. Juli 2011, abgerufen am 20. Juli 2012 (englisch).
  4. a b Eric Caoili: How Legend of Grimrock's dev rolled the dice and won. In: Gamasutra. UBM TechWeb, 25. April 2012, abgerufen am 20. Juli 2012 (englisch).
  5. Petri Häkkinen: Announcement. In: Escape from Dragon Mountain -Thread. dungeon-master.com, 30. Juni 2011, abgerufen am 20. Juli 2012 (englisch).
  6. Latest humble bundle brings 6 new games to linux auf omgubuntu (englisch)
  7. Antti Tiihonen: Launch Week Update. In: Almost Human developer blog. Almost Human Ltd., 13. April 2012, abgerufen am 20. Juli 2012 (englisch).
  8. Legend of Grimrock. Metacritic, abgerufen am 20. Juli 2012 (englisch).
  9. Daniel Nye Griffiths: CD Projekt Interviews: The Benefits and Challenges Of Digital Distribution. Oh, And Monks. In: Forbes. Forbes.com LLC, 15. Mai 2012, S. 1, abgerufen am 20. Juli 2012 (englisch).
  10. http://www.grimrock.net/2013/01/17/recap-2012-hello-2013/
  11. Petri Häkkinen: About The New Project. Almost Human Ltd., abgerufen am 21. Februar 2013 (englisch).