Lerchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lerche ist eine Weiterleitung auf diesen Artikel. Weitere Bedeutungen sind unter Lerchen (Begriffsklärung) und Lerche (Begriffsklärung) aufgeführt.
Lerchen
Feldlerche (Alauda arvensis)

Feldlerche (Alauda arvensis)

Systematik
Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Lerchen
Wissenschaftlicher Name
Alaudidae
Vigors, 1825

Die Lerchen (Alaudidae) sind eine artenreiche Familie in der Ordnung der Sperlingsvögel (Passeriformes), Unterordnung Singvögel (Passeres). Die Familie umfasst 92 Arten.

Lerchen sind kleine bis mittelgroße, bodenbewohnende Vögel. Der Gesang wird oft im Flug vorgetragen. Auf dem Boden hüpfen Lerchen nicht, sondern sie laufen. Sie nisten auf dem Boden und legen zwei bis sechs gefleckte Eier. Die Tiere sind meist unauffällig und nicht nach Geschlechtern unterschiedlich gefärbt. Die meisten Arten haben einen schlanken Schnabel. Sie ernähren sich von Sämereien und Insekten.

Im Niederdeutschen hieß der Vogel auch Löweneckerchen[1]; überdauert hat die Bezeichnung in der Grimm-Fassung des Märchens Das singende springende Löweneckerchen. Auf dieselben Wortbestandteile verweist auch die niederländische Bezeichnung Leeuweriken.

Gattungen[Bearbeiten]

mit einigen ausgewählten Arten:

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Belege[Bearbeiten]

  1. Eintrag im Grimmschen Wörterbuch