Les Musiciens du Louvre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Les Musiciens du Louvre • Grenoble ist ein französisches Ensemble der historischen Aufführungspraxis (Originalklangensemble) mit Sitz in Grenoble.

„Les Musiciens du Louvre“ wurde 1982 durch den Fagottisten Marc Minkowski gegründet, der das Ensemble bis heute leitet. Ab 1987 wurde das Ensemble dank mehrerer Schallplattenpreise europaweit bekannt. Während man sich in der Anfangsphase auf Barockmusik und Klassik spezialisierte, wendet man sich inzwischen auch romantischen Komponisten zu, wie Offenbach, Berlioz oder Bizet. Die verschiedenen Konzertmeister des Ensembles waren Andrea Keller, Patrick Bismuth, Fabio Biondi, Alice Pierrot, Anton Steck, Florian Deuter und inzwischen Thibault Noally.

1992 eröffnete das Ensemble das Barockmusikfestival von Versailles mit der Oper „Armide“ von Gluck. 1993 eröffneten sie das neue Opernhaus in Lyon mit Phaëton von Lully, im gleichen Jahr erhielten sie einen „Gramophone Award“ für die beste barocke Vokaleinspielung mit dem Oratorium „San Giovanni Battista“ von Stradella.

Im Rahmen der Salzburger Festspiele 2009 präsentierten „Les Musiciens du Louvre“ einen Haydn-Zyklus in der Felsenreitschule.

Seit 1996 hat das Ensemble, auch wegen der finanziellen Förderung durch die Stadt, seinen Sitz in Grenoble genommen, nachdem es mit dem örtlichen Instrumentalensemble fusionierte.

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Bach, (h-moll Messe)
  • Blamont, (Didon)
  • Charpentier, (Le Malade imaginaire, Te Deum)
  • Clérambault, (Le Soleil vainqueur des Nuages)
  • Gluck, (Armide, Iphigénie en Tauride, Orphée)
  • Händel, (Il trionfo del Tempo e del Disinganno, La resurrezione, Messiah, Hercules, Amadigi, Teseo, Ariodante, Giulio Cesare, Concerti Grossi Op.3, Dixit Dominus und Kantaten mit Magdalena Kožená)
  • Händel, Scarlatti, Caldara, (Kantaten mit Cecilia Bartoli)
  • Lully, (Phaëton, Acis & Galatée, Comédie-Ballet)
  • Marais, (Alcione)
  • Méhul, (Symphonien 1 und 2)
  • Mondonville, (Titon & l'Aurore, Sonates en symphonies)
  • Monteverdi, (L'incoronazione di Poppea (DVD))
  • Mouret, (Les Amours de Ragonde)
  • Mozart, (Mitridate (DVD), Die Entführung aus dem Serail (DVD), Don Giovanni und Symphonien 40 und 41)
  • Offenbach, (La Belle Hélène, La Grande-Duchesse de Gérolstein, Cellokonzerte und andere Orchesterwerke mit Anne Sofie von Otter)
  • Rameau, (Hippolyte & Aricie, Platée, Dardanus, Les surprises de l'Amour Suiten, Anacréon, Le Berger fidèle, Une symphonie imaginaire)
  • Rebel, (Les Élémens)
  • Stradella, (San Giovanni Battista)
  • Stuck, (Héraclite & Démocrite)

Weblinks[Bearbeiten]