Liberale Unionisten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die liberalen Unionisten bildeten sich aus Mitgliedern der Liberal Party im Vereinigten Königreich, nachdem diese die Liberalen im Frühjahr 1886 verlassen hatten.

Anlass des Weggangs war die Home Rule Bill der dritten Regierung William Gladstones, die Irland eine weitgehende Selbständigkeit zubilligte. Um die “Union der Reiche” aufrechtzuerhalten, verbündeten sich die Unionisten unter der Führung des Marquess of Hartington, von Joseph Chamberlain und George Joachim Goschen mit den Konservativen, um die Pläne Gladstones zum Scheitern zu bringen.

Bei den Neuwahlen im Juli 1886 erhielten die Unionisten 73 Sitze im Unterhaus und arbeiteten auch weiter mit den Konservativen zusammen, mit denen sie im Lauf der Zeit fast ganz zu einer Partei verschmolzen.

Offiziell gingen Konservative und Unionisten 1912 in einer gemeinsamen Partei auf, der Conservative and Unionist Party, wie die Konservativen in Großbritannien sich seitdem offiziell nennen.

Siehe auch[Bearbeiten]