Liste der Bischöfe von Basel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste führt in chronologischer Reihenfolge der Amtszeit die Bischöfe des Bistums Basel auf.

Liste[Bearbeiten]

Bischof Adalberos II., Wandmalerei im Basler Münster, 1202
Lütold von Arburg, Bischof von Basel 1191–1213, Wandmalerei im Basler Münster, 1202
von bis Name
ca. 346 Justinianus Rauricorum
5. Jh. Pantalus (legendär)
ca. 615 Ragnacharius
ca. 740 Walaus
ca. 751 Baldebert
791 805 Waldo
805 823 Haito
823 835 Ulrich I.
844 859 Wighard
859 860 Fredebert
ca. 875 Adalwin
ca. 892 Rudolf I.
892 895 Iring
895 916 Adalbero I.
917 Rudolf II.
ca. 917 Landeolus
917 921 Wilhelm
ca. 930 Wighard II.
950 974 Rudolf III.
ca. 984 Gebizo von Altenburg
999 1025 Adalbero II.
1025 1040 Ulrich II.
1040 Bruno?
1041 1055 Theodorich
1055 1072 Berengar
1072 1107 Burchard von Hasenburg
1107 1122 Rudolf V. von Homburg
1122 1133 Berthold von Neuenburg
1133 1137 Adalbero III.
1137 1164 Ortlieb von Frohburg
1164 1179 Ludwig II. von Frohburg, genannt Garewart
1179 1180 Hugo von Hasenburg
1180 1191 Heinrich I. von Horburg
1192 1213 Lüthold von Aarburg
1213 1215 Walther von Rötteln
1216 1238 Heinrich II. von Thun
1238 1248 Lüthold II. von Rötteln (als Herr von Rötteln Lüthold I.)
1248 1262 Berthold II. von Pfirt (Haus Scarponnois)
1263 1274 Heinrich III. von Neuenburg
1274 1275 Peter I. Reich von Reichenstein, Elekt, wurde vom Domkapitel gewählt, jedoch nicht vom Papst anerkannt
1275 1286 Heinrich von Isny (anschliessend Erzbischof von Mainz)
1286 1296 Peter I. Reich von Reichenstein
1297 1306 Peter II. von Aspelt (anschliessend Erzbischof von Mainz)
1306 1309 Otto von Grandson vorher Bischof von Toul
1309 1325 Gerhard von Wippingen (1302–1309 Bischof von Lausanne) (zu Beginn auch der vom Kapitel gewählte Gegenkandidat Lüthold von Rötteln)
1325 1328 Hartung Münch (gewählt vom Domkapitel, Wahl wurde jedoch vom Papst nicht anerkannt)
1325 1328/35 Johann I. von Chalon-Arlay (wurde 1325 vom Papst ernannt, ab 1328 Bischof von Langres und Administrator von Basel)
1335 1365 Johann II. Senn von Münsingen
1365 1382 Johann III. von Vienne ab 1378 Avignonenser Obödienz (1355–1361 Erzbischof von Besançon, 1361–1365 Bischof von Metz)
1378/81 1385 Wolfhard von Ehrenfels römische Obödienz, 1387 Administrator, 1381 Bischof, resignierte 1385 (1411–1421 Bischof von Lavant)
1382 1392 Werner Schaler Avignonenser Obödienz, resignierte 1392 († 1409)
1382 1391 Imer von Ramstein römische Obödienz, resignierte 1391, († 1395)
1391 1393 Friedrich von Blankenheim (Verkauf von Kleinbasel) (1375–1393 Bischof von Straßburg, 1393–1423 Bischof von Utrecht)
1393 1395 Konrad Münch von Landskron vom Domkapitel gewählt, resignierte 1395 († 1402)
1393 1399 Wilhelm von Coudenberghe vom Papst ernannt, (1385–1391 und 1399–1401 Bischof von Tournai)
1395/99 1418 Humbert von Neuenburg (auch Humbrecht) 1395 vom Domkapitel gewählt, 1399 vom Papst bestätigt
1417 1418 Konrad Elye
1418 1422 Hartmann Münch von Münchenstein
1423 1436 Johann IV. von Fleckenstein
1437 1451 Friedrich zu Rhein
1451 1458 Arnold von Rotberg
1458 1478 Johann V. von Venningen
1479 1502 Kaspar zu Rhein
1502 1527 Christoph von Utenheim
1527 1553 Philipp von Gundelsheim
1554 1575 Melchior von Lichtenfels
1575 1608 Jakob Christoph Blarer von Wartensee
1608 1628 Wilhelm Rinck von Baldenstein
1628 1646 Johann Heinrich von Ostein
1646 1651 Beatus Albrecht von Ramstein
1651 1656 Johann Franz von Schönau
1656 1693 Johann Konrad I. von Roggenbach
1693 1705 Wilhelm Jakob Rink von Baldenstein
1705 1737 Johann Konrad II. von Reinach-Hirtzbach
1737 1743 Jakob Sigismund von Reinach-Steinbrunn
1744 1762 Josef Wilhelm Rink von Baldenstein
1762 1775 Simon-Nicolas de Montjoie-Hirsingue (auch von Froberg genannt)
1775 1783 Ludwig von Wangen-Geroldseck
1782 1794 Sigismund von Roggenbach
1794 1828 Franz Xaver von Neveu
Nach der Umgestaltung des Bistums
1828 1854 Joseph Anton Salzmann
1854 1862 Karl Arnold-Obrist
1863 1885 Eugène Lachat
1885 1888 Friedrich Fiala
1888 1906 Leonhard Haas
1906 1925 Jakob Stammler
1925 1936 Josephus Ambühl
1937 1967 Franziskus von Streng
1968 1982 Anton Hänggi
1982 1993 Otto Wüst
1994 1995 Hansjörg Vogel
1995 2010 Kurt Koch
2010 Felix Gmür

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]