Schüss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schüss / La Suze
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Die kanalisierte Schüss, links der Einlauf der Bielschüss

Die kanalisierte Schüss, links der Einlauf der Bielschüss

Daten
Gewässerkennzahl CH: 274
Lage Kanton Bern; Schweiz
Flusssystem Rhein
Abfluss über Zihl → Aare → Rhein → Nordsee
Quelle zuoberst im Vallon de Saint-Imier, einem der Längstäler des Faltenjuras
47° 5′ 39″ N, 6° 52′ 12″ O47.0940888888896.8699694444444966
Quellhöhe 966 m ü. M.Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung in den Bielersee47.1319694444447.2336222222222429Koordinaten: 47° 7′ 55″ N, 7° 14′ 1″ O; CH1903: 584446 / 220130
47° 7′ 55″ N, 7° 14′ 1″ O47.1319694444447.2336222222222429
Mündungshöhe 429 m ü. M.Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 537 m
Länge 42 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mittelstädte Biel
Schüss bei La Heutte

Schüss bei La Heutte

Die Schüss (französisch La Suze) ist ein 42 km langer Fluss im Berner Jura. Ihre Quelle liegt oberhalb des Weilers Le Cerf zuoberst im Vallon de Saint-Imier, einem der Längstäler des Faltenjuras auf 966 m. Die Schüss folgt dem Tal in nordöstlicher, später östlicher Richtung bis Reuchenette.

Schüss bei Reuchenette, um 1867

Hier bricht die Schüss in einer klassischen Juraklus nach Süden durch. Kurz bevor sie in das Mittelland hinaustritt, bildet sie die Taubenlochschlucht. Der Wanderweg durch die Schlucht musste wegen der drohenden Steinschlaggefahr schon mehrfach geschlossen werden.

Die Schüss fliesst darauf durch Biel/Bienne, wo ihre Wasserkraft im Zeitalter der Industrialisierung intensiv genutzt wurde. In Biel teilt sich die Schüss in zwei natürliche und einen künstlich angelegten Arm. Der südliche – die Madretschschüss – fliesst direkt in die Zihl, der nördliche Arm – die Bielschüss – unterquert die Altstadt, bevor er sich mit dem künstlich angelegten Schüss-Kanal vereinigt. Beide münden in den Bielersee.