Lochinvar-Nationalpark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Lochinvar-Nationalpark in Sambia ist der südliche Teil der Kafue-Auen und bildet mit dem nördlichen Blaue-Lagune-Nationalpark eine Einheit. Beide Gebiete wurden vom World Wildlife Fund 1960 aus Gründen des Tierschutzes gekauft. Flussaufwärts liegt der Itezhitezhi-Damm mit dem Kafue-Nationalpark. Der Damm dient auch dem Zweck, den Wasserspiegel in den Kafue-Auen konstant zu halten und diese regelmäßig zu fluten.

Der Park umfasst 428 km² Wald (Acacia albida und Combretum), Auen und Lagunen. In ihm entspringen die heißen Quellen (60–90 Grad Celsius) von Gwisho. Der Park bietet wie sein nördlicher Teil eine große Zahl von Vogelarten (428 wurden hier gezählt), große Herden von Letschwe-Antilopen, aber auch Büffel, Gnus, Zebras. Anders als der nördliche Blaue-Lagune-Nationalpark ist der von Lochinvar touristisch erschlossen. Er bietet Lodges und Camps. Erreicht werden kann der Park über die Stadt Monze. Er kann das gesamte Jahr über besucht werden.

Weblinks[Bearbeiten]

-15.66666666666727.25Koordinaten: 15° 40′ 0″ S, 27° 15′ 0″ O