Louis Charles d’Orléans, comte de Beaujolais

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Louis Charles d’Orléans, Comte de Beaujolais (Porträt von Charles-François Phelippes, posthum um 1838)

Prinz Louis Charles d’Orléans, comte de Beaujolais (* 17. Oktober 1779 in Paris; † 30. Mai 1808 auf Malta) war der jüngere Bruder des letzten französischen Königs Louis-Philippe I.

Leben[Bearbeiten]

Louis Charles war der dritte und jüngste Sohn von Louis Philippe II. Joseph de Bourbon, duc d’Orléans (1747–1793) und seiner Frau der Prinzessin Louise Marie Adélaïde de Bourbon-Penthièvre (1753–1821), einzige Tochter von Louis Jean Marie de Bourbon, duc de Penthièvre und seiner Ehefrau Prinzessin Marie-Thérèse-Félicité d’Este-Modena. Seine Großeltern väterlicherseits waren Herzog Ludwig Philipp I. von Orléans und Prinzessin Louise Henriette de Bourbon-Conti.

Zuerst wurde er zusammen mit seinen älteren Brüdern von Félicité de Genlis erzogen, nachdem sie die Mätresse seines Vaters wurde - übernahm im Jahre 1783 Abbé Mariottini die Erziehung der königlichen Prinzen. Beim Ausbruch der Französischen Revolution war Louis Charles zehn Jahre alt. Sein Vater legte den Beinamen Égalité zu und war ein eifriger Anhänger der Republik. Nach dem die Übernahme durch General Charles-François Dumouriez und seinen Brüdern missglückte, wurden er und alle noch lebenden Bourbonen in Frankreich unter Hausarrest gestellt. Am 6. November 1793 wurde sein Vater vor Gericht gestellt und am selben Tag guillotiniert. Drei Jahre später bot das Direktorium seinen älteren Bruder Louis-Phillippe deren Freilassung an, wenn dieser das Land nach Amerika verlassen würde. Also begab er sich in die Vereinigten Staaten und ließ sich im Oktober in Philadelphia nieder, einige Monate später folgten Louis Charles und Antoine-Philippe ihm. Zwei Jahre lang reisten sie in Neuengland umher, in der Region der Großen Seen und am Mississippi River. Als dann die Nachricht von Napoleons Staatsstreich vom 18. Brumaire eintraf, entschieden sie sich, nach Europa zurückzukehren. Als sie im Jahr 1800 dort eintrafen, mussten sie feststellen, dass Napoleon Bonaparte seine Macht schon gefestigt hatte.

Louis Charles d’Orléans, comte de Beaujolais starb am 30. Mai 1808 auf Malta, wohin er für einen Luftwechsel gebracht worden war, an Tuberkulose. Er wurde in Valetta bestattet, zehn Jahre später wurde sein Leichnam in die Chapelle Royale Saint Louis zu Dreux umgebettet.

Vorfahren[Bearbeiten]

Ahnentafel Louis-Charles d’Orléans, comte de Beaujolais
Ururgroßeltern

König
Ludwig XIV. (1638–1715)
mit
Françoise-Athénaïs de Rochechouart de Mortemart, marquise de Montespan (1640–1707)

Anne-Jules de Noailles (1650–1708)
∞ 1671
Marie- Françoise de Bournonville (1656–1748)

Rinaldo d’Este (1655–1737)
∞ 1696
Charlotte Felicitas von Braunschweig-Lüneburg (1671–1710)

Philippe II. de Bourbon, duc d’Orléans (1674–1723)
∞ 1692
Françoise Marie de Bourbon (1677–1749)

Markgraf Ludwig Wilhelm (Baden-Baden) (1655–1707)
∞ 1690
Franziska Sibylla Augusta von Sachsen- Lauenburg (1675–1733)

François Louis de Bourbon, prince de Conti (1664–1709)
∞ 1688
Marie Therese von Bourbon-Condé (1666–1732)

Louis III. de Bourbon, prince de Condé (1668–1710)
∞ 1685
Louise Françoise de Bourbon (1673–1743)

Urgroßeltern

Louis-Alexandre de Bourbon, comte de Toulouse (1678–1737)
∞ 1723
Marie-Victoiré-Sophie de Noailles, marquise de Gondrin (1688–1766)

Francesco III. d’Este (1698–1780)
∞ 1720
Charlotte Aglaé de Bourbon-Orléans (1700–1761)

Louis I. de Bourbon, duc d’Orléans (1703–1752)
∞ 1724
Auguste Marie Johanna von Baden-Baden (1704–1726)

Louis Armand II. de Bourbon, prince de Conti (1695–1727)
∞ 1713
Louise-Elisabeth de Bourbon-Condé (1693–1775)

Großeltern

Louis Jean Marie de Bourbon, duc de Penthièvre (1725–1793)
∞ 1744
Maria Teresa Felicita d’Este (1726–1754)

Louis Philippe I. de Bourbon, duc d’Orléans (1725–1785)
∞ 1743
Louise Henriette de Bourbon-Conti (1726–1759)

Eltern

Louis Philippe II. Joseph de Bourbon, duc d’Orléans (1747–1793)
∞ 1769
Louise Marie Adélaïde de Bourbon-Penthièvre (1753–1821)

Louis-Charles d’Orléans, comte de Beaujolais (1779–1808)

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Detlev Schwennicke: Europäische Stammtafeln. Band XI, 1989, Tafel 156/157.
  • Guy Antonetti: Louis-Philippe. Librairie Arthème Fayard, Paris 1994.