Lynchburg (Tennessee)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lynchburg
Gerichtsgebäude im Ortskern von Lynchburg
Gerichtsgebäude im Ortskern von Lynchburg
Lage in Tennessee
TNMap-doton-Lynchburg.PNG
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Tennessee
County:

Moore County

Koordinaten: 35° 17′ N, 86° 23′ W35.281944444444-86.377777777778245Koordinaten: 35° 17′ N, 86° 23′ W
Zeitzone: Central (UTC−6/−5)
Einwohner: 6362 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 19 Einwohner je km²
Fläche: 337,7 km² (ca. 130 mi²)
davon 334,6 km² (ca. 129 mi²) Land
Höhe: 245 m
Postleitzahl: 37352
Vorwahl: +1 931
FIPS:

47-44380

GNIS-ID: 1292342
Website: www.lynchburgtenn.com

Lynchburg ist eine US-amerikanische Kleinstadt mit rund 6000 Einwohnern (Stand: 2013) im US-Bundesstaat Tennessee, 120 km südlich von Nashville. Die Kernstadt hat lediglich 400 Einwohner, die übrigen Bewohner leben im Moore County. Das Stadtgebiet und das County haben eine gemeinsame Verwaltung.

Die Stadt[Bearbeiten]

In der Ortsmitte befindet sich ein Gerichtsgebäude aus dem 19. Jahrhundert, daneben gibt es Souvenirläden, Gaststätten und Dienstleistungsbetriebe. Lynchburg ist bekannt als Sitz der Destillerie des Whiskyproduzenten Jack Daniel’s. Jährlich besuchen mehr als 200.000 Touristen die Whiskybrennerei und die Stadt. Gegründet wurde die Destillerie 1866 von Jasper „Jack“ Newton Daniel. Ausschlag für die Ansiedlung gab seine Entdeckung einer völlig eisenfreien Kalksteinquelle am Rande der Ortsmitte. In den Hügeln und Bergen rund um Lynchburg lagern etwa 72 Millionen Fässer (2013) des Whiskys.

Ansichten[Bearbeiten]

Lynchburg und die Destillerie

Trivia[Bearbeiten]

Der Konsum von Alkohol ist im gesamten County verboten. Das entsprechende Gesetz stammt aus Zeiten der Prohibition und könnte nur durch ein demokratisches Verfahren aufgehoben werden, wozu 1000 Stimmen von Bürgern des Moore County benötigt würden.[1] Am Hauptsitz des Unternehmens, an dem Touristenführungen stattfinden, darf aufgrund einer eigens vom Senat erteilten Erlaubnis Whiskey zumindest verkauft, wenn auch nicht konsumiert, werden.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Felix Rehwald: Wo Whiskeytrinken unter Strafe steht, in: Der Spiegel, Ausgabe vom 2. November 2002