Maceió

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Geschichte, Kultur, Besonderheiten, Quellen

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Maceió
-9.6661111111111-35.7380555555567Koordinaten: 9° 40′ S, 35° 44′ W
Karte: Alagoas
marker
Maceió

Maceió auf der Karte von Alagoas

Basisdaten
Staat BrasilienBrasilien Brasilien
Bundesstaat AlagoasAlagoas Alagoas
Stadtgründung 5. Dezember 1815
Einwohner 996.736 (29.08.2013)
Stadtinsignien
Brasão de Maceió.png
Bandeira Maceio.png
Detaildaten
Fläche 511 km²
Bevölkerungsdichte 1.825 Ew./km²
Höhe m
Zeitzone UTC-3
Stadtvorsitz Rui Palmeira
Website www.maceio.al.gov.br

Die Stadt Maceió ist die Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Alagoas. Sie liegt an der Atlantikküste und hatte im August 2013 996.736 Einwohner.[1] Die Stadt gilt in Brasilien als diejenige mit der höchsten Mordrate, alle 2 Stunden wird hier ein Mensch umgebracht.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Auf dem Territorium des heutigen Maceió gab es seit dem 17. Jahrhundert Zuckerrohrplantagen. Im Jahr 1815 erhielt die Siedlung Maceió den Status einer Stadt und wurde 1839 zur Hauptstadt von Alagoas erhoben.

Tourismus[Bearbeiten]

Maceió
Cruz das Almas
Uhrturm und Torhaus des ehemaligen Sklavenmarktes in Maceió, heute Marktverwaltung und Kunstmarkt

Wegen der Strände und dem Hinterland mit Kokosnuss- und Mangogärten ist Maceió heute bei Touristen sehr beliebt.

Erzbistum Maceió[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

  • Lêdo Ivo (1924–2012), Schriftsteller und Mitglied der Academia Brasileira de Letras
  • Fernando Iório Rodrigues (1929–2010), Bischof von Palmeira dos Índios, Sprachwissenschaftler an der Universidade Federal de Alagoas (UFAL) und Universidade Federal Fluminense (UFF). Präsident der Academia Alagoana de Letras (AAL)
  • Mário Zagallo (*1931), als Spieler sowie als Trainer brasilianischer Fußball-Weltmeister
  • Djavan (*1949) brasilianischer MPB-Sänger
  • Alexandre Guimarães (*1959), costa-ricanischer Fußballspieler und -trainer
  • Képler Laveran Lima Ferreira (Pepe) (*1983), portugiesischer Fußballspieler bei Real Madrid
  • Manoel Morais Amorim (*1984), brasilianischer Fußballspieler beim CR Vasco da Gama
  • Marcos Antonio (*1988), brasilianischer Fußballspieler beim TSV 1860 München
  • Roberto Firmino (*1991), brasilianischer Fußballspieler bei der TSG 1899 Hoffenheim
  • Tiago Fernandes (* 1993), brasilianischer Tennisspieler

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Maceió – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Referenzen[Bearbeiten]

  1. http://www.in.gov.br/visualiza/index.jsp?data=29/08/2013&jornal=1&pagina=71&totalArquivos=104
  2. Três cidades brasileiras estão entre as dez mais violentas do planeta Fantastico Online, 23 März 2014