Magyar Telekom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Magyar Telekom Nyrt.
Logo der Magyar Telekom
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN HU0000073507
Gründung 31. Dezember 1991
Sitz Budapest, Ungarn
Leitung Christopher Mattheisen, Vorsitzender und CEO
Umsatz 609,57 Mrd. HUF (2010)[1]
Branche Telekommunikation
Website www.telekom.hu

Magyar Telekom Nyrt. (deutsch: Ungarische Telekom) ist das führende Telekommunikationsunternehmen in Ungarn. Sie ist eine Aktiengesellschaft und notiert an der Budapester Börse sowie an der New York Stock Exchange.

Ihr Hauptaktionär ist mit 59.53 % die Deutsche Telekom. Magyar Telekom ist in Ungarn durch den Betrieb aller Telefonzellen omnipräsent.

Geschichte in Zahlen[Bearbeiten]

Magyar Telekom-Zentrale in Budapest
  • 31. Dezember 1989 - Die Ungarische Post wird in 3 unabhängig voneinander operierende Gesellschaften (Post, Rundfunk und Telekommunikation) aufgeteilt.
  • 31. Dezember 1991 - Matáv Hungarian Telecommunications Ltd. wurde als Nachfolger des ehemaligen Staatsbetriebes der Telekommunikation anerkannt und war bis Ende 1993 zu 100 % in Staatsbesitz.
  • 1. Juli 1993 - Ein neues Telekommunikationsgesetz klassifizierte den Telekommunikationssektor in zwei Kategorien (Mobilfunksektor und Festnetzsektor).
  • 22. Dezember 1993 - Für den Kaufpreis von 875 Mio.$ erhielt das MagyarCom Konsortium (Deutsche Telekom und Ameritech) den Zuschlag für 30.29 % des privatisierten Telekommunikationsunternehmens Matáv und wurden damit Eigentümer der einzigen Konzession für Telekommunikation. Sie hielten damit bis 2002 das Monopol auf Ferngespräche im internationalen und im nationalen Fernverkehrsbereich in Ungarn.
  • 20. Dezember 1994 - Die zweite Runde der Privatisierung von Matáv MagyarCom endete damit, dass die Anteile des Bieterkonsortiums für einen Kaufpreis von 852 Mio.$ auf 59.53 % gesteigert wurden. Die Privatisierung von Matáv wurde damit zur größten Privatisierung in Zentral- und Osteuropa und zur größten Investition in Ungarn.
  • 14. November 1997 - Börsengang an den Börsen Budapest und New York. Kurz danach wurden weitere 26 % der Anteile am Unternehmen am freien Markt gehandelt. Mit dem Börsengang in New York wurde Matáv das erste Zentraleuropäische Unternehmen das an der New York Stock Exchange gehandelt wurde.
  • 2000 - Die Deutsche Telekom übernimmt von ihrem Partner SBC Communications Inc. (Rechteinhaber von Ameritech) für einen Kaufpreis von 2,2 Mrd.$ die 29,95 % Anteile, die er an MagyarCom hält. Dadurch hielt die Deutsche Telekom 59.53 % der Anteile an der Matáv. Die restlichen 40.47 % der Anteile an Matáv befanden sich in Streubesitz, 1 Papier in Besitz Ungarns. Der Gewinn von Matáv lag im Vorjahr bei 1,5 Mrd. €. Mit der Mobilfunktochter Westel 900 erreichte Matáv Ende 1999 nach Angaben der Telekom 842.000 Kunden, was einem Anteil am ungarischen Mobilfunkmarkt von 55 % entsprach. An Westel hielt die Deutsche Telekom zu dieser Zeit 49 %.
  • 23. Dezember 2001 - Mit der Liberalisierung des ungarischen Telekommunikationsmarkts fällt die Monopolstellung Matávs weg.
  • 1. Januar 2005 - Die Matáv-Group schließt ihre Umstrukturierung zur Effizienzsteigerung ab und ist nun in 3 Bereiche aufgeteilt (Geschäftskundensektor, Privatkundensektor und Mobilfunksektor). Dabei wurde der Mitarbeiterstand von ca. 10.000 Mitarbeitern um ca. 1/3 abgesenkt.
  • Januar 2005 – Die Deutsche Telekom hält 59,49 % der Matáv Rt.

Höhepunkte der Firmenentwicklung[Bearbeiten]

Börsengang am 14. November 1997[Bearbeiten]

Obwohl Matáv als ungarische Erfolgsstory galt, verlief der Börsengang 1997 an der Budapester und New Yorker Börse nicht ohne Probleme. So wurden im Verlauf der Vorbereitungen zum Börsengang insgesamt 15 Beschwerden von privaten Konzessionsgesellschaften für regionale Netze bei der ungarischen Regulierungsbehörde eingereicht. Gründe waren zu hohe Gebühren bei Ferngesprächen (ca. 40 Prozent der Einnahmen) für die Nutzung der Matávnetze.

Namenswechsel[Bearbeiten]

Logo der ehemaligen Matáv

Am 6. Mai 2005 wurde das Unternehmen in Magyar Telekom umbenannt. Damit ging der größte Namenswechsel Ungarns in die entscheidende Runde. Gleichzeitig bekamen alle Geschäftszweige das T im Namen. Die Firmenfarbe wechselte zum Telekom typischen Magenta.

Logo der ehemaligen Axelero

Die einzelnen Sparten bekamen folgende Namen:

  • T-Com Festnetzsparte für Privatkunden (vormals Matáv Wireline Services Line of Business)
  • T-Systems Festnetzsparte für Firmenkunden (vormals Matáv Business Services Line of Business)
  • T-Online Internetanbieter (vormals Axelero)
  • T-Kábel Kabelnetzsparte (vormals MatávKábel TV)
  • T-Pont Einzelhandelseinrichtungen (vormals Matáv-Pont)
Logo der Magyar Telekom zwischen 2005 und 2008

Gründe Matávs für den Namenswechsel:

  • Eine engere Anbindung an die Deutsche Telekom wird möglich.
  • Der Transfer von Know-How soll noch reibungsloser vonstattengehen.
  • Synergieeffekte sollen durch die Standardisierung der Produkte vorangetrieben werden und sich auf die Verkaufsergebnisse auswirken.
  • Weiterhin sollen die ungarischen Unternehmen mit dem Magenta-T im Namen ab sofort von den Marketing-Anstrengungen der DT-Firmen profitieren.
  • Des Weiteren sind nun wieder alle vormaligen Matáv-Sparten und -Beteiligungen als Mitglieder eines großen Unternehmens zu erkennen.

Kosten für das Rebranding:

  • Die Gesamtkosten stehen noch nicht fest. Allerdings beliefen sich die Kosten für die Namensänderung von Westel zu T-Mobile auf 6 bis 7 Mrd. Forint (ca. 24 bis 28 Mio. €). (Quelle: Tageszeitung Napi Gazdaság)
  • Wie auch bei Westel wird die Deutsche Telekom als Haupteigentümer wieder für alle Kosten aufkommen, die sich direkt aus dem Namenswechsel ergeben.

Rebranding 2008[Bearbeiten]

Im Herbst 2008 wurde ein weiteres Rebranding vorgenommen, sodass die Magyar Telekom nun mit derselben Markenstruktur wie auch auf dem deutschen Markt auftritt: T-Home für die Kommunikation zu Hause, T-Mobile für unterwegs und T-Systems für Geschäftskunden.[2]

Eckdaten des Unternehmens[Bearbeiten]

Geschäftsjahr 2004[Bearbeiten]

  • Mobilfunksparte - Marktanteil bei 46.2 %, Kunden 4.032.045 (31. Dezember 2004)
  • Internetsparte - Breitbandanschlüsse (ADSL) 203.654 (31. Dezember 2004)
  • Kabelfernsehen - Kunden 383.904 (31. Dezember 2004)
  • Festnetzsparte - Geschäftskunden & Privatkunden 2.824.660 (31. Dezember 2004)

Geschäftsjahr 2005[Bearbeiten]

  • 1. Quartal 2005 - Umsatz = 143,6 Mrd. Forint (ca. 574 Mio. €) - Gewinn vor Steuern = 59,1 Mrd. Forint (ca. 236 Mio. €)


Unternehmensgliederung[Bearbeiten]

  • T-Systems (Festnetz Firmenkunden)
  • T-Com (Festnetz Privatkunden) - über 3 Mio. Festnetzanschlüsse
  • T-Online (Internetanbieter) - ca. 200.000 Internetnutzer und ca. 1,5 Mio. Freemail-Nutzer
  • T-Mobile (Mobilfunk) - 50 % Marktabdeckung bei 4 Mio. Kunden

Management (Magyar Telekom)[Bearbeiten]

  • Vorstandsvorsitzender Magyar Telekom, (Chairman and Chief Executive Officer) – Christopher Mattheisen
  • Chief Operating Officer, Business Services Business Unit – Róbert Budafoki
  • Chief Sales and Services Officer – Attila Keszég
  • Vorstandsmitglied Finanzen, (Chief Financial Officer) - Thilo Kusch ab 15. September 2006
  • Vorstandsmitglied Personal, (Chief Human Resources Officer) – Eva Somorjai
  • Chief Information Technology Officer – Istvan Maradi

Unternehmensexpansion[Bearbeiten]

  • Januar 2001 - Ein von Matáv geführtes Konsortium übernimmt Makedonski Telekomunikacii (MakTel), den Anbieter für Telekommunikation in Mazedonien.
  • Juli 2001 - Die Matáv Gruppe wird Haupteigentümer von Emitel Rt., einem Anbieter für Telekommunikationslösungen im Businessbereich in Südungarn.
  • Dezember 2001 - Matáv schloss mit der Deutschen Telekom die Transaktionen ab, womit Matáv nun zu 49 % Anteilseigner an Westel und Westel 0660 wurde. (Westel ist ein Mobilfunkanbieter)
  • Januar 2005 – T-Mobile Hungary zu 100 % in Besitz von Matáv Rt.
  • März 2005 – Matáv übernimmt für einen Kaufpreis von 114 Mio. € den Mehrheitsanteil (51,12 %) am führenden Telekommunikations-Unternehmen Montenegros, der Telekom Crne Gore (TCG). Darüber hinaus erwirbt Matáv für einen Kaufpreis von 17 Mio. € rund 16 % der Anteile von weiteren Unternehmenseignern bis Anfang April. Geplant sind weiter Aktienankäufe von TCG.

Sponsoring[Bearbeiten]

  • Matáv unterstützt Events in den Bereichen Kultur, Sport und Unterhaltung. Vor allem werden Klassische Musik, Jazz, Theaterproduktionen und größere Sportveranstaltungen unterstützt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.telekom.hu/static/sw/download/MagyarTelekom_AnnualReport_2010.pdf
  2. Sajtószoba

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Category:Magyar Telekom's Management – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien