Marco Ambrosini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marco Ambrosini mit der Nyckelharpa

Marco Ambrosini (* 1964 in Forlì) ist ein italienischer Musiker, Komponist und Arrangeur mit Hauptwohnsitz in Deutschland.

Leben[Bearbeiten]

Von 1971 bis 1981 studierte Ambrosini Violine und Viola (mit Adrio Casagrande) und Komposition (mit Mario Perrucci) beim Istituto Musicale „G. B. Pergolesi“ in Ancona und am Konservatorium „G. Rossini“ in Pesaro.

Seit 1983 spielt Marco Ambrosini Nyckelharpa als einer der ersten hauptberuflichen Musiker seit der Barockzeit außerhalb Schwedens. Gemeinsam mit den ausgebildeten Geigen- und heutigen Nyckelharpabauern Jean-Claude Condi und Annette Osann entwickelt er das Instrument weiter.

Marco Ambrosini unterrichtet Alte Musik unter anderem bei den „Etappen für Alte Musik“ auf Burg Fürsteneck.

Er ist Initiator und inhaltlicher Leiter der Europäischen Nyckelharpa Fortbildung, die in Kooperation mit der Scuola di Musica Popolare di Forlimpopoli, Italien, der Akademie Burg Fürsteneck, Deutschland, und dem Eric Sahlström Institutet in Tobo, Schweden, als Fortbildungsmöglichkeit für Musiker auf der Schlüsselfidel konzipiert wurde.

Virtuose[Bearbeiten]

Marco Ambrosini arbeitet als Komponist, Solist und als Mitglied verschiedener Ensembles für Alte Musik, Barockmusik und Zeitgenössische Musik, unter anderem des Studio Katharco und Ensemble Oni Wytars (Deutschland), Els Trobadors (Spanien), Ensemble Unicorn, Ensemble Accentus, Clemencic Consort, Armonico Tributo Austria (Österreich), Ensemble Kapsberger (Rolf Lislevand, Norwegen), L'Arpeggiata (Christina Pluhar, Frankreich), mit Michael Riessler und Jean-Louis Matinier. 1994 spielte er Barock-Konzerte für die Moskauer Philharmonie als Nyckelharpasolist mit dem Ensemble LAD. Konzerte und Tourneen führten ihn in mehr als 25 Staaten. Seine Diskographie enthält über 110 CDs.

Marco Ambrosini mit syn.de (2006)

Komponist/Werkverzeichnis[Bearbeiten]

  • Seit 1991 ist er mit Katharina Dustmann künstlerischer Leiter des Studio Katharco – sound:creations.
  • 1993 wurde Marco Ambrosini vom Südwestfunk als Komponist für das New Jazz Meeting ausgewählt.
  • Für das 1200-Jahre-Jubiläum der Stadt Frankfurt am Main komponierte er, im Auftrag der Frankfurter Messe, die Musik für die Musiktheaterproduktion „Kaiserkrönung“ (Regie: W. Lenssen).
  • 1995 Im Auftrag des Kultusministeriums des Landes Nordrhein-Westfalen komponierte er die Musik für die Musiktheater- Produktion „La Divina Commedia“ (Theater Forum, Regie: W. Lenssen).
  • 1996 wurde er vom Swedish Radio als Interpret und Komponist für das Nordic Jazz Meeting gewählt.
  • 1997 Musikalischer Leiter für das Renaissance-Fest in Lemgo.
  • Im Zusammenarbeit mit der Alten Oper Frankfurt und dem Italienischen Kulturinstitut komponierte er zusammen mit Katharina Dustmann „Die Rückkehr des Marco Polo“. Uraufführung 1998.
  • 1999 Uraufführung von „Zwischen Himmel und Hölle“ (komponiert zusammen mit Katharina Dustmann) in der Maschinenhalle Zweckel, Regie: Wolfram Lenssen (Forum Interart)
  • 2000 Uraufführung von „misch:lagen“
  • 2001 Uraufführung von „ZechenZirkus“
  • 2002 Uraufführung von „illumina“ (für die EUROGA 2002) und „QuasiBolero“ (für die Ernennung von Zeche Zollverein zum Kulturerbe durch die UNESCO)
  • 2003 „ILLUMINA 2“, „ExtraSchicht“ & „Ensemblia“(komponiert zusammen mit Katharina Dustmann), Regie: W. Lenssen (Forum Interart)
  • 2004 „Magic Illumina“ und „Centro“ (Filmmusik komponiert zusammen mit Katharina Dustmann), Regie: W. Lenssen
  • 2006 „Wasserquintett“, komponiert zusammen mit Katharina Dustman, Regie: Imma Schmidt
  • 2007 „Die Pennschnecke Jonathan“, ein Hörspiel von und mit Thos Renneberg
  • 2011 „LA FOLLIA - the Triumph of Folly“, (sony music/DHM)

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Marco Ambrobini spielt Nyckelharpa am Standbild des großen schwedischen Nyckelharpaspielers Eric Sahlström (März 2008)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Marco Ambrosini – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien