Marco Girnth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marco Girnth (hinten, zweiter von links) mit Darstellern aus SOKO Leipzig: hinten von links Andreas Schmidt-Schaller, Melanie Marschke und Tyron Ricketts, vorne Jürgen Tarrach

Marco Girnth (* 10. Februar 1970 in Düsseldorf) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Girnth studierte nach Abitur und Zivildienst in Köln Rechtswissenschaften. Das Studium schloss er mit dem ersten Staatsexamen ab. Noch zur Schulzeit in Neuss wirkte Girnth in Komparsen- und Nebenrollen in Fernsehproduktionen mit. 1995 vermittelte ihm das Kölner Arbeitsamt eine Komparsenrolle bei der RTL-Serie Unter uns. Zwei Monate später wurde ihm die Rolle des Sven Rusinek in der Serie angeboten, die er bis 1997 spielte. Danach folgten Rollen in Fernsehserien (Gegen den Wind, Die Strandclique, Das Traumschiff, Berlin, Berlin) und zahlreiche Rollen in Fernsehfilmen (wie z. B. Abgrund – eine Stadt stürzt ein). Für die Darstellung des Max in Günter Knarrs Spielfilm Holgi – Der böseste Junge der Welt erhielt Girnth im Jahr 2000 den Max-Ophüls-Preis als bester Nachwuchsschauspieler. Seit 2001 ist er in der ZDF-Krimireihe SOKO Leipzig als Kriminaloberkommissar Jan Maybach im Einsatz.

Girnth ist seit August 1998 mit der Schauspielerin Katja Woywood verheiratet. Das Ehepaar wohnt in Berlin und hat einen Sohn. In drei Folgen der RTL-Serie Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei, in der Katja Woywood als Chefin der Autobahnpolizei zur Stammbesetzung zählt, spielte Girnth eine Gastrolle.

Filmografie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]