Mars Orbiter Mission

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mars Orbiter Mission

Missionsziel Mars
Auftraggeber ISRO
Aufbau
Trägerrakete PLSV-XL C-25
Startmasse etwa 500 kg
Instrumente 5
Verlauf der Mission
Startdatum 5. November 2013, 9:08 UTC
Startrampe Satish Dhawan Space Centre, Indien
 
5. November 2013 Start
 
30. November 2013 Verlassen des Erdorbits
 
22. September 2014 Eintritt in den Marsorbit (geplant)
 
 
(noch offen) Ende der Mission

Mars Orbiter Mission (MOM), inoffiziell in den Medien auch Mangalyaan (Hindi: मंगलयान ‚Mars-Reisender‘) genannt, ist eine Raumsonde der indischen Raumfahrtbehörde ISRO, die mit einer PSLV-Rakete auf den Weg zum Mars gebracht wurde.

Mission[Bearbeiten]

Mars Orbiter Mission ISRO Flugbahn.svg

Der Start erfolgte am 5. November 2013 um 9:08 UTC mit einer PSLV-XL-Rakete vom Satish Dhawan Space Centre in Andhra Pradesh. Zunächst schwenkte sie in eine Umlaufbahn um die Erde ein. Am 30. November 2013 verließ sie dann mit einem 22-minütigen Brennen des Haupttriebwerks ihre Umlaufbahn und nahm Kurs auf den Mars.[1] Sie wird voraussichtlich am 22. September 2014 den Mars erreichen und dort in eine stark elliptische Umlaufbahn mit 500 × 80.000 km einschwenken. Die indische ISRO wäre damit die vierte Weltraumorganisation, die nach der Sowjetunion, den USA und Europa eine Sonde zum Mars gesendet hätte. Wesentliche Aufgabe der Mission ist es, die Sonde erfolgreich zum Mars zu bringen; besondere wissenschaftliche Ergebnisse sind für diese Mission nicht geplant.

Technik[Bearbeiten]

Der Aufbau der Marssonde basiert auf den Erfahrungen mit IRS/INSAT/Chandrayaan-1 und wurde den Erfordernissen entsprechend angepasst. Der Zentralzylinder besteht aus Aluminium und Kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFRP), die Paneele aus Metallwaben und CFRP.[2] Die Strukturbauteile wurden von Hindustan Aeronautics (HAL) in Bangalore hergestellt, montiert wurden die Grundstruktur und die Untersysteme des Marsorbiters im ISRO Satellite Centre (ISAC) in Bangalore, wo auch der Einbau der wissenschaftlichen Nutzlast erfolgte.[3]

Um den zentral eingebauten Treibstofftank und das Haupttriebwerk gruppieren sich acht Steuerdüsen mit je 22 Newton Schub, vier Reaktionsräder für die Lageregelung, die dreiteiligen Solarzellenpaneele sowie je eine Mittelgewinn- (MGA), Hochgewinn- (HLA) und TT&C-Antenne (HGA).[3] Die HGA-Antenne mit einem 2,2 Meter durchmessenden Reflektor kommuniziert im S-Band und dient zum Empfang und Senden von Telemetrie- und TTC-Daten vom/zum Indian Deep Space Network (IDSN).[4] Die Sensorik wird durch je einen Star Sensor, Solar Panel Sun Sensor und Coarse Analogue Sun Sensor vervollständigt. Die Systeme sind für autonomen Betrieb ausgelegt. Der MAR31750 Prozessor bildet den Kern des Steuerungssystems Attitude and Orbit Control (AOCE).[2]

Das 440 Newton starke Haupttriebwerk (Liquid Apogee Motor) der Marssonde ist sehr robust ausgelegt: Für Treibstoffdrücke von 0,9 bis 2,0 MPa, Treibstofftemperaturen von 0 bis 65°C, Brennstoff-Oxydator-Mischungsverhältnisse von 1,2 bis 2,0 sowie Spannungen von 28 bis 42 Volt. Das Triebwerk kann mehrfach gezündet werden, könnte für rund eine Stunde unter Volllast betrieben werden[3] und wird nach der rund 10 Monate dauernden Reise zum Mars erneut in Betrieb genommen werden. Angetrieben werden Haupt- und Lagetriebwerke mit einer Mischung aus MMH und N2O4, wofür ein Treibstoffvorrat von 852 Kilogramm beziehungsweise 390 Litern zur Verfügung steht.[2]

Die Stromversorgung wird mit drei Solarpaneelen von je 1,8m x 1,4m sichergestellt, die für eine Leistung von 840 Watt im Mars-Orbit ausgelegt sind. Eine Li-Io-Zelle speichert 36 Amperestunden.[2]

Die Startmasse betrug 1337 Kilogramm;[2] die für die wissenschaftliche Nutzlast zur Verfügung stehende Masse musste aus Gewichtsgründen auf rund 14,5 Kilogramm reduziert werden.[3]

Instrumente[Bearbeiten]

Die Nutzlast von 15 kg verteilt sich auf fünf Instrumente:[5]

  • Mars Exospheric Neutral Composition Analyzer (MENCA) – Atmosphärenanalyse
  • Methane Sensor For Mars (MSM) – Atmosphärenanalyse
  • Mars Color Camera (MCC) – Farbkamera
  • Probe For Infrared Spectroscopy for Mars (PRISM) – Infrarotkamera
  • Lyman-alpha photometer – zur Messung atomaren Wasserstoffs in der Marsatmosphäre

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mars Orbiter Mission – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Rocket burn puts Indian probe on course to Mars. In: spaceflightnow. 30. November 2013, abgerufen am 30. November 2013 (englisch).
  2. a b c d e Mars Orbiter Spacecraft: Mars: The Spacecraft. Indian Space Research Organisation (ISRO). Abgerufen am 4. Dezember 2013.
  3. a b c d Mangalyaan unterwegs zum Mars. Raumfahrer.net News und verlinkte Artikel. 30. November 2013. Abgerufen am 1. Dezember 2013.
  4. Indian Deep Space Network (IDSN). Indian Space Research Organisation (ISRO). Abgerufen am 4. Dezember 2013.
  5. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatMars mission gets October, 2013 launch date deadline as India reaches out to the stars. In: The Indian Express. 4. Januar 2013, abgerufen am 5. März 2013 (englisch).