Marvin Williams

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Marvin Williams
Marvin Williams Hawks.jpg
Spielerinformationen
Geburtstag 19. Juni 1986
Geburtsort Bremerton, Vereinigte Staaten
Größe 206 cm
Position Small Forward /
Power Forward
College North Carolina
NBA Draft 2005, 2. Pick, Atlanta Hawks
Vereinsinformationen
Verein Charlotte Hornets
Liga NBA
Trikotnummer 2
Vereine als Aktiver
2005–2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Atlanta Hawks
2012–2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Utah Jazz
Seit 0 2014 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Charlotte Hornets

Marvin Gaye Williams, Jr. (* 19. Juni 1986 in Bremerton, Washington) ist ein US-amerikanischer Basketballspieler. Seit der Saison 2005/06 ist er in der US-amerikanischen Profiliga NBA, seit 2014 für die Charlotte Hornets aktiv. Zuvor spielte er an der University of North Carolina, an der auch Michael Jordan spielte, unter einem der besten College-Trainer Amerikas, Roy Williams.

High School- und College-Karriere[Bearbeiten]

Marvin Williams spielte in seiner Jugend in seinem Heimatort an der Bremerton High School im Bundesstaat Washington. Dort war er mit knapp 29 Punkten pro Spiel und 15 Rebounds im Schnitt Star seines Teams. Als er die High School verließ, war er als einer der besten Spieler seines Jahrgangs bekannt und erhielt eine ganze Reihe von Auszeichnungen und Preisen. Unter anderem wurde er in das McDonald's All-American Team gewählt, das aus den besten High-School-Spielern der ganzen USA zusammengesetzt ist.

Daraufhin erhielt Williams ein Stipendium der University of North Carolina at Chapel Hill, einer der besten und bekanntesten Basketball-Unis Nordamerikas. In seinem Freshman-Jahr (Erste Saison) am College, wurde er vor allem als 6.Mann des höchst erfolgreichen Teams eingesetzt. Er erzielte durchschnittlich knapp 12 Punkte in 22 Minuten pro Spiel. Sein Team, die UNC Tar Heels, schafften es bis in das NCAA-Finale der besten College-Mannschaften der USA, das sie u.a. auch durch einen wichtigen Korb durch Marvin Williams kurz vor Ende des Spiels mit 5 Punkten gegen die Fighting Illini aus Illinois 75:70 gewannen. Nach diesem großen Sieg kündigte Williams an das College zu verlassen und sich zur NBA-Draft anzumelden.

NBA-Karriere[Bearbeiten]

Die Atlanta Hawks wählten in der NBA Draft 2005 als 2. Pick, nach Andrew Bogut aus Australien, der als Erster gezogen wurde. Die im Voraus als First Pick gehandelten Aufbauspieler Chris Paul aus Wake Forest und Deron Williams aus Illinois, gegen den Marvin Williams im NCAA-Finale spielte, wurden erst nach ihm gezogen.

In seiner ersten Saison enttäuschte Marvin Williams weitgehend und die Kritik an den Atlanta Hawks, ihn vor den besser spielenden Chris Paul und Deron Williams gezogen zu haben, wurde immer lauter. Dennoch wurde er ins NBA All-Rookie Second Team gewählt. In seiner zweiten Saison steigerte sich Marvin Williams und spielte prompt in der ersten Fünf der Hawks. Seinen Punkteschnitt steigerte er von 8,5 auf 13,1. Im dritten Profijahr bewies er endgültig sein Potential, in dem er als einer der Führungsspieler dabei half, die Hawks nach mehr als 10 Jahren Playoff-Abstinenz wieder in die Postseason zu führen. Dabei bildete er zusammen mit Josh Smith und Al Horford einen der jüngsten und für die Zukunft vielversprechendsten Frontcourts der NBA. In den Playoffs scheiterten die Hawks nach 3 überraschenden Heimsiegen gegen den späteren Meister Boston Celtics im 7. Spiel in der Best of Seven Serie mit 4:3.

In den darauffolgenden Jahren konnte Williams jedoch die hohen Erwartungen nie ganz rechtfertigen. Seine Statistiken pendelten sich bei etwa 10 Punkte und 5 Rebounds pro Spiel ein. Als ewiges Talent von Fans abgestempelt, wurde Williams im Sommer 2012 im Austausch für Devin Harris zu den Utah Jazz transferiert.[1] In seinem ersten Jahr konnte Williams nicht überzeugen und seine Statistiken fielen auf ein Karrieretief von 7,2 Punkte und 3,6 Rebounds pro Spiel. Das zweite Jahr verlief besser und Williams schloss das Jahr mit 9,1 Punkten und 5,1 Rebounds ab.

Er verließ im Sommer 2014 die Jazz und unterschrieb bei den Charlotte Hornets einen Zweijahresvertrag.[2]

Wissenswertes[Bearbeiten]

In seiner Kindheit war Williams Fan der Seattle SuperSonics, daher war er über deren Umzug nach Oklahoma City 2008 alles andere als erfreut.

Seine früheren Idole waren Gary Payton und Kevin Garnett.

Marvin Williams hat zwei jüngere Brüder, die noch die High-School bzw. das College besuchen. Sein größter Wunsch ist, das beide einen College-Abschluss machen.

Im Sommer 2008 bereiste Williams Europa und besuchte dabei u.a. ein internationales Basketball Camp in der Schweiz.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jazz Hawks agree to Williams for Harris
  2. Marvin Williams gets 2-year contract