Mathias Leitner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mathias „Hias“ Leitner (* 22. September 1935 in Kitzbühel) ist ein ehemaliger österreichischer Skirennläufer.

Bei den Olympischen Winterspielen 1960 wurde er Zweiter im Slalom. Im selben Jahr gewann er die Slaloms beim Arlberg-Kandahar-Rennen in Sestriere, beim Lauberhornrennen in Wengen und beim Harriman Cup in Sun Valley. 1962 siegte er beim Slalom der 3-Tre-Rennen in Madonna di Campiglio.

1964 wechselte Hias Leitner zur U.S. Pro-Ski Tour und wurde 1966, 1967 sowie 1968 Profi-Weltmeister.

Ab seinem Karriereende 1972 war er bis 1999 als Trainer im Tiroler Skiverband sowie beim ÖSV tätig, wo er unter anderem die späteren Olympiasieger Leonhard Stock, Stephan Eberharter und Benjamin Raich ausbildete.

Weblinks[Bearbeiten]