Mathieu Kassovitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mathieu Kassovitz bei den Filmfestspielen von Cannes 2008

Mathieu Kassovitz (* 3. August 1967 in Paris, Frankreich) ist ein französischer Schauspieler, Filmregisseur und Drehbuchautor.

Leben[Bearbeiten]

Mathieu Kassovitz ist der Sohn des französischen Regisseurs Peter Kassovitz, eines jüdischen Immigranten aus Ungarn, und einer französischen Katholikin. Kassovitz erhielt den Preis als bester Regisseur des Cannes Film Festival 1995; sein Film Hass gewann den César in der Kategorie Bester Film. Bekannt wurde Kassovitz auch als Regisseur der Filme Die purpurnen Flüsse mit Jean Reno und Gothika mit Halle Berry und Penélope Cruz. Als Schauspieler ist Kassovitz vor allem für seine Rolle als Nino im Film Die fabelhafte Welt der Amélie sowie als Pater Riccardo in Costa-Gavras' Der Stellvertreter bekannt.

Politische Ansichten[Bearbeiten]

Mathieu Kassovitz sprach im September 2011 bei den Toronto Hearings des International Center for 9/11 Studies. Dort äußerte er seine skeptische Meinung zu den Terroranschläge am 11. September 2001: "Like most of us, I watched Loose Change. And this 18 years old kid who came up with a movie with no science behind it, nothing, just speculation. And ten years after, he was mainly right." („Wie die meisten von uns, sah ich 'Loose Change'. Und dieses 18 Jahre alte Kind, der mit einem Film kam ohne Wissenschaft dahinter, nichts, nur Spekulation. Und zehn Jahre danach, hatte er überwiegend recht.“)

In der gleichen Rede erklärt er, dass er in Frankreich als Holocaustleugner bezeichnet wurde, als er im Fernsehen über seine Ansichten zu den Terroranschlägen sprach. Seiner Aussage nach ergebe das jedoch keinen Sinn, weil zwei seiner Großeltern in Konzentrationslagern gewesen seien.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Regie

Darsteller

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mathieu Kassovitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien