Memoriał Henryka Łasaka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Henryk Łasak-Memorial ist das angesehenste klassische Eintagesradrennen in Polen. Es findet alljährlich im August (2002 ausnahmsweise im September) auf den Rundkursen um Sucha Beskidzka statt. Die Einweihung fand 1999 statt und erster Sieger wurde Cezary Zamana.

Es ist eines der schwierigsten Klassiker in Polen, mit einigen Steigungen auf jeder Runde. Im Kalender der europäischen Rennen (UCI Europe Tour) des Weltradsportverband UCI gehört es zur Kategorie 1.1. (früher 1.5 ab 1999, 1.4 ab 2001 und 1.3 ab 2002).

Die meisten Siege in diesem Rennen - nämlich drei - errang Cezary Zamana (1999, 2002–2003).

Während der letzten Ausgabe des Memorials (am 13. August 2006) siegte nach Absolvierung der 194,6 km der Tscheche Petr Bencik (PSK Whirpool) vor Marcin Sapa (Knauf Team).

Henryk Łasak war der berühmteste Trainer in der Geschichte des polnischen Radsports und Begründer seiner Stärke. Er bildete viele Stars aus, u.a. Ryszard Szurkowski, Stanisław Szozda und Mieczysław Nowicki. Er kam am 5. Januar 1973 bei einem Autounfall in Skomielna Biała bei Rabka tragisch ums Leben.

Siegerliste[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Sieg wurde aberkannt und zum Sieger wurde der zweitplatzierte Luka Mezgec erklärt.