Mentzelia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mentzelia
Mentzelia laevicaulis

Mentzelia laevicaulis

Systematik
Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Asteriden
Ordnung: Hartriegelartige (Cornales)
Familie: Blumennesselgewächse (Loasaceae)
Gattung: Mentzelia
Wissenschaftlicher Name
Mentzelia
L.

Mentzelia ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Blumennesselgewächse (Loasaceae). Sie enthält rund 80 Arten, die in Nord-, Süd- und Mittelamerika beheimatet sind. Der wissenschaftliche Gattungsname ehrt den deutschen Arzt und Botaniker Christian Mentzel (1622–1701).

Beschreibung[Bearbeiten]

Es handelt sich um einjährige oder ausdauernde krautige Pflanzen, Halbsträucher, Sträucher oder kleine Bäume, die mit stechenden, nicht aber nesselnden Haaren besetzt sind und aus einer starken Pfahlwurzel wachsen. Die unteren Blätter sind gegenständig, die oberen wechselständig, die Blattspreiten sind eiförmig bis dreieckig-eiförmig, gelegentlich gefiedert, meist jedoch gelappt, der Rand ist gesägt bis zugespitzt.

Die Blütenstände sind komplex, endständig, basiton und thyrsenähnlich, gelegentlich mit langem, abschließenden Monochasium. Vor jeder Einzelblüte stehen zwei frondose Vorblätter. Die Kronblätter sind weiß, gelb oder orange.

Die Staubblätter sind zahlreich (selten nur 10), die Staubfäden von gleicher bis stark ungleicher Größe, die äußeren Staubfäden sind gelegentlich verbreitert oder an der Spitze gegabelt, gelegentlich finden sich kronblattartige Staminodien. Die Narbe ist punktförmig.

Die Frucht ist eine unterständige, ungestielte oder gestielte Kapsel und öffnet sich anhand von drei bis sieben Klappen an der Spitze der Frucht. Die Samen sind eckig oder seitlich abgeflacht. Die Chromosomenzahl beträgt 2n=9, 10, 11, 14, 18, 27 oder 36.

Verbreitung[Bearbeiten]

Die Gattung findet sich von Kanada bis Argentinien und strahlt aus bis auf die Galapagos-Inseln und die Karibik. Mannigfaltigkeitszentrum ist Mexiko und der Südwesten der USA. Sie besiedeln zumeist Wüsten und Halbwüsten, einige Arten finden sich jedoch auch in Grasland und Regenwäldern.

Systematik[Bearbeiten]

Erstbeschrieben wurde Mentzelia 1753 durch Carl von Linné. Die Gattung wird in die Unterfamilie Mentzelioideae eingeordnet. Zur Gattung zählen rund 80 Arten, darunter:

Nachweise[Bearbeiten]

  • Maximilian Weigend: Loasaceae. In:  Klaus Kubitzki (Hrsg.): The Families and Genera of Vascular Plants. Volume 6: Flowering Plants, Dicotyledons: Celastrales, Oxalidales, Rosales, Cornales, Ericales, Springer, Berlin/Heidelberg/New York 2004, ISBN 3-540-06512-1, S. 248 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  • Maximilian Weigend: Familial and generic classification. Online, Zugriff am 1. August 2008

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mentzelia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien