Messier 95

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Galaxie
Messier 95
The VLT goes lion hunting.jpg
Aufnahme der Balkenspiralgalaxie M 95 mit dem Very Large Telescope
DSS-Bild von NGC 3351
Sternbild Löwe
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 10h 43m 57,7s[1]
Deklination +11° 42′ 12,7″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SB(r)b;HII Sbrst  [2]
Helligkeit (visuell) 9,8 mag [3]
Helligkeit (B-Band) 10,6 mag [3]
Winkel­ausdehnung 7,6′ × 4,5′ [1]
Flächen­helligkeit 13,6 mag/arcmin² [3]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit M96-Gruppe  
Rotverschiebung 0,002595 ± 0,000003  [1]
Radial­geschwin­digkeit (777 ± 1) km/s  [1]
Entfernung 33 Mio. Lj  
Geschichte
Entdeckung Pierre Méchain
Entdeckungsdatum 20. März 1781
Katalogbezeichnungen
M 95 • NGC 3351 • UGC 5850 • PGC 32007 • Z 66.4 • MCG +02-28-001 • IRAS 10413+1158 • 2MASX J10435773+1142129 • GC 2184 • h 743 •
Aladin previewer

Messier 95 (auch als NGC 3351 bezeichnet) ist eine 9,8 mag helle Balkenspiralgalaxie mit einer Flächenausdehnung von 7,6' × 4,5' im Sternbild Löwe. Die Galaxie gehört der Galaxiengruppe um Messier 96 (auch Leo-I-Gruppe genannt) an. Messier 95 wurde am 20. März 1781 von dem französischen Astronomen Pierre Méchain entdeckt. 2012 konnte man die Supernova SN 2012aw in M95 beobachten mit einer Helligkeit von 13mag

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Messier 95 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c SIMBAD-Datenbank
  2. NASA/IPAC Extragalactic Database (NED)
  3. a b c Students for the Exploration and Development of Space