Monika Stadler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Monika Stadler (2013)

Monika Stadler (* 19. Februar 1963 in Linz) ist eine österreichische Harfenistin, Komponistin, Dozentin, Produzentin und Vokalistin.
Die Musikerin lebt zeitweilig in Wien, zeitweilig nahe Northampton, Großbritannien.

Ausbildung[Bearbeiten]

Monika Stadler begann im Alter von 12 Jahren Harfe zu lernen – zunächst Volksharfe bei Berta Höller, ein Jahr später schon Konzertharfe am Linzer Bruckner-Konservatorium. Ab 1982 studierte sie das Konzertfach Harfe an der Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien, bei Adelheid Blovsky-Miller. Bereits während des Studiums spielte sie mit den Wiener Symphonikern und im Wiener Staatsopernorchester und war auch Ensemblemitglied beim Carinthischen Sommer.

1990 schloss Stadler ihr Studium mit Auszeichnung ab. 1991/92 erhielt sie ein Stipendium für Studienaufenthalte in den USA. Stipendien des BMUKK ermöglichten Studien bei Deborah Henson-Conant, Jazzharfe, beim Jazzbassisten David Clark (Berklee College of Music, Boston) sowie bei David Darling, freie Improvisation, ebenfalls in den USA.

Auftritte[Bearbeiten]

Ab 1993 war Monika Stadler mit ausschließlich eigenen Projekten auf Tournee in nahezu allen europäischen Ländern, darüber hinaus in Israel, Marokko, Algerien, den USA, Kanada, Japan und Vietnam. Sie gastierte auf den bedeutendsten Harfenfestivals:

  • Edinburgh International Harp Festival (Großbritannien)
  • Festival Harpe en Avesnois in Maubeuge (Frankreich)
  • Lyon & Healy Jazzharpfest in Chicago und Salt Lake City (USA)
  • Harps of the World in San Francisco (USA)
  • Seduced by Harps (Belgien)
  • Süddeutsches Harfentreffen (Deutschland)
  • Hàrfafesztivál Gödöllöi (Ungarn)
  • Harp Festival Belgrad (Serbien)
  • Int. Harp Therapy Conference in Richmond (USA)
  • European Harp Symposium in Perugia (Italien)
  • Weltharfenkongress in Wien (Österreich), Seattle (USA) und Prag (Tschechien)

Stadlers „besondere Liebe“ gilt, neben Soloauftritten, Duo- oder Trioprojekten. Zu ihren Duopartnern zählen u.a. Wayne Darling / Kontrabass und Waterphone, Franz Schmuck / Percussion, Diana Grubsic / Harfe und Veronica Hvalic / Piano. Jedoch trat sie auch mit Kurt Edlmair / Klarinette, Richard Oesterreicher / Mundharmonika, Jon Sass / Tuba, Heinrich von Kalnein / Sax, Sandor Rigo / Sax, Peter Ratzenbeck / Gitarre und Reinhard Ziegerhofer / Kontrabass und der Reform Art Unit auf.
Daneben gab und gibt es Projekte in Zusammenarbeit mit Künstlern anderer Kunstgattungen, wie beispielsweise Literatur mit Erika Pluhar, oder Elisabeth Orth, und mit Dagmar Schwarz, Tanz und Malerei.

Workshops[Bearbeiten]

Neben der Konzerttätigkeit leitet Monika Stadler Workshops wie „Kreatives Spiel auf der Harfe“ oder „Jazz und Improvisation“:

  • Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien, Österreich
  • Landesmusikschulverband Oberösterreich, Salzburg und Tirol (Lehrerfortbildungskurse), Österreich
  • Konservatorium Innsbruck und Konservatorium Klagenfurt, Österreich
  • Harpfestival Edinburgh, Schottland
  • American Harp Society, Minneapolis, Boston, Richmond und L.A., USA
  • Landesmusikschulwerk Baden Württemberg, Deutschland
  • Institut für Musikerziehung Brixen (Lehrerfortbildungskurs), Italien
  • Harpfestival in Belgrad, Serbien
  • Berklee College of Music, Boston, USA
  • International Harp Workshop, Santuario di Crea, Italien
  • Südsteirische Harfenwoche, Österreich
  • Musikschule Eschen, Liechtenstein
  • Seit 2010 Gastprofessur an der Guildhall School of Music and Drama, London.

Diskographie[Bearbeiten]

  • Scandinavia (2013) EX 905-2
  • Away for a while (2012) EX 937-2
  • New Shoots - Old Roots (2010)
  • Two Ways remastered (2007) EX 605-2
  • Between Earth, Sea & Sky (2007) EX 737-2
  • My imaginary Garden (2005) EX 673-2
  • Everything will be allright (2002) EX 537-2
  • Song for the Earth (2000) EX 437-2
  • On the Water (1997)
  • Another World - Solo Harp (1995) EX 237-2
  • Two Ways (1993)

Publikationen (Notenhefte eigener Kompositionen)[Bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten]

„Mit ihren Kompositionen, in denen Monika Stadler in einer sehr persönlichen musikalischen Handschrift Elemente des Jazz, der Klassik, World,- Folk- und Improvisationsmusik miteinander kombiniert, bringt diese international ausgezeichnete Harfenistin frischen Wind und neue Dimensionen in die Harfenmusik.“

Ö1 Klassik-Treffpunkt[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Monika Stadler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. RadioKulturhaus am 24. Dezember 2012